Di28.10.
16:00 - 19:00

radioeins

mit Caren Miosga und Volker Wieprecht

Caren Miosga

„Die nötige Mischung aus Süffisanz und präzisem Nachhaken“ attestiert ihr die taz. Damit hat Caren Miosga es weit gebracht: Ihre journalistische Karriere begann sie mit Radio-Beiträgen für den Verkehrsfunk, über das NDR-Kulturjournal und das Medienmagazin „Zapp“ kam sie 2006 zum ARD-Kulturmagazin „ttt“. Seit 2007 moderiert Miosga als Nachfolgerin von Anne Will die Tagesthemen. Präzise nachhakend und süffisant kann man sie bei radioeins an der Seite von Volker Wieprecht erleben.

18:50

Das Erste zu Gast bei radioeins

Caren Miosga

„Die nötige Mischung aus Süffisanz und präzisem Nachhaken“ attestiert ihr die taz. Damit hat Caren Miosga es weit gebracht.

Caren Miosga an der Seite von Volker Wieprecht © radioeins/Krüger

Ihre journalistische Karriere begann sie mit Radio-Beiträgen für den Verkehrsfunk, über das NDR-Kulturjournal und das Medienmagazin „Zapp“ kam sie 2006 zum ARD-Kulturmagazin „ttt“. Seit 2007 moderiert Miosga als Nachfolgerin von Anne Will die Tagesthemen.
 
Präzise nachhakend und süffisant konnte man sie am 29. Oktober bei radioeins an der Seite von Volker Wieprecht erleben.

18:40

Berlin

Skandal um den Steglitzer Kreisel

Wegen möglicher Korruption hat die Berliner Staatsanwaltschaft gegen einen Vergabereferenten der Berliner Immobilien Management GmbH (BIM) sowie gegen Baufirmen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Konkret gehe um „wettbewerbsbeschränkende Preisabsprachen“, „Bestechlichkeit und Bestechung im geschäftlichen Verkehr“ sowie „uneidliche Falschaussage“. rbb-Kollege Sascha Adamek hat dazu recherchiert.

Das asbest-belastete Hochhaus "Steglitzer Kreisel" © imago/Raimund Müller
18:10

Aktuell

Debatte über Dieter Nuhrs angebliche islamfeindliche Äußerungen

Dieter Nuhr macht gerne Witze, die andere nicht aussprechen würden. Ein Muslim aus Osnabrück hatte Nuhr in der vergangenen Woche angezeigt, weil dieser die Islamfeindlichkeit in seinem Kabarettprogramm schüre, so die Begründung. Er bezeichnete Nuhr als "Hassprediger". Dieter Nuhr wies die Vorwürfe zurück. Über die laufende Debatte sprechen wir mit einem Mann, der auch kein Blatt vor den Mund nimmt, Dietmar Wischmeyer.

Dieter Nuhr (Pressefoto)
17:40

Studiogast

Bastian Sick

"Füllen sie sich wie zu Hause" - Die große Herbst-Tournee von und mit Bastian Sick

Bastian Sick, Caren Miosga und Volker Wieprecht

Wenn von „Hänschen-Geschnetzeltem“, „Karlfreitag“ oder einer „Napalmlederjacke“ die Rede ist, dann ist man entweder im Alptraum eines Fünfjährigen gefangen oder man sitzt im neuen Programm von Bastian Sick.
 
Mit seiner Spiegel-Online-Kolumne Zwiebelfisch wurde er zu Deutschlands bekanntestem Sprachschützer, heute macht er mit seinem aktuellen Programm „Füllen Sie sich wie zu Hause“ im Potsdamer Nikolaisaal Station – vorher besucht er uns im Studio.

17:20

Schöner hören - die Musik-Kolumne

Good News, Bad News

Die passende Musik zu wirklich jedem Thema

Die Welt dreht sich und Volker Düspohl hört Musik - egal, was er sieht, liest und erlebt. Ginge es nach ihm, hätte alles im Leben einen eigenen Soundtrack. Alles im Leben ist vielleicht ein bisschen viel, aber ein Thema pro Woche, das ist drin. Bitteschön.

Die Musikrubrik von Volker Düspohl

Angesichts unseres Studiogastes Caren Miosga widmet sich Kollege Volker Düspohl heute dem Thema „News“ in der Popmusik. [mehr]

17:10

Parlamentswahl in der Ukraine

Matthias Platzeck über die Perspektiven des Landes

Die Europäische Union und Russland haben das Ergebnis der Parlamentswahl in der Ukraine begrüßt. Die Parteien, die die Krise im Land friedlich lösen wollen, haben mit einer Mehrheit gewonnen - so der russische Vize-Außenminister Karassin. Doch wie geht es jetzt weiter?

Ein Ukrainer schwingt die ukrainische Nationalflagge © dpa

Die Europäische Union hat den Ablauf der Wahlen in der Ukraine begrüßt und die künftige Regierung zu Reformen und einem nationalen Dialog aufgerufen. Knapp ein Jahr nach Beginn der pro-europäischen Proteste in Kiew hatten die ukrainischen Wähler am Sonntag ein neues Parlament gewählt. Dabei konnten europa-freundliche Parteien mehr als 50 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen.
 
Ist der nächste Schritt jetzt ein schneller Eintritt in die EU? Wir sprachen darüber mit Matthias Platzeck, dem Vorstandsvorsitzenden des "Deutsch-Russischen Forums".

16:20

"Hooligans gegen Salafisten"

Hooligans und Rechtsextremisten planen Demo in Berlin

Die Gruppierung "Hooligans gegen Salafisten" (HoGeSa) hat für den 15. November 2014 laut Polizei eine Demonstration am Brandenburger Tor in Berlin mit 1.000 Teilnehmern angemeldet. Innensenator Henkel kündigte bereits an, ein Verbot der Versammlung zu prüfen.

Aggressive Hooligans während der Demonstration bei der Aktion "Hooligans gegen Salafismus" in Köln © dpa

Rund 4.800 gewaltbereite Hooligans und Rechtsextremisten hatten sich am Sonntag in Köln unter dem Deckmantel "Hooligans gegen Salafisten" (HoGeSa) stundenlange, massive Straßenschlachten mit der Polizei geliefert. Dabei wurden 49 Beamte verletzt.
 
Dieselbe Gruppierung hat jetzt für den 15. November laut Polizei eine Demonstration am Brandenburger Tor mit 1.000 Teilnehmern angemeldet. Außerdem haben Hooligans im Netz für Aktionen am 9. November in Berlin aufgerufen.
 
Innen-Staatssekretär Krömer sprach gestern davon, dass Berlin im Falle von gewaltsamen Aufmärschen von Hooligans und Neonazis gut aufgestellt sei. Berlins Innensenator Henkel versicherte heute, dass die Sicherheitsbehörden sensibilisiert seien und die Entwicklung im Auge behalten würden. Außerdem kündigte er an, ein Verbot der Versammlung am 15. November zu prüfen.
 
Im Interview mit Volker Wieprecht und Caren Miosga verteidigte Henkel ein mögliches Verbot der Versammlung und sprach davon, dass es ein größerer Schaden wäre, gewaltbereiten Gruppierungen tatenlos die Straße zu überlassen.

16:10

Caren Miosga

Eine Widmung an den Elternabend

Die Herbstferien sind zu Ende, auf dem Schreibtisch stapeln sich hunderttausend unerledigte Dinge, aber es führt trotzdem kein Weg an dem gefürchtetsten Termin jedes Schuljahres vorbei - dem Elternabend.

Caren Miosga
ico-blame

Na sowas! Kann es sein, dass Sie mit einem total veralteten Browser unterwegs sind? Das ist überhaupt nicht empfehlenswert, aus ganz vielen Gründen...
Vor allem aber nicht, wenn Sie die volle Schönheit von radioeins.de genießen wollen.

Icon Internet Explorer

Also bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit Sie total aktuell sind.
So wie wir.