Mi22.10.
16:00 - 19:00

radioeins

mit Thomas Wosch

Thomas Wosch

Krise, Krise, Krise – und es geht uns gut. Denn mit Sonja KoppitzVolker Wieprecht oder Thomas Wosch bieten wir Ihren anspruchsvollen Ohren nicht weniger als unsere Chefintellektuellen. Einzeln und fein verpackt wechseln sie sich ab und erklären Ihnen die Welt. Egal, ob Mikrokrisen oder Staatsbankrotte, kollabierende Ökosysteme oder psychosoziale Verwerfungen, Wieprecht, Koppitz oder Wosch – radioeins begleitet Sie souverän durch alle tagesaktuellen Untiefen in den sicheren Feierabend.

18:45

Kanada

Schüsse am Parlament in Ottawa

Im kandadischen Regierungsviertel hat ein Angreifer mehrere Dutzend Schüsse abgefeuert. Zunächst schoss der unbekannte Täter an einem Mahnmal einen Wachsoldaten an und verletzte diesen offenbar schwer, dann soll er ins nahe gelegende Parlamentsgebäude eingedrungen sein. Das Regierungsviertel ist komplett abgeriegelt.

Das Parlamentsgebäude im Regierungsviertel der kanadischen Hauptstadt Ottawa © dpa
18:40

Zwiegespräche mit Gott

Vermutlich gibt es sogar einen Raucherbereich

Zwiegespräche mit Gott: "Die Erschaffung Adams" von Michelangelo © dpa

Choriner Straße, Berlin Prenzlauer Berg - dort trifft sich Ahne regelmäßig mit dem Schöpfer zum Plausch. Gesprächsstoff gibt es eigentlich immer. Denn auch bei Gott fallen mal Strom und Wasser ... [mehr]

18:20

Wissen

Stimmt's, dass der Nordpol im Sommer mehr Sonne...

Stimmts?

Gute Fragen verlangen gute Antworten. Die Antwort auf diese guten Fragen gibt es jeden Morgen von radioeins-Chefklugscheißer Christoph Drösser. Wenn auch Sie eine Frage haben, die Ihnen auf der ... [mehr]

17:40

Stadtleben

Die Berliner Flüchtlingspolitik

In Berlin hat sich die Zahl der Flüchtlinge, die einen Erstaufnahmeantrag gestellt haben, im Vergleich zu 2012 vervierfacht. Bis zum Jahresende sollen es laut Sozialsenator Czaja mehr als 12.000 Menschen sein. Doch wie kann die Stadt die Menschen unterbringen?

Ein Flüchtling sitzt mit gefalteten Händen in Berlin © dpa

Die Zahl von Flüchtlingen, die nach Berlin kommen, wächst immer weiter. Zu Wochenbeginn hatte der Berliner Senat deswegen angekündigt, in den nächsten Monaten sechs Wohncontainer-Dörfer für etwa 2.400 Flüchtlinge zu errichten. Linke und Grüne halten das jedoch für menschenunwürdig.
 
Neben den Container-Dörfern will die Stadt jetzt auch zusätzliche Traglufthallen aufstellen. Eine Sprecherin des Landesamtes für Gesundheit und Soziales sagte, man könne sonst nicht alle Flüchtlinge angemessen unterbringen. Die erste Halle könnte bereits Mitte November im Post-Stadion an der Lehrter Straße in Berlin-Mitte bezugsfertig sein.
 
Über die Berliner Flüchtlingspolitik sprachen wir mit Barbara John (CDU), Vorstandsvorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsvrbands und ehemalige Berliner Ausländerbeauftragte.

17:20

Wischmeyers Schwarzbuch

Work Life Blending

Dietmar Wischmeyer © Frank Wilde

Alles, womit wir uns gerade arrangiert haben, alles, woran wir glauben, alles, was wir beginnen, gern zu haben - er schlägt es mit Vorliebe zu Klump: Dietmar Wischmeyer. Immer unterwegs zwischen ... [mehr]

16:40

Aktuell

Wie wird's Wetter?

Sven Plöger

Hagelschlag oder Sonnenschein: ARD-"Wetterfee" Claudia Kleinert präsentiert heute den radioeins-Hörern, wie das Wetter in Berlin und Brandenburg wird. [mehr]

16:20

IS-Krieg

Junge Frauen und die Terrormiliz Islamischer Staat

FBI-Agenten haben am Frankfurter Rhein-Main-Flughafen drei Mädchen aus den USA gestoppt, die sich offenbar der Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien anschließen wollten. Die Mädchen sind nach FBI-Angaben wieder zurück zu ihren Familien in Denver gebracht worden.

Eine Flagge der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Irak © imago/Xinhua

Welche Motive haben westliche Frauen und Mädchen sich der Terrororganisation IS anzuschließen? Wir sprachen darüber mit unserem ARD-Terrorismus-Experten Holger Schmidt.

ico-blame

Na sowas! Kann es sein, dass Sie mit einem total veralteten Browser unterwegs sind? Das ist überhaupt nicht empfehlenswert, aus ganz vielen Gründen...
Vor allem aber nicht, wenn Sie die volle Schönheit von radioeins.de genießen wollen.

Icon Internet Explorer

Also bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit Sie total aktuell sind.
So wie wir.