radioeins Kommentator

Jakob Augstein

Verleger und Geschäftsführer des Freitag

Jakob Augstein © dpa
Jakob Augstein © dpa | © dpa

Verlegersohn und Journalist. Jakob Augstein wurde 1967 in Hamburg geboren. Nach dem Abitur studierte er Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin und in Paris. Bei der Süddeutschen Zeitung absolvierte er ab1993 ein Volontariat. Er war unter anderem Chef der „Berlin-Seite“ der Zeitung. Nach zehn Jahren gab Augstein seinen Job bei der SZ auf und engagierte sich für die Rudolf-Augstein-Stiftung. Die Stiftung fördert Journalisten und bildende Künstler. Seit 2005 war er zusätzlich als Autor für „Die Zeit“ aktiv.

In der Gesellschaftsversammlung des Spiegel-Verlags vertritt Rudolf Augstein die Erbengemeinschaft Augstein, die als Minderheitsgesellschafter 24 % Anteil haben. Die beiden anderen Gesellschafter sind Gruner + Jahr mit 25,5 % und die Mitarbeiter-KG mit 50,5 %.

Im Mai 2008 kaufte Jakob Augstein die Berliner Wochenzeitung „Der Freitag“, die er seither verlegt. „Der Freitag“ hat eine linksliberale Ausrichtung. Augstein gestaltete die Zeitung um und schuf unter anderem eine Online-Plattform. Die Zeitung versucht neue Formen von Leserbeteiligung zu schaffen und experimentiert mit der Verknüpfung von Online und Print. Für sein Design wurde „Der Freitag“ schon mehrmals ausgezeichnet, beispielsweise von der Society for News Design (Orlando) als World’s Best Designed Newspaper 2009.

Seit Januar 2011 ist Jakob Augstein wöchentlich auf Phoenix zu sehen. In einer  zehnminütigen Diskussionsrunde mit Nikolaus Blome (Leiter Hauptstadtbüro Bild-Zeitung) debattiert er über aktuelle politische Themen.

Für den Spiegel schreibt Jakob Augstein seit Anfang 2011 die Kolumne S.P.O.N - Im Zweifel links.

Die politische Diskussion

radioeins und Freitag Salon

radioeins und Freitag Salon

Der radioeins und Freitag Salon ist ein politisches Diskussionsformat im Maxim Gorki Theater Berlin - ein Zwiegespräch zwischen "Freitag"-Verleger Jakob Augstein und seinem Gast. ... [mehr]