Soundcheck Kritiker

Gerrit Bartels

(Der Tagesspiegel)

Gerrit Bartels
Gerrit Bartels (© Thio Rückeis) | © (© Thio Rückeis)

Gerrit Bartels, 1967 in Braunschweig geboren, studierte Medizin in Göttingen und Berlin und war als Arzt in der Inneren Medizin und der Psychiatrie tätig. Anfang der achtziger Jahre wurde er mit Bands wie Heaven 17, Human League, Simple Minds und Soft Cell sozialisiert, 1986 tauschte er in Braunschweig bei Salzmann das zu dem Zeitpunkt frisch von ihm erworbene Prefab-Sprout-Debütalbum „Swoon“ gegen das Housemartins-Debüt „London 0 Hull 4“ – „Swoon“ verstand er nicht, ist heute nichtsdestotrotz großer Prefab-Sprout-Fan.

Ähnliches widerfuhr ihm ein paar Jahre später, als er das Hüsker-Dü-Doppel-Album „Zen Arcade“ eintauschte –  sein Bruder gab ihm dafür ein Album der Britpop-Band Mighty Mighty und verstand die Welt nicht mehr.

Von 1998 bis 2006 war Bartels taz-Berlinkultur- und Literaturredakteur, seit 2006 ist er beim Tagesspiegel Literaturredakteur.