radioeins

Zum Weggang von Henryk M. Broder

Der Publizist Henryk M. Broder (Foto: dpa-Bildfunk)
Der Publizist Henryk M. Broder (Foto: dpa-Bildfunk) | © dpa-Bildfunk
Henryk M. Broder arbeitet seit 1999 als Kommentator bei radioeins. Er hat gestern Abend, den 03.01.213 auf eigenen Wunsch diese Tätigkeit niedergelegt. Die radioeins Redaktion hatte entschieden, den angestammten Sendeplatz von Broder am Freitag, den 04.01.2013 einmalig anders zu besetzen.

Zum Thema: „Augstein und Simon Wiesenthal Zentrum“ wurde ein Interview mit dem Direktor des Moses Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien an der Universität Potsdam Julius H. Schoeps geplant und dann auch geführt. Das Verschieben oder auch Ausfallen von Themen und Kommentaren aus Aktualität und die Entscheidung darüber, gehören zum normalen Redaktionsalltag.

Der Vorwurf der „Illoyalität„ von Broder an radioeins ist daher nicht nachvollziehbar. radioeins bedauert den Verlust von Broder als Kommentator und bedankt sich für die jahrelange gute Zusammenarbeit.

Robert Skuppin, Programmchef