Fr18.07.
13:00 - 19:00

Die Schöne Woche

mit Volker Wieprecht

Ein politisch-kultureller Wochenrück- und Wochenendausblick

Volker Wieprecht © rbb, Jim Rakete

Am Ende einer mehr oder weniger "Schönen Woche" begrüßt radioeins die geneigte Hörerschaft zu einer bunten Schau wohlfeiler Unterhaltung und knallharter Information. Volker Wieprecht oder Thomas Wosch blicken zurück auf die wichtigsten Ereignisse der Woche und schauen voraus auf die Highlights des Wochenendes...

18:40

"Gebratene Störche mit phatten Beats"

Redewendungen und Wortneuschöpfungen

Der Schauspieler und Autor Christoph Tiemann hat in seinem Buch "Gebratene Störche mit phatten Beats" Redewendungen und Wortneuschöpfungen vereint.

Christoph Tiemann © Presse

"Das kommt mir aber spanisch vor" oder "freuen wie ein Schneekönig": Das sind zwei der bekanntesten Redewendungen. Aber es gibt noch weit mehr, dabei sind auch viele Wortneuschöpfungen, wie zum Beispiel "phatte Beats".

 
Der Schauspieler und Kabarettist Christoph Tiemann hat alle vereint in einem sehr interessanten Buch mit dem Titel "Gebratene Störche mit phatten Beats".

18:10

Verfassungsbeschwerde

Kinder wollen Wahlalter senken

Der Schüler und Umweltaktivist Felix Finkbeiner will, dass auch Kinder wählen gehen dürfen.

Eine jugendliche Hand steckt einen Stimmzettel in die Wahlurne © dpa

Zehn Monate ist es inzwischen her, dass die Deutschen einen neuen Bundestag und die Große Koalition unter Angela Merkel an die Macht gewählt haben. 62 Millionen Wahlberechtigte gab es damals.
 
Zu wenig, wie der Schüler und Umweltaktivist Felix Finkbeiner findet. Mit neun Jahren hat er die Umweltaktion "Plant for the Planet" ins Leben gerufen, er war UN-Kinderbotschafter, durfte schon vor der UN-Vollversammlung in New York sprechen und möchte nun das Wahlalter senken. Zusammen mit 14 weiteren Kindern hat er eine Wahlprüfungsbeschwerde gegen die Bundestagswahl 2013 beim Bundestag eingereicht. Diese wurde abgewiesen und liegt nun als Verfassungsklage beim Bundesverfassungsgericht.  

17:40

Boreout

Wenn Langeweile im Job krank macht

Nicht nur Stress kann am Arbeitsplatz krank machen, sondern auch Langeweile.

Ein Mann spielt im Büro Golf mit einem Regenschirm © imago/Oliver Hardt

Viel hat man in den vergangenen Jahren über Burnout gelesen: Immer mehr Menschen seien davon betroffen, seien ausgebrannt und Stress mache krank. Aber auch das Gegenteil kann der Fall sein, wenn nämlich Langeweile im Job krank macht. Boreout nennt sich dieses Syndrom, was bis heute jedoch noch wenig erforscht ist.
 
Die beiden Autoren Philippe Rothlin und Dr. Peter Werder haben dieses Phänomen erstmals 2007 beschrieben und auch den Begriff dazu erfunden. Aktuell ist eine überarbeitete Neuauflage ihres Buches dazu erschienen "Unterfordert: Diagnose Boreout – wenn Langeweile krank macht."
 
Und wir sprachen darüber mit Dr. Peter Werder. 

17:10

Energiepolitik

Deutschland verfehlt Ziele bei Energiewende

Jetzt ist es schwarz auf weiß belegt: Laut einem Gutachten hat Deutschland seine Energiewendeziele verfehlt.

Dunkle Regenwolken ziehen am 24.06.2014 über ein Maisfeld mit einem Windrad nahe Jacobsdorf im Landkreis Oder-Spree (Brandenburg) © dpa

Es war der 30. Juni 2011, ein Donnerstag, um 12.18 Uhr, als der Deutsche Bundestag nach jahrzehntelangen Debatten den Atomausstieg und die Energiewende beschloss, ausgelöst durch das Reaktorunglück von Fukushima.
 
Dass die Energiewende kommen soll, darüber waren sich alle Parteien ausnahmsweise mal einig, nur wie und mit welcher Umsetzungsstrategie, darüber gibt es immer wieder Diskrepanzen.
 
In dieser Woche wurde nun ein Gutachten veröffentlicht, das besagt, dass Deutschland seine Energiewendeziele verfehlen wird. An der Erstellung dieses Gutachtens war unter anderem das Energiewirtschaftliche Institut der Uni Köln beteiligt. Wir sprachen mit dem dortigen Direktor für Anwendungsforschung und Mitglied der Geschäftsleitung, dem Privatdozenten Dr. Dietmar Lindenberger.
[mehr]

16:40

Situation vor Ort

Das Leben in Israel

Die Hamburgerin Sarah Wankum lebt derzeit in Tel Aviv und erlebt die täglichen Luftangriffe.

Menschen suchen Schutz in einem Shoppingcenter in Tel Aviv während eines Luftangriffs © dpa

Die Auseinandersetzungen zwischen den Erzfeinden Israel und der Hamas haben seit Donnerstag neue Ausmaße angenommen. Israel hat eine Bodenoffensive eingeleitet und ist mit seinem Militär in den Gazastreifen einmarschiert.
 
Hintergrund für die erneute Eskalation ist, dass Israel der Hamas die Schuld am Tod dreier israelischer Jugendlicher gibt und nun die Hamas bedeutend schädigen will. 
 
Sowohl auf israelischer als auch auf palästinensischer Seite gibt es deshalb inzwischen täglich Luftangriffe, die Luftschutzsirenen heulen – und eine Hamburgerin, die das jeden Tag miterlebt, ist Sarah Wankum. Sie ist 26 Jahre alt, hat ihren Bachelor in Israel gemacht, in London ihre Masterarbeit über Krieg und Psychologie geschrieben und lebt jetzt seit mehr als einem Jahr in Tel Aviv.  

15:40

Abschied von der Nationalmannschaft

Philipp Lahm tritt zurück

Vollkommen überraschend hat Fußball-Nationalspieler Philipp Lahm seinen Rücktritt aus der Nationalelf bekannt gegeben.

Philipp Lahm und seine Mannschaftskollegen bei der FIFA Fußball WM 2014 © dpa

Eine ganze Nation hat über ihn diskutiert. Soll er Mittelfeld spielen oder Abwehr? Im spannenden Finalspiel gegen Argentinien hat Philipp Lahm dann als rechter Verteidiger gespielt, hat mit seiner Mannschaft den Titel geholt, hat sich in einer überragenden Feier am Brandenburger Tor als Sieger feiern lassen – und hat heute überraschend seinen Rücktritt aus der Nationalelf bekannt gegeben.
 
Wir sprechen darüber mit dem Mann, der während der WM die ganze Zeit mit dem ARD-WM-Club dabei war, der die Siegesfeier am Dienstag mitpräsentiert hat und der alle Spieler und Trainer persönlich sprechen konnte – mit dem Sportmoderator der ARD, Alexander Bommes. 

14:10

Studiogast der Woche

Micky Beisenherz

Jahrgang 1977. Moderator und Autor diverser TV-Formate.

Micky Beisenherz (Foto © radioeins/Schuster)

Michael "Micky" Beisenherz gehört zu den gefragtesten Gag-Autoren in Deutschland. Bekannt sind vor allem seine bissigen Kommentare, die er Sonja Zietlow und Daniel Hartwich jedes Jahr beim Dschungelcamp in den Mund legt.  
 
1977 in Nordrhein-Westfalen geboren, ist er heute in den großen Städten Deutschlands zuhause: Hamburg, Bochum, Berlin, Köln, München.
 
Angefangen hat er nach einem abgebrochenen Studium beim Radio. Seit 2010 ist er freiberuflich als TV-Autor tätig. Er schreibt für die heute-show mit Oliver Welke im ZDF und betreibt online mit Stefanie Werner ein Mini-Format mit dem Titel „Halt die Klappe“.
 
Zu den Comedygrößen, die auf seine Gags zurückgreifen, gehören Atze Schröder, Dieter Nuhr, Matze Knop sowie Joko & Klaas im Circus Halligalli. Weitere Stationen seiner Karriere: MTV Home, Neo Paradise, die Satire-Sendung "Leute, Leute!" mit Monika Gruber.
 
Bei RTL2 war er gemeinsam mit Sonja Zietlow auch als Moderator tätig. Im ZDF präsentierte er 2012 eine Neuauflage der Show "Die Pyramide".
 
Er hat bereits mehrere Comedy-Preise gewonnen, den Axel-Springer-Preis sowie den Grimme-Preis. Zuletzt lief im NDR seine eigene Sportsatiresendung "Wumms – Die Sportshow". 
 
Und heute ist er unser prominenter Gast in der Schönen Woche. Herzlich willkommen Micky Beisenherz!

13:40

Das Online-Archiv "Open Memory Box"

DDR-Alltag auf 8 Millimetern

Für ein Online-Zeitzeugenprojekt suchen Alberto Herskovits und Laurence Mc Falls nach Schmalspurfilme aus dem Privatbesitz ehemaliger DDR-Bürger, die digitalisiert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollen.

Zum Start des DDR-Filmprojekts "Open Memory Box" halten die Projektleiter Alberto Herskovits (r) und Laurence Mc Falls am 07.07.2014 in einem Raum der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur einen Schmalfilmprojektor und Filmdosen aus der ehemaligen DDR © dpa

Der Papa bastelt am Trabi, dem Kind wird das blaue Pionierhalstuch umgebunden und die Mutti holt beim Bäcker die Schrippen für 5 Pfennig: Im 25. Jahr nach dem Mauerfall sind die kollektiven Erinnerungen an die DDR gegenwärtiger denn je.
 
Genau um diese Erinnerungen geht es jetzt einem internationalen Forscherteam: Für ein Online-Zeitzeugenprojekt werden Schmalspurfilme aus dem Privatbesitz ehemaliger DDR-Bürger gesucht, digitalisiert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
 
Was es mit dem Projekt auf sich hat und wieso den Forschern die gelebten Erinnerungen an die DDR so wichtig sind, darüber reden wir mit Alberto Herskovits, einem der Projektleiter und Filmemacher.

13:15

Russland-Ukraine-Konflikt

Der Absturz der Passagiermaschine

Wer trägt die Schuld an dem Absturz der Malaysian Airlines über der Ostukraine?

Absturzgebiet der Malaysian Airlines © imago

Die Meldungen aus der Ukraine überschlagen sich in dieser Woche mal wieder. Erst wurde, angeblich von den Russen, ein ukrainischer Kampfjet vom Himmel geholt. Gestern hat es nun sogar eine malaysische Passagiermaschine getroffen – mit 298 Menschen an Bord.
 
Die Ukraine gibt den pro-russischen Separatisten die Schuld, international ist der Schock und das Entsetzen groß.
 
Wir sprachen darüber mit Dr. Andreas Umland, Kiewer Politikwissenschaftler am Institut für Euroatlantische Kooperationen.

ico-blame

Na sowas! Kann es sein, dass Sie mit einem total veralteten Browser unterwegs sind? Das ist überhaupt nicht empfehlenswert, aus ganz vielen Gründen...
Vor allem aber nicht, wenn Sie die volle Schönheit von radioeins.de genießen wollen.

Icon Internet Explorer

Also bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit Sie total aktuell sind.
So wie wir.