Die Profis

Podcast: Der Benecke
radioeins

Der Benecke

Er ist Vorsitzender der Deutschen Dracula-Gesellschaft. Er ist Mitglied des Kommitees des Nobelpreises für kuriose wissenschaftliche Forschungen. Er ist der bekannteste Kriminalbiologe der Welt. Er ist Dr. Mark Benecke. Und er ist jeden Samstag zwischen 9.00 und 12.00 Uhr zu Gast in der Sendung Die Profis auf radioeins...

23.03.2019

Kontaktaufnahme mit Außerirdischen

Ein Mann sitzt auf dem Autodach und schaut in den Nachthimmel © imago/Westend61
imago/Westend61

Seit den 1960er Jahren versuchen Wissenschaftler, mit Außerirdischen Kontakt aufzunehmen. Das nach einem italienischen Physiker benannte Fermi-Paradoxon wirft die Frage auf, warum sich die Außerirdischen nicht melden, obwohl es der Wahrscheinlichkeitsberechnung nach Leben im All geben müsste. Alle zwei Jahre treffen sich Forscher der Organisation Meti ("Messaging to Extraterrestrial Intelligence") in Paris, um darüber zu beraten, welche Signale man an die Außerirdischen aussenden sollte. Am Montag war es wieder so weit. Welche Vorschläge die Meti-Anhänger diskutiert haben, das erzählt uns ...

imago/Westend61
Download (mp3, 5 MB)
16.03.2019

Die Ähnlichkeit von Hipstern

Ein bärtiger Hipster fährt Fahrrad © imago/Ikon Images
imago/Ikon Images

In ihren Jutebeuteln haben sie stets eine Mate dabei, sie fahren mit dem E-Roller zu Arbeit und in ihren Kleiderschränken hängen Holzfällerhemden in diversen Farben: Die Rede ist von Hipstern. Individualität wird bei Hipstern groß geschrieben und auszusehen, wie alle anderen, gilt als absolutes Tabu. Warum sich am Ende doch alle ähneln und warum dieses Phänomen durch Mathematik zu erklären ist, erzählt Dr. Mark Benecke.

imago/Ikon Images
Download (mp3, 5 MB)
09.03.2019

Süchtige Tiere

Halsbandsittiche in Indien © imago/Nature in Stock
imago/Nature in Stock

In Indien haben Bauern zurzeit mit einer Bedrohung ihrer Ernte der etwas anderen Art zu kämpfen: Große Gruppen von Papageien stürzen sich auf ihre Mohnfelder, um das im Mohn enthaltene Opium zu erbeuten. Auch Elefanten, Affen und Delfinen sagt man nach, dass sie, ähnlich wie wir Menschen, gezielt nach berauschenden Mitteln suchen und davon auch abhängig werden können. Ob an diesen Beobachtungen was dran ist, erklärt Dr. Mark Benecke.

imago/Nature in Stock
Download (mp3, 5 MB)
02.03.2019

"Wissenschaftliche Forschung" zur Homosexualität

Dr. Mark Benecke

Homosexualität ist keine Krankheit. Zu der haben es aber einige Menschen gemacht, die sogenannte Konversionstherapien anbieten. Die soll angeblich Homosexuelle heilen können. Für die Wirksamkeit gibt es allerdings keine wissenschaftlichen Belege. Vielmehr haben Studien gezeigt, dass bei der Mehrzahl der so therapierten Personen Ängste, soziale Isolation, Depressionen oder Selbsttötungen auftreten. Dennoch sind Konversionstherapien in Deutschland noch immer erlaubt. Das möchte Gesundheitsminister Jens Spahn ändern und einen Gesetzesentwurf dafür erarbeiten. Was die Forschung zum Ursprung ...

23.02.2019

Phänotypisierung

Dr. Mark Benecke

Wenn ein Verbrechen aufgeklärt werden soll, wird in der Regel eine DNA-Analyse durchgeführt, um den Täter zweifelsfrei überführen zu können. Hierbei wird jedoch meistens nur der genetische Fingerabdruck ermittelt, d. h. es werden keine Rückschlüsse auf bestimmte Eigenschaften oder äußere Merkmale des Täters gezogen. Dies könnte man jedoch mit der sogenannten Phänotypisierung ändern. In den Niederlanden wird diese Methode bereits bei der Verbrechensaufklärung eingesetzt, in Deutschland ist sie noch verboten. Mehr darüber weiß unser Lieblingsforensiker und DNA-Spezialist Dr. Mark Benecke.

16.02.2019

Bienen, die rechnen können

Eine Biene sitzt auf einer Blüte © imago/blickwinkel
imago/blickwinkel

Bienen können einfache Subtraktion und Addition erlernen. Französische und australische Biologen haben in einem Experiment herausgefunden, dass sie schon nach kurzer Trainingszeit bestimmte Farben – in dem Fall gelb und blau – mit den Rechenvorgängen des Subtrahierens beziehungsweise Addierens verknüpfen können. Damit stellen sie Fähigkeiten unter Beweis, die man Insekten bisher nicht zutraute. Wie die Forscher das herausgefunden haben, erklärt uns Dr. Mark Benecke.

imago/blickwinkel
Download (mp3, 5 MB)
09.02.2019

Lernen im Schlaf

Dr. Mark Benecke

Viele haben es gern mal gemunkelt, jetzt ist es wissenschaftlich bestätigt. Man kann auch im Schlaf lernen. Einfach nur das Heft unter das Kopfkissen zu legen, reicht zwar nicht aus, aber es gibt spezielle Methoden, die in bestimmten Schlafphasen zum Erfolg führen. Das haben Schweizer Forscher in einem Experiment herausgefunden. Mehr darüber weiß unser stets hellwacher Lieblingsforensiker Dr. Mark Benecke.

02.02.2019

Urin der Kühe

Eine Kuh uriniert auf der Weide © imago/Steinach
imago/Steinach

Wenn sie mit den Wimpern ihrer großen, braunen Augen klimpert, kann man einer gefleckten Weidekuh doch eigentlich gar nichts übel nehmen. Trotzdem geraten Rinder wegen ihrer klimagefährlichen Methan-Pupse immer mal wieder in die Kritik – nun sollen sie auch noch mit ihrem Urin unsere Umwelt schädigen. Was es damit auf sich hat, erklärt uns Dr. Mark Benecke!

imago/Steinach
Download (mp3, 6 MB)
26.01.2019

Fleischfressende Schneehasen

Dr. Mark Benecke

Schneeschuhhasen sind possierliche Tiere, die eigentlich vegetarisch leben. Unter besonderen Umständen allerdings können sie auch zu Fleischfressern mutieren. Über Kannibalismus bei Tieren klärt uns Dr. Mark Benecke diese Woche auf.

19.01.2019

Das Gen der Monogamie

Eine Wissenschaftlerin untersucht DNA-Proben © imago/Westend61
imago/Westend61

Ob treu oder eher freizügig, das scheint in unseren Genen zu liegen. Zumindest wenn man die Ergebnisse einer DNA-Studie an zehn verschiedenen Tierarten auf den Menschen überträgt. Die Forscher haben Gene entdeckt, die bei monogam lebenden Arten besonders aktiv sind und damit für deren Zusammenbleiben sorgen. Ob wir Treue bald messen können, erklärt Dr. Mark Benecke.

imago/Westend61
Download (mp3, 5 MB)
12.01.2019

Lauschangriff durch Grillen?

Dr. Mark Benecke

Im Jahr 2017 berichteten Mitarbeiter der US-Botschaft in Havanna von nächtlichen Störgeräuschen und klagten über Symptome wie Schwindel oder Gedächtnisstörungen. Die Vermutung: Eine Attacke mit versteckten Schallwaffen. Gemeinsame Ermittlungen der Amerikaner und Kubaner konnten diesen Verdacht allerdings nicht erhärten. Nun glauben zwei Biologen die Lösung des Rätsels gefunden zu haben: Die Grillen der Art Anurogryllus celerinictus sollen für die Geräusche verantwortlich sein. Ob und wieso Grillenzirpen sich auf das menschliche Wohlbefinden auswirken können, darüber spricht Stephan ...

05.01.2019

Gefühlte Gerechtigkeit dank Voodoo

Voodoo-Puppe © imago/Photocase
imago/Photocase

Wer wütend auf seinen Chef ist, würde ihm gerne mal eins reinwürgen. Allerdings ist das immer eine schlechte Idee, wenn der Arbeitsplatz einem am Herzen liegt. Da kann eine Voodoo-Puppe helfen. Wenn Probanden an der mit den Initialen versehen Puppe des Chefs ihre Wut auslassen, fühlen sie sich gleich besser. Das hat ein Forscherteam aus Kanada, China, Singapur und den USA herausgefunden. Dafür haben die Wissenschaftler um Lindie Hanyu Liang 2018 den IG-Nobelpreis bekommen. Es ist eines der wissenschaftlichen Highlights 2018 von Dr. Mark Benecke.

imago/Photocase
Download (mp3, 4 MB)
29.12.2018

Wie wir mittels Blinzeln kommunizieren

Nahaufnahme eines Auges © imago/PhotoAlto
imago/PhotoAlto

Pro Minute blinzelt ein Mensch etwa 10 bis 15 Mal. Wenn wir allerdings müde sind, blinzeln wir zum Beispiel häufiger. Und eine neue Studie hat nun herausgefunden, dass die Blinzelrate sogar ein Gespräch beeinflussen kann. Wenn jemand lange blinzelt, fällt die Antwort des Gegenübers kürzer aus. Reicht also zukünftig nur ein langer Lidschlag aus, um einen Gesprächspartner zum Schweigen zu bringen? Diese Frage beantwortet unser Lieblingsforensiker Dr. Mark Benecke. Im Übrigen blinzeln Gehörlose systematisch am Ende eines jeden Satzes.

imago/PhotoAlto
Download (mp3, 6 MB)
22.12.2018

Die heilende Kraft von Elternhänden

Dr. Mark Benecke

Eltern wissen meist schon intuitiv, was ihrem Baby fehlt. Manchmal ist das auch nur eine Berührung. Die kann auf die Kleinen beruhigend wirken. Eine neue Studie der University of Oxford zeigt sogar, dass langsames Streicheln sogar schmerzlindernd sein kann. Das haben die Kinderärzte um Rebecca Slater an mehr als 60 gesunden Neugeborenen getestet. Allerdings ist das Tempo der Bewegungen für den Effekt nicht ganz unwichtig. Dr. Mark Benecke weiß Bescheid.

15.12.2018

Der Tod bei "Game of Thrones"

Game of Thrones (Staffel 5, Filmstill) © imago/ZUMA Press
imago/ZUMA Press

Winter is Coming. Das wissen wir alle. Doch nicht nur bei uns wird es gerade winterlich, sondern auch in einer der erfolgreichsten Serien überhaupt: Die Serie Game of Thrones steuert auf ihre finale 8. Staffel zu. Bekannt ist die Serie für ihre hohe Sterberate. Wann, wer, wie stirbt gilt als unberechenbar, aber gerade das macht das Erfolgsrezept der Serie aus. Doch zwei australische Wissenschaftler haben sich in einer aktuellen Studie genau mit diesem Thema beschäftigt und versucht den Code des Sterbens im Spiel um Eis und Feuer zu knacken. Wer in der Serie die größten Chancen hat zu ...

imago/ZUMA Press
Download (mp3, 7 MB)
08.12.2018

Internationaler Fliegenkongress in Namibia

Dr. Mark Benecke

Vergangene Woche war es nun zum neunten Mal soweit: die Fliegenkenner und -liebhaber, die „Lords of the flies“ dieser Welt haben sich in Namibia versammelt. Auf dem Internationalen Fliegenkongress 2018 in Windhoek tauschten sich eine Woche lang Insektenkundler und Nachwuchswissenschaftler über die Millionen von Fliegenarten auf unserer Erde aus. Was viele wild mit den Händen fuchtelt oder gar zur Fliegenklatsche greifen lässt, begeisterte hier die Experten. Von den surrenden und schwirrenden Neuheiten berichtet uns heute der Kongressteilnehmer und Insektenfreund Dr. Mark Benecke ...

01.12.2018

Angstschweiß beim Zahnarzt

Dr. Mark Benecke

Bei dem Wort "Zahnarztbesuch" steht so manchen Menschen direkt der Angstschweiß auf der Stirn. Doch eine neue Studie hat dieses Jahr herausgefunden, dass diese Angst nicht nur unangenehm für die Patienten ist, sondern auch die Leistungen ihrer Zahnärzte beeinträchtigen kann. Das Verblüffende: Der Angstschweiß muss nicht mal merkbar nach Angst riechen – es reichen die chemischen Signale, um die Ärzte aus der Fassung zu bringen.

24.11.2018

Der Sex der Schönen

Dr. Mark Benecke

Dass schöne Menschen mehr Sex haben, können sich die meisten vorstellen. Eine amerikanische Studie hat nun aber herausgefunden, dass schöne Menschen deshalb auch entspannte Einstellungen zu diesem haben. Sie befürworten eher gleichgeschlechtliche Ehen und sogar außereheliche Affären. Womit wir wieder beim vielen Sex der Schönen wären. Dr. Mark Benecke klärt uns auf und erläutert, ob Moral eine Frage der Gelegenheit ist.

17.11.2018

Die sinkende Spermienqualität von Insekten

Dr. Mark Benecke

Das Insektensterben beschäftigt Forscher weltweit. Bislang wurde als Ursache vor allem der übermäßige Gebrauch von schädlichen Pestiziden ausgemacht. Doch britische Forscher glauben einen weiteren wichtigen Faktor gefunden zu haben: Übermäßige Hitze soll die Spermienqualität von Käfern beeinträchtigen. Dieser These ist das Team rund um den Evolutionsökologen Matthew Gage von der University of East Anglia auf den Grund gegangen. Eingesetzt haben die Wissenschaftler den Rotbraunen Reismehlkäfer. Dr. Mark Benecke weiß, was die britischen Kollegen mit den Käfern angestellt haben.

10.11.2018

Das Lachen des Bösen

Dr. Mark Benecke

Nichts ist so schön, wie gemeinsam mit Freunden zu lachen – denn Lachen macht gesund. Doch wenn Cruella de Vil beim Diebstahl der 101 Dalmatiner hemmungslos lacht, Joker im Kampf mit Batman fies kichert oder andere Schurken sich lachend über ihre Bosheit freuen, jagt uns das einen kalten Schauer über den Rücken. Warum ein Lachen so schrecklich schön sein kann, erklärt Dr. Mark Benecke.

03.11.2018

Singende Pandas

Panda Meng Meng liegt in seinem Gehege im Berliner Zoo © imago/Olaf Wagner
imago/Olaf Wagner

Jeder liebt Pandas, diese süßen Teddybären mit Augenringen. Wer hätte aber gedacht, dass sie ein so kompliziertes Liebesleben führen? Die Tiere leben sehr zurückgezogen und haben wenig Kontakt untereinander. Damit es überhaupt zur Paarung kommt, müssen sie ihre Scheu voreinander überwinden. Dazu nutzen sie spezielle Laute, mit denen sie sich aufeinander einstimmen. US-amerikanische und chinesische Forscher haben sie in einer gemeinsamen Studie untersucht. Stephan Karkowsky spricht mit Dr. Mark Benecke über diese speziellen Liebeslieder, mit denen Pandas bei ihren Dates die Stimmung auflockern.

imago/Olaf Wagner
Download (mp3, 6 MB)
27.10.2018

Geruch beeinflusst Stress-Level

Dr. Mark Benecke

Längst haben die Wissenschaft und das Bauchgefühl bewiesen: Jemanden gut riechen können, ist nicht nur eine Redensart. Eine neue Studie University of British Columbia überrascht dennoch. Sie zeigt, dass der Geruch von durchgeschwitzen T-Shirts das Partners das Stress-Level senken kann. Ist der Geruch einem allerdings nicht vertraut, dann steigt das Stresshormon Cortisol in die Höhe. Dr. Mark Benecke hat für uns einmal an der Studie geschnuppert.

20.10.2018

Käferlarven in Tierkadavern

Totengräber-Käfer der Gattung Necrophorus Vespilloides © imago/blickwinkel
imago/blickwinkel

Wenn Tiere sterben, ist das eigentlich nie schön. Es gibt jedoch einen Käfer, den sogenannten Totengräber-Käfer, der sich sehr darüber freut, wenn er einen Tier-Kadaver findet. Dann nämlich fängt das Leben seiner Nachkommen erst an. Wie das funktioniert, weiß unser Käfer-Fan und Lieblingsforensiker Dr. Mark Benecke.

imago/blickwinkel
Download (mp3, 5 MB)
13.10.2018

Corpus Draculianum

Christopher Lee als Dracula © imago/United Archives
imago/United Archives

Graf Dracula gab es wirklich. Ein rumänischer Fürst aus dem 15. Jahrhundert diente als Vorlage für den ersten Dracula-Roman. Ein Forscherteam wollte der Frage auf den Grund gehen, woher die Schreckgeschichten über den Fürsten Vlad III., auch bekannt als Vlad der Pfähler, stammen und was an ihnen dran ist. Und kaum ein anderer könnte uns so gut von diesem Projekt erzählen wie Dr. Mark Benecke.

imago/United Archives
Download (mp3, 6 MB)
06.10.2018

Nobelpreisgekrönte Immuntherapie gegen Krebs

Dr. Mark Benecke

In der vergangenen Woche hat die Königlich-Schwedische Akademie für Wissenschaften die alljährlichen Nobelpreise verliehen. Erstmals seit 1963 ging der Physiknobelpreis übrigens wieder an eine Frau: Donna Strickland. Wir aber wollen uns heute dem Nobelpreis für Medizin widmen – der wurde an den US-Amerikane James Allison und den Japaner Tasuku Honjo verliehen. Die beiden haben eine Immuntherapie gegen Krebs entwickelt, die den weltweiten Kampf gegen die Krankheit revolutionieren könnte. Wie das genau funktioniert, das erklärt Dr. Mark Benecke.

29.09.2018

Kuschlige Kraken auf MDMA

Dr. Mark Benecke

Mit Oktopussen verbindet der ein oder andere nicht besonders viel. Die Tierchen landen bei uns Menschen entweder auf dem Teller oder auf der Leinwand als böswilliges Ungeheuer. Doch jetzt haben Forscher Hinweise darauf gefunden, dass Oktopusse uns mehr ähneln, als angenommen – zumindest wenn es um die Wirkung von Drogen geht. Genetiker aus den USA haben jetzt in einem Experiment herausgefunden: Oktopusse werden wie wir Menschen touchy, wenn sie MDMA nehmen. Das ist besonders überraschend, da bisher davon ausgegangen wurde, dass sich das Hirn der Tiere stark von dem der Menschen ...

22.09.2018

Bots mit Vorurteilen

Dr. Mark Benecke

Dass künstliche Intelligenzen nicht unfehlbar sind und sich im schlimmsten Fall gegen ihre Erschaffer selbst stellen, ist eine der beliebtesten Science-Fiction-Storylines überhaupt. Jetzt machten Informatiker von der Cardiff University eine verblüffende Entdeckung: Mithilfe von Computersimulationen konnten die Wissenschaftler feststellen, dass Bots, also kleine KI‘s, Vorurteile entwickeln. Das neue an dieser Entdeckung ist aber, dass in diesem Fall kein zutun des Menschen erforderlich war. Die Forscher ließen die KI‘s in einem Experiment miteinander agieren und beobachteten, dass die ...

15.09.2018

Ig-Nobelpreis verliehen

Dr. Mark Benecke

Am 13. September wurde zum 28. Mal der Ig-Nobelpreis verliehen. Dieser Preis ehrt ganz besondere wissenschaftliche Leistungen, die „Menschen zuerst zum Lachen, dann zu Nachdenken bringen.“ Wie jedes Jahr wurden dabei wieder Wissenschaftlerinnen und Forscher ausgezeichnet, dessen Forschungen so absurd klingen, dass man sie kaum für wahr halten kann. Wie Nierensteinentfernung und Achterbahnfahren oder Wein und der Geruch von Fruchtfliegen zusammenhängen, könnte keiner besser erklären, als Dr. Mark Benecke, er ist Mitglied im Komitee des Ig-Nobelpreis.

08.09.2018

Essbare Insekten

Frittierte Zophobas © imago/Lars Berg
imago/Lars Berg

Die einen schwören schon längst auf Insekten als Nahrungsmittel. Andere finden das widerlich. Die Frage ist nur, würden diese Gegner überhaupt erkennen, dass sie gerade Insekten essen, wenn sie es nicht wüssten? Genau das haben Forscher aus Finnland untersucht. Mehr dazu weiß unser Insekten-Fan und Lieblingsforensiker Dr. Mark Benecke.

imago/Lars Berg
Download (mp3, 6 MB)
01.09.2018

Mit festem Händedruck in die Ehe

Dr. Mark Benecke

Gute Nachrichten für alle Männer, die beim Hände schütteln fest zupacken. Wissenschaftler der Columbia Universität fanden heraus, dass Männer mit einem festem Händedruck eher verheiratet sind als Männer mit einem losen Händedruck. Daher kommt also das Sprichwort "in festen Händen sein".

25.08.2018

Wurden Römische Kaiser wegen des Klimas ermordet?

Dr. Mark Benecke

Das Imperium des Römischen Reiches bestand mehr als 500 Jahre und beherrschte weite Teile Europas. Gaius Julius Cäsar gilt auch heute noch als einer der bekanntesten Kaiser jener Zeit. Insgesamt regierten 82 Kaiser das Römische Reich wobei 20 Prozent von ihnen ermordet wurden. Doch vielleicht haben Kanadische Forscher jetzt den Grund für diese Morde gefunden: Das Klima. Mehr darüber weiß unser Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke.

18.08.2018

Partnerwahl beim Online-Dating

Dr. Mark Benecke

Fast jeder hat es schon einmal getan und online nach einem Partner oder einer Partnerin gesucht. Frauen wie Männer trauen sich beim Online-Dating mehr, als beim Flirten von Angesicht zu Angesicht. Doch was passiert, wenn wir die Angst vor Ablehnung verlieren, weiß unser Dating-Experte Dr. Mark Benecke!

11.08.2018

Ende der Tierversuche durch Künstliche Intelligenz

Dr. Mark Benecke

2007 trat in der EU die "Reach"-Verordnung in Kraft. Die verlangt von Verkäufern von Chemikalien, Sicherheitstest ihrer Produkte bei der europäischen Chemikalienbehörde ECHA (European Chemicals Agency) einzureichen. Dafür griffen viele Unternehmen auf Tierversuche zurück, entweder weil sie vorgeschrieben waren oder weil es zu wenig Alternativen gab. Wissenschaftler der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health in Baltimore haben die Daten der ECHA genommen und in eine Datenbank gepackt. Das war die Grundlage für ihre Computermodelle. Mit denen konnten die Forscher neue Chemikalien ...

04.08.2018

Kryobiose

Ein eingerollter Fadenwurm © imago/blickwinkel
imago/blickwinkel

Wovon viele Menschen träumen, das haben Fadenwürmer jetzt geschafft. Sie waren rund 40.000 Jahre eingefroren, wurden jetzt wieder zum Leben erweckt und konnten erstmals ihre erste Mahlzeit seit der letzten Eiszeit einnehmen. Wie das geht, das weiß unser würmer-liebender Lieblingsforensiker Dr. Mark Benecke.

imago/blickwinkel
Download (mp3, 5 MB)
28.07.2018

Wie Spinnen das Klima retten

Eine Kreuzspinne sitzt in einem Spinnennetz © imago/Ralph Peters
imago/Ralph Peters

Menschen lieben es, Spinnen zu hassen. Kaum ein anderes Tier wird so gefürchtet und verabscheut wie die Achtbeiner. Dass sie eigentlich auch einen praktischen Nutzen haben, zum Beispiel Mücken oder andere Insekten zu fressen, darüber wird oft einfach hinweggesehen. Biologen der Washington University in St. Louis (Missouri) haben jetzt aber einen Zusammenhang zwischen Spinnen und dem Klimawandel herausgefunden, bei dem es sich die meisten bestimmt zwei Mal überlegen würden, ob sie die Spinne entfernen. Was genau die Spinnen mit dem Klima zu tun haben, erklärt Dr. Mark Benecke.

imago/Ralph Peters
Download (mp3, 5 MB)
21.07.2018

Raubverleger

Dr. Mark Benecke

Auf der ganzen Welt sollen mehrere Tausend Wissenschaftler ihre Forschungsergebnisse bei pseudowissenschaftlichen Verlagen publiziert haben. Das geht aus einer Recherche von NDR, WDR und dem Süddeutsche Zeitung-Magazin in Kooperation mit internationalen Medien hervor. Die sogenannten "Raubverlage" beachten dabei grundlegende Regeln der wissenschaftlichen Qualitätssicherung, wie etwa die Überprüfung von Studien durch anderen Wissenschaftler, nicht. Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke erklärt das System hinter der Zeitschriften.

14.07.2018

Juvenoia

Dr. Mark Benecke

Die Jugend heutzutage, aus der wird doch nichts. Immer schlimmer wird das mit denen, keinen Respekt vor der älteren Generation. So schimpfen viele Ältere gern herum – obwohl man sich als Jugendlicher vorgenommen hat, nicht über die Jugend zu meckern, wenn man selbst alt ist. Das Beruhigende dabei ist: So geht es jeder Generation – und das schon seit Menschengedenken. Der US-Soziologe David Finkelhor hat für dieses Phänomen das Wort "Juvenoia" kreiert. Was es damit auf sich hat, das fragen wir unseren stets jung gebliebenen Lieblingsforensiker, Dr. Mark Benecke.

07.07.2018

Insektensterben und Polizei-Ermittlungen

Dr. Mark Benecke

Unsere Insekten sterben aus und zwar in einem rasanten Tempo. Das kriegen auch die Vögel immer mehr zu spüren, die nur noch wenig Nahrung für ihren Nachwuchs finden. Von den Pflanzen, die nicht bestäubt werden, gar nicht zu sprechen. Auch für unseren Lieblingskriminalbiologen Dr. Mark Benecke hat das Insektensterben spürbare Folgen – schließlich ermittelt er am liebsten zusammen mit Fliegen, Maden und anderen Gesellen, die eine Leiche so besiedeln. Darüber und was eigentlich überhaupt mit all der toten Biomasse passiert, wenn immer weniger Insekten sie zersetzen, spricht Stephan Karkowsky ...

30.06.2018

Die Kraft der Nachnamen

Dr. Mark Benecke

"Seehofer sagte, dass Frau Merkel..." Sätze wie diese, kann man so, oder so ähnlich in diverse Konstellationen überall lesen. Der Mann wird beim knackigen Nachnamen genannt, die Frau wird in der Regel mit Anrede oder Vorname erwähnt. Männer werden doppelt so häufig nur beim Namen gennant wie Frauen. Wie sich das auf die Wahrnehmung der jeweils genannten Person auswirkt, das weiß Dr. Mark Benecke.

23.06.2018

Mathematische Honigbienen

Eine Biene im Anflug auf eine Sonnenblume © imago/Action Pictures
imago/Action Pictures

Honigbienen sind nicht erst seit Biene Maja die Stars unter den Insekten. Mit der Bestäubung von Pflanzen sichern sie unser aller Überleben. Dass die fleißigen Tierchen sehr intelligent sind, ist spätestens jetzt nicht mehr von der Hand zu weisen. Denn Bienen haben ein richtiges Gespür für Zahlen und können sogar das komplexe Konzept der Zahl „Null“ verstehen. Kinder erlernen das erst im Vorschulalter. Wie die gestreiften Fleißarbeiter das machen und warum uns die beliebten Insekten so ähnlich sind, erklärt Dr. Mark Benecke!

imago/Action Pictures
Download (mp3, 5 MB)
16.06.2018

Ekelfaktoren

Dr. Mark Benecke

„Ihhhh“ - wer kennt diesen Ausruf nicht! Den einen erschrecken Mäuse und Spinnen. Der andere kann kein Blut sehen oder findet übelriechende Gerüche unerträglich. Der Ekel begleitet uns tagtäglich. An der Londoner School of Hygience and Tropical Medicine haben Forscher nun erfasst, wovor wir uns am meisten ekeln und dabei eine tiefsitzende Angst als Ursache entdeckt. Wovor genau wir uns so sehr fürchten, dass wir ständig angewidert die Nase rümpfen, erklärt uns Dr. Mark Benecke.

09.06.2018

Gentherapie für "Vampir-Kinder"

Dr. Mark Benecke

Kinder, die mit der unheilbaren Erbkrankheit "ektodermale Dysplasie" geboren werden, erinnern an kleine Vampire. Ihnen fehlen die Haare und sie haben meist nur kleine spitze Zähne. Das Lebensbedrohliche aber ist die fehlende Fähigkeit zu schwitzen, womit besonders Kleinstkinder schnell überhitzen und auch sterben können. Die Seltenheit der Krankheit überzeugte die Pharmaindustrie bisher nicht zur Medikamentenherstellung. In Erlangen aber haben Mediziner nun eine neue Gentherapie entwickelt, die "Vampir-Kindern" helfen soll. Wie diese funktioniert, erklärt unser Kriminalbiologe Dr. Mark ...

02.06.2018

Die Suche nach Nessie

Dr. Mark Benecke

Schottland lockt mit seinen weiten, grünen Wiesen und den Seen. Doch besonders ein See nahe der Stadt Inverness zieht Jahr für Jahr Touristen an, Loch Ness. Seit Jahrhunderten hält sich die Legende um das Seemonster „Nessie“, welches in dem circa 230 Meter tiefen Gewässer leben soll. Ob es doch nur ein Mythos ist oder der See wirklich die Herberge eines Ungeheuers ist, will ein internationales Forscherteam einer neuseeländischen Universität herausfinden. Ob und wie Legenden wissenschaftlich begründen lassen, erklärt uns Dr. Mark Benecke.

26.05.2018

Beuteltiere paaren sich zu Tode

Dr. Mark Benecke

In Australien leben die ungewöhnlichsten Tierarten: hochgiftige Spinnen, gefährliche Schlangen und einzigartige Säuger wie Kängurus und Koalabären. Auch die Breitfuß-Beutelmäuse sind hier zu Hause. Einige Arten wurden gerade erst entdeckt. Trotzdem sind sie akut vom Aussterben bedroht. Das liegt nicht zuletzt an ihrem kuriosen Paarungsverhalten: die männlichen Beuteltiere paaren sich im wahrsten Sinne des Wortes zu Tode. Warum sich die Tiere so sehr verausgaben, erklärt uns wie immer Dr. Mark Benecke.

19.05.2018

Adlige Verwandtschaft

Dr. Mark Benecke

Die königlichen Hochzeitsglocken läuten heute abermals und alle schauen gespannt auf das britische Königshaus. Nach vielen Gerüchten und Skandalen ist es nun soweit, Harry of Wales, der zweite Sohn von Prinz Charles und Prinzessin Diana, heiratet. An seiner Seite tritt die US-Amerikanerin Meghan Markle vor den Altar. Diese soll einem amerikanischen Ahnenforscher zufolge jedoch auch eine entfernte Verwandte ihres Bräutigams sein. Was es mit dem royalen Blut in den Adern der zukünftigen Herzogin auf sich hat, das weiß Dr. Mark Benecke!

12.05.2018

Ahnenforscher überführen Serienkiller

Dr. Mark Benecke

Die heutige Kriminaltechnik ist ausgeklügelt. Die Ermittlungen werden durch die Digitalisierung erleichtert. So werden auch bisher ungeklärte Fälle unter Betrachtung neuer Gesichtspunkte aufgearbeitet. In Kalifornien wurde nun ein Verbrecher überführt, auf dessen Konto mehrere Morde, Vergewaltigungen und Einbrüche gehen sollen, die allerdings fast 40 Jahre zurückliegen. Eine DNA-Datenbank für private Ahnenforschung half bei der Überführung. Wie die Ermittler diese für ihre Zwecke nutzen konnten, das erklärt uns Kriminalbiologe, Dr. Mark Benecke.

05.05.2018

Ein Musikalbum wird in menschlicher DNA archiviert

Dr. Mark Benecke

Das Album "Mezzanine" von Massive Attack soll in DNA-Molekülen formiert und in Glaskügelchen für die Ewigkeit archiviert werden. Wie das funktionieren kann, erklärt uns Dr. Mark Benecke.

28.04.2018

Fruchtfliegen fliegen auf Sex

Fruchtfliegen © imago/blickwinkel
imago/blickwinkel

Israelische Forscher haben jetzt bestätigt, dass Fruchtfliegen ihren Orgasmus genießen und das unbefriedigte Männchen zum Alkoholkonsum neigen. Wie die Forscher das an diesen kleinen Insekten untersuchen konnten erklärt uns unser Dr. Mark Benecke.

imago/blickwinkel
Download (mp3, 6 MB)
21.04.2018

NASA schickt Sperma ins All

Dr. Mark Benecke

Sollten wir einmal längere Reisen durch das Weltall unternehmen, könnte es sein, dass dies ein Mehrgenerationenflug wird. Doch diese Reise birgt noch ein Problem: Können Menschen sich in Schwerelosigkeit überhaupt Fortpflanzen? Diese Frage beschäftigt die NASA schon länger. Jetzt soll es im All erstmals Experimente mit menschlichem Sperma geben. Wie die aussehen, das weiß Dr. Mark Benecke.

14.04.2018

March of Science

Dr. Mark Benecke

s gibt Meinungen und es gibt Daten. Was genau ist der Unterschied zwischen beiden? Das ist das Thema der weltweiten Marches for Science. Mark Benecke spricht heute in Köln auf dem march for science. Er erklärt uns, warum Migration, Rassen und Intelligenz-Unterschiede nur ein Phantom sind, das es auf Daten-Ebene gar nicht gibt.

07.04.2018

Knackende Finger

Röntgenaufnahme von zwei Händen © imago/Udo Kröner
imago/Udo Kröner

Einigen stellt es die Nackenhaare auf, andere empfinden es als befreiend: das Fingerknacken. Seit Jahren versuchen Forscher schon herauszubekommen, warum die Gelenke des Geräusch machen. Nun untermauert ausgerechnet eine mathematische Analyse die These, dass kleine Bläschen im Gelenk für das Knacken verantwortlich sind. Dr. Mark Benecke rechnet auch mal durch.

imago/Udo Kröner
Download (mp3, 5 MB)