Do31.07.
16:00 - 19:00

radioeins

mit Volker Wieprecht

Volker Wieprecht © rbb, Jim Rakete

Krise, Krise, Krise – und es geht uns gut. Denn mit Marika Mettke, Volker Wieprecht oder Thomas Wosch bieten wir Ihren anspruchsvollen Ohren nicht weniger als unsere Chefintellektuellen. Einzeln und fein verpackt wechseln sie sich ab und erklären Ihnen die Welt. Egal, ob Mikrokrisen oder Staatsbankrotte, kollabierende Ökosysteme oder psychosoziale Verwerfungen, Wieprecht, Mettke oder Wosch – radioeins begleitet Sie souverän durch alle tagesaktuellen Untiefen in den sicheren Feierabend.

18:40

Schöner Hören

Musik zum Abheben

Die passende Musik zu wirklich jedem Thema

Die Welt dreht sich und Volker Düspohl hört Musik - egal, was er sieht, liest und erlebt. Ginge es nach ihm, hätte alles im Leben einen eigenen Soundtrack. Alles im Leben ist vielleicht ein bisschen viel, aber ein Thema pro Woche, das ist drin. Bitteschön.

Schöner hören - die Musikrubrik von Volker Düspohl

Es sind große Ferien, viele Menschen fliegen in den Urlaub. Doch nur wenige kommen auf die Idee, einen Song darüber zu schreiben. Warum eigentlich? Vielleicht, weil es schon so viele Songs übers Fliegen gibt?
[mehr]

18:20

Wissen

Stimmt's, dass Giraffen schwimmen können?

Stimmts?

Gute Fragen verlangen gute Antworten. Die Antwort auf diese guten Fragen gibt es jeden Morgen von radioeins-Chefklugscheißer Christoph Drösser. Wenn auch Sie eine Frage haben, die Ihnen auf der ... [mehr]

18:10

Fahrraddiebstahl

Was bringt eine Codierung des Rades?

Ungefähr 25.000 Fahrraddiebstähle wurden im letzten Jahr bei der Berliner Polizei angezeigt. Die aufgeklärten Fälle davon gehen quasi gegen null...

Ein von der Polizei codiertes Fahrrad © imago/nordpool

Um Diebe abzuschrecken und natürlich um sein Fahrrad wiederzufinden, kann man sein Fahrrad bei der Polizei codieren lassen. Vier von zehn Opfern können sich nicht an ihre Rahmennummer erinnern und nur zu sagen: grünes Damenrad, 26er Rahmen - reicht natürlich nicht. Selbst wenn man es auf der Straße wiedererkennen würde, hätte man nichts in der Hand was beweist, dass einem das Rad gehört.
 
Abhilfe schafft eine Codierung bei der Polizei. Zum Codieren muss man seinen Ausweis und den Kaufbeleg des Rades mitbringen und das haben heute Vormittag zum Beispiel in Berlin-Moabit, in der Perleberger Straße, wirklich eine Menge Leute in Anspruch genommen. radioeins-Reporterin Anke Werner war dabei.

17:40

Gazastreifen

Gibt es noch Hoffnung im Nahost-Konflikt?

UN-Menschenrechtskommissarin Pillay hat Israel und der radikalislamsichen Hamas Kriegsverbrechen vorgeworfen. Beide Konfliktparteien verstießen gegen das humanitäre Völkerrecht, indem sie Raketen in dicht besiedeltes Gebiet abfeuerten, sagte Pillay.

Ein junger Palästinenser läuft über eine Straße mit Trümmerteilen von zerstörten Häusern im Gazastreifen nach einem israelischen Luftangriff © dpa

Die Hamas muss mit dem Terror aufhören, Israel den Siedlungsbau einstellen. Doch das wird erst geschehen, wenn beide Seiten Opferzahlen zu beklagen haben, die weit jenseits der aktuellen Fassbarkeit liegen. Das ist in Kürze der geistige Ertrag der gestrigen ARD-Talkshow "Anne Will" zum Thema: Krieg im Nahen Osten.
 
Ist es ein hinreichender oder ein erster Befund, der weiterentwickelt werden muss? Wir sprachen darüber mit Dr. Guido Steinberg, Experte für den Nahen und Mittleren Osten der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin.

17:20

Aktuell

Wie wird's Wetter?

Eine Joggerin läuft durch eine Baumallee © dpa

Hagelschlag oder Sonnenschein: Die Meteorologen von donnerwetter.de erzählen den radioeins-Hörern, wie das Wetter in Berlin und Brandenburg wird. [mehr]

16:40

DDR-Geschichte

Stasi-Gästehaus in Frankfurt (Oder) identifiziert

In Frankfurt (Oder) ist erst jetzt ein Gästehaus der DDR-Staatssicherheit identifiziert worden. Die Anlage gehörte einem Sonderreferat von Generalleutnant Neiber und war für besonders wichtige IMs und treue Stasifunktionäre bestimmt.

Emblem des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) im Stasi-Museum in der Runden Ecke in Leipzig © imago/suedraumfoto

Das Stasi-Gästehaus gehörte einem Sonderreferat von Generalleutnant Neiber, wie der Leiter der regionalen Stasiunterlagenbehörde, Sielaff, dem rbb bestätigte. Nieber war der Stellvertreter von Stasichef Mielke und betrieb das Frankfurter Haus für besonders wichtige Inoffizieller Mitarbeiter (IMs) und treue Stasifunktionäre. Zeitweise arbeiteten in der Villa im Stadtteil Nord 50 Köche und Kellner.
 
In einem unterirdischen Gang- und Garagensystem unter der Villa befinden sich noch immer ein Friseursalon, sowie Schwimmbad und Sauna in einem fast unberührten Zustand. Die Stadt hat die Villa jetzt an einen Geschäftsmann verkauft. Den Verantwortlichen war die Geschichte des Hauses nicht bekannt.
 
Wir sprachen darüber mit unserer Kollegin Sabine Tzitschke.

16:20

Rückzahlung alter Anleiheschulden

Argentinien findet keine Einigung mit Hedgefonds

Nach 13 Jahren steuert Argentinien erneut in die Staatspleite, da im Schuldenstreit mit zwei US-Hedgefonds keine Verhandlungslösung gefunden werden konnte. Die Fonds fordern von Argentinien über 1,5 Milliarden Dollar.

Harte Zeiten stehen für Argentiniens Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner an © dpa

Argentinien rutscht zum zweiten Mal in 13 Jahren in die Zahlungsunfähigkeit. Verhandlungen mit US-Finanzkonzernen über 1,5 Milliarden Dollar unbezahlter Schulden seien ohne Einigung zu Ende gegangen, teilte der Wirtschaftsminister des südamerikanischen Landes, Kicillof, in New York mit. Die Forderungen der amerikanischen Hedgefonds seien nicht zu erfüllen gewesen. Das Scheitern der Gespräche ziehe einen sofortigen Zahlungsausfall Argentiniens nach sich, hieß es.

 
Wir sprachen darüber mit Julio Segador, ARD-Korrespondent in Buenos Aires, Argentinien.

16:10

Widmung

Neue Tischtennisbälle machen Volker Wieprecht zu schaffen

Die alten Tischtennisbälle sind aus Zelluloid und damit BRANDGEFÄHRLICH - nicht nur, wenn sie von einem brandgefährlichen Spieler, wie z.B. Volker Wieprecht, gespielt werden...

Tischtennisschläger mit Ball © imago/imagebroker/begsteiger

Da Zelluloid leicht entflammbar ist und der Herstellungsprozess die Gesundheit gefährdet, wird der gute alte Zelluloid-Tischtennisball - immerhin seit 1891 das offizielle Spielgerät im Tischtennis - durch neue Plastikbälle ersetzt. Diese bestehen nicht mehr aus zwei Hälften, sind jetzt exakt 40mm (statt 39,8mm) im Durchmesser groß und zudem leichter als die alten.
 
Volker Wieprecht tut sich schwer mit dem neuen Spielgerät...

ico-blame

Na sowas! Kann es sein, dass Sie mit einem total veralteten Browser unterwegs sind? Das ist überhaupt nicht empfehlenswert, aus ganz vielen Gründen...
Vor allem aber nicht, wenn Sie die volle Schönheit von radioeins.de genießen wollen.

Icon Internet Explorer

Also bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit Sie total aktuell sind.
So wie wir.