Harald Martenstein

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Der Kult-Kolumnist Harald Martenstein macht sich in seiner Kolumne Gedanken um Nebensachen und Alltäglichkeiten.

 
 
 

18.01.2021

Über Zweifel und neue Anfänge

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Eine Regisseurin, mit der Harald Martenstein vor vielen Jahren befreundet war, schickte ihm eine SMS. Ihr neuer Film laufe im Fernsehen, sie nannte den Termin und den Sender. Erwartungsgemäß gefiel Harald Martenstein der Film gut. In seiner Zeit als Kritiker hatte er einige Male über ihre Arbeiten geschrieben und war immer begeistert gewesen. Damals stand sie am Anfang.

11.01.2021

Über guten Geschmack

Podcast: Harald Martenstein
radioeins
04.01.2021

Flaschen sollte man aufmachen, Gefühle soll man zulassen

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Früher, im Krieg etwa, war doch alles viel schlimmer als jetzt, in der Corona-Krise. Das mag sein – aber trotzdem dürfen Menschen ihre Lage als unperfekt empfinden.

28.12.2020

Klopapier? Besser, wir hamstern Champagner

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Dieses Jahr war übellaunig, ungesund, angstbesetzt, maßregelnd, erlebnisarm und hygienisch. Na gut, ein paar schöne Momente gab es auch, mit Eichhörnchen und so.

21.12.2020

Weihnachten

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Weihnachten naht, das Fest der Familie, des guten Essens und des Einkaufens. Harald Martenstein fragt sich manchmal, ob wenigstens noch der eine oder andere Priester an die Existenz Gottes glaubt, Paradies, Hölle, Auferstehung, unbefleckte Empfängnis, das volle Programm. Als Kind hat er gern „Don Camillo und Peppone“ gesehen. Das lief oft zur Adventszeit im Fernsehen, eine italienische Filmreihe über einen Pfarrer, gespielt vom französischen Star Fernandel, der in seinem Dorf gegen den kommunistischen Bürgermeister um die Seelen kämpft. Beide sind Hardliner. Der Reaktionär und der ...

14.12.2020

Vermisste Glücksmomente

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Kein Restaurant, kein Fitnessstudio, kein Zeitunglesen im Café. Dafür beschlägt die Brille immer wegen der Maske. Das Einzige, was jetzt noch hilft: Jammern.

07.12.2020

Über Zustimmung im Internet

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Ständig erwartet der Computer von einem, dass man auf "einverstanden" klickt. Dabei wäre nichts schöner als ein knallharter Konflikt und pauschale Ablehnung.

30.11.2020

YouTube und ein merkwürdiger Schutzmechanismus

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Harald Martenstein wollte aus Pessimismus gar nichts mehr über Cancel-Culture schreiben. Wenn niemand sich verletzt fühlen darf, wird geistiges Leben bald nicht mehr möglich sein, denn dieses besteht im Wesentlichen aus Irritationen. Wir alle sollten also die letzten geistig regen Jahre unauffällig genießen, bevor wir zu Amöben mutieren. Selbst Katzenvideos haben ja das Potenzial, auf Hundeliebhaber verletzend zu wirken.

23.11.2020

Tschüss, Kreuzberg, tschüss, weiß-rote Absperrbänder

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

16 Jahre lang hat unser Kolumnist Harald Martenstein in Berlin-Kreuzberg gelebt. Nun zieht er in ein bürgerliches Viertel. Eines wird er nicht vermissen: das Baustellenflair.

16.11.2020

Antikörpertests für zu Hause

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Harald Martenstein und seine Frau wollten wissen, ob sie schon Covid-19 gehabt haben. Man merkt es nicht immer. Als er vor zwei Monaten mal ein bisschen Schnupfen hatte, hat er sich testen lassen, aber es war tatsächlich nur Schnupfen. Für den Antikörpertest daheim braucht man ganz schön viel Blut. Wie kriegt man das an der richtigen Stelle raus aus dem Körper und rein ins Röhrchen?

09.11.2020

Über die Meinungsvielfalt in Sachen Corona

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Muss man sich ständig daran erinnern lassen, dass die eigene Gesundheit bedroht ist? Nach unzähligen "Bleiben Sie gesund" wäre ein beherztes "Viva Las Vegas!" mal schön.

02.11.2020

Kruder & Dorfmeister

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Als Harald Martenstein fünfzig war, war sein Vater achtzig gewesen, es muss etwa zu dieser Zeit passiert sein. Er hatte damals noch nichts Greisenhaftes an sich, im Großen und Ganzen schien er der gleiche Mann zu sein, an den Martenstein sich aus seiner Kindheit erinnerte. Damals hatte Martenstein ein Wiener Musiker-Duo für mich entdeckt, das Kruder & Dorfmeister heißt, sie machten elektronische Musik, mithilfe des Computers. Diesen Sound wollte er seinem Vater vorspielen, ihn interessierte, was er davon hielt. Martenstein erzählte ihm, was er über Kruder & Dorfmeister wusste...

19.10.2020

Reisebeschränkungen, unmögliche Grenzkontrollen und der Sinn von Symbolpolitik

Podcast: Harald Martenstein
radioeins

Harald Martenstein blickt im Wirrwarr der Corona-Regeln nicht mehr durch und muss erneut seinen Urlaub umplanen. Er hat dafür sogar Verständnis, fordert aber Grenzen.