Fr27.02.
19:00 - 21:00

mo-fr, 19:00 - 21:00

radioeins live aus dem Admiralspalast

mit Sven Oswald und Daniel Finger

Sven Oswald © rbb, Jim Rakete

Berlin ist die Stadt der Musik. Berlin ist die Stadt der Kunst. Berlin ist die Stadt der Literatur und des Theaters sowieso. Hier steppt der Bär, hier tanzen die Puppen, hier fliegen Schweine durchs Weltall. So eine Stadt braucht eine entsprechende Show, ein Metropolen-Magazin, das alles aufbietet, was hier künstlerisch kreucht und fleucht. Am besten auf radioeins. Am besten live aus einem Vergnügungstempel der Extraklasse. Am besten: radioeins live aus dem Admiralspalast.

20:10

Live im Studio

Shoshin

Ihre ersten Auftritte haben sie nicht etwa in kleinen Clubs gegeben. Nein, Shoshin aus Nordengland sind zunächst als Guerilla-Straßenband durch die Großstädte Europas getourt. Dort haben sie inmitten von Menschenmengen gespielt, die eigentlich auf andere Künstler warteten.

"Epiphanies and Wastelands" von Shoshin (Albumcover)

Auf diese Weise konnten sie ihren kraftvollen Mix aus Reggae, Rap, Rock und rohen Riffs sehr direkt unters Volk bringen. 20.000 Exemplare ihrer Debüt-CD haben Shoshin auf der Straße zu Geld machen können. Vor ihrem Konzert im Comet Club schauten die Musiker noch im radioeins-Studio im Admiralspalast vorbei.

19:40

Live im Studio

Bukahara

Eine Band. Vier Musiker. Viel Sound. So beschreiben sich Bukahara selbst auf ihrer Seite im Netz. Angefangen haben sie als Straßenband in Köln. Immer mit viel Publikum im Schlepptau. Denn ihrer Mischung aus Gypsy-Jazz, Balkan, Swing und Folk kann man sich eigentlich kaum entziehen.

Bukahara (Pressefoto)

Bei Bukahara ist alles handgemacht. Hier wird Geige gespielt, der Bass gezupft – dazu kommen Posaune und akustische Gitarren. Damit lässt man sich schnell und gern von ihnen um den Finger wickeln. Bukahara sind morgen im Radialsystem und waren heute schon mal zu Gast im radioeins-Studio im Admiralspalast.

19:10

Live im Studio

Rachael Yamagata

Rachael Yamagata macht Musik mit unheimlich viel gefühl. Heute abend findet diese intime Musik passend dazu im Privatclub statt. Vorher schaute die US-Sängerin noch im radioeins-Studio im Admiralspalast vorbei.

Rachael Yamagata © Laura Crosta

Rubriken

Die Musikanalyse

Prof. Fladt

Die Musikanalyse

Live im Studio

Shoshin

Ihre ersten Auftritte haben sie nicht etwa in kleinen Clubs gegeben. Nein, Shoshin aus Nordengland sind zunächst als Guerilla-Straßenband durch die Großstädte Europas getourt. Dort haben sie inmitten von Menschenmengen gespielt, die eigentlich auf andere Künstler warteten.

"Epiphanies and Wastelands" von Shoshin (Albumcover)
"Epiphanies and Wastelands" von Shoshin (Albumcover)

Auf diese Weise konnten sie ihren kraftvollen Mix aus Reggae, Rap, Rock und rohen Riffs sehr direkt unters Volk bringen. 20.000 Exemplare ihrer Debüt-CD haben Shoshin auf der Straße zu Geld machen können. Vor ihrem Konzert im Comet Club schauten die Musiker noch im radioeins-Studio im Admiralspalast vorbei.

Live im Studio

Bukahara

Eine Band. Vier Musiker. Viel Sound. So beschreiben sich Bukahara selbst auf ihrer Seite im Netz. Angefangen haben sie als Straßenband in Köln. Immer mit viel Publikum im Schlepptau. Denn ihrer Mischung aus Gypsy-Jazz, Balkan, Swing und Folk kann man sich eigentlich kaum entziehen.

Bukahara (Pressefoto)
Bukahara (Pressefoto)

Bei Bukahara ist alles handgemacht. Hier wird Geige gespielt, der Bass gezupft – dazu kommen Posaune und akustische Gitarren. Damit lässt man sich schnell und gern von ihnen um den Finger wickeln. Bukahara sind morgen im Radialsystem und waren heute schon mal zu Gast im radioeins-Studio im Admiralspalast.

Studiogäste

The Donots

Seit 1994 machen die Donots aus Ibbenbüren im Münsterland ziemlich erfolgreich einfach so ihr Ding: Mit melodischen Punkrockhymen und energetischen Liveauftritten  schafften es die 5 Freunde auf die ganz großen Festivalbühnen. Sie tourten durch Europa, Japan und die USA und spielten bereits auf persönliche Einladung im Vorprogramm der Toten Hosen und von Green Day. 

Mikrofon im radioeins Studio
Mikrofon im radioeins Studio

Im 21. Jahr ihrer Bandgeschichte wollen es die Donots es nun noch einmal wissen. Mit ihrem zehnten Album „Karacho“ betreten sie Neuland, denn es ist ihre erste Platte auf deutsch.

Studiogast

Gabriel Rios

Die Geschichte des Musikers Gabriel Rios spielt in der Karibik, Belgien und New York. Aufgewachsen ist der heute 36 jährige in San Juan – der Hauptstadt Puerto Ricos. Mit 18 zog Rios dann der Liebe wegen ins belgische Gent. Dort studierte er Malerei und Skulptur, aber in erster Linie widmete er sich der Musik. Mit Broad Daylight landete der Sänger 2006 einen ersten, kleinen Hit. Vor allem in den Beneluxländern konnte er sich seitdem eine treue Fangemeinde erspielen.

Mikrofon im radioeins Studio
Mikrofon im radioeins Studio

Für sein viertes Studioalbum hat es Gabriel Rios allerdings in den Big Apple verschlagen: ausgerechnet hier fand er die innere Ruhe, die er brauchte, um neue Songs zu schreiben,sagt er. Herausgekommen ist: This Marauder’s Midnight - eine warme, liebevoll arrangierte SingerSongwriter-Platte.

Studiogast

Manfred Maurenbrecher

Liedermacher heißen heutzutage auf neudeutsch ja Singer/Songwriter. Auf den Berliner Manfred Maurenbrecher scheint dieses Label nicht so recht zu passen. Denn Maurenbrecher macht Lieder im klassisch schönsten Sinne. Seit über 30 Jahren spielt und singt der Berliner Liedermacher über Glück und Kakerlaken, über das Ende der Nacht und über die Hoffnung für alle. Im April erscheint sein neues Album „Rotes Tuch“, das er ab heute vier Tage lang im Mehringhof-Theater vorstellt. Wir freuen uns über den Besuch von Manfred Maurenbrecher.

Manfred Maurenbrecher zu Gast im radioeins Studio im Admiralspalast © radioeins, Jochen Saupe
Manfred Maurenbrecher zu Gast im radioeins Studio im Admiralspalast © radioeins, Jochen Saupe
ico-blame

Na sowas! Kann es sein, dass Sie mit einem total veralteten Browser unterwegs sind? Das ist überhaupt nicht empfehlenswert, aus ganz vielen Gründen...
Vor allem aber nicht, wenn Sie die volle Schönheit von radioeins.de genießen wollen.

Icon Internet Explorer

Also bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit Sie total aktuell sind.
So wie wir.