Fr22.07.
13:00 - 17:00

Die schöne Woche

mit Sonja Koppitz und Max Spallek

Ein politisch-kultureller Wochenrück- und Wochenendausblick

Sonja Koppitz (Foto © radioeins/Schuster)

Am Ende einer mehr oder weniger "Schönen Woche" begrüßt radioeins die geneigte Hörerschaft zu einer bunten Schau wohlfeiler Unterhaltung und knallharter Information. Unsere Moderatoren blicken zurück auf die wichtigsten Ereignisse der Woche und schauen voraus auf die Highlights des Wochenendes...

16:41

Freihandelsabkommen

Wie geht es weiter mit TTIP?

Selten hat ein so sperriges Thema so viele Menschen zum Demonstrieren auf die Straßen getrieben: Das Transatlantische Freihandelsabkommen TTIP.

Freihandelsabkommen TTIP: zwei Figuren stehen vor den Flaggen der USA und EU und geben sich die Hand © imago/Ralph Peters

Kritiker fürchten zum Beispiel, bald Chlorhühnchen auf ihrem Teller zu haben. Und dass die so genannten Schiedsgerichte von mächtigen Unternehmen beeinflusst werden. Ob es aber so weit kommt, das steht mittlerweile mehr denn je auf der Kippe.

Über den aktuellen Stand der Verhandlungen und darüber, wie es mit TTIP weitergeht, sprachen Sonja Koppitz und Max Spallek mit Justus von Daniels, Reporter beim Recherchezentrum CORRECT!V. Er war bei mehreren TTIP-Verhandlungsrunden vor Ort.

15:42

Wunschinterview der Woche

Wie ist die Lage im Südsudan?

Terror-Anschlag in Nizza, Terror-Anschlag im Regionalzug bei Würzburg, Putschversuch in der Türkei – bei der Fülle an Schreckensnachrichten aus Europa kann man leicht übersehen, was in anderen Teilen der Welt los ist.

Auch wenn inzwischen eine Waffenruhe gilt: Die Menschen fliehen aus Furcht vor neuer Gewalt zu Tausenden aus dem Südsudan. Das Bild zeigt Flüchtlinge im UN-Stützpunkt in Tomping, Südsudan, zusammen mit Blauhelmsoldaten © EPA/BEATRICE MATEGWA

Genau deshalb hat sich Hörerin Cornelia in der Rubrik „Wunschinterview der Woche“ ein Thema gewünscht, das bisher eher wenig Beachtung im radioeins-Programm gefunden hat: die instabile Lage im Südsudan und die damit verbundene Angst vor einem erneuten Ausbruch eines Bürgerkriegs.

"Ich hab mich in letzter Zeit sehr mit dem Land beschäftigt und gemerkt, dass trotz der teils katastrophalen humanitären Notlage, die da seit Jahren herrscht, die Berichterstattung ziemlich dürftig ist. Ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen wissen, was dort passiert", so Hörerin Cornelia.

Über die Lage im Südsudan sprachen Sonja Koppitz und Max Spallek mit Friederike Schulze Hülshorst von der Organisation Tierärzte ohne Grenzen, die bereits seit knapp 20 Jahren in dem Land aktiv ist. [mehr]

15:13

Das Bild der Woche

Erdogan im Facetime-Interview

Wir leben in einer Welt der Bilder. Sie sind nicht aufzuhalten. Jeden Tag werden es mehr. Unser Sehen verkommt zum flüchtigen Blick. Wir sind dabei, es zu verlernen. In der Schönen Woche nehmen wir uns die Zeit, die wir sonst nicht haben. Für ein einziges Bild – das Bild der Woche. Die Kunsthistorikerin Christina Landbrecht seziert, analysiert und interpretiert. Und ganz nebenbei lernen wir wieder zu sehen.

Der Screenshot zeigt den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan auf dem Display eines Handys, während er einen live übertragenen Telefonanruf beim Sender CNN Türk macht © CNN Türk

„Dieses Bild wird eine Ikone der Revolutionsgeschichte“ - schrieb am Montag der Tagesspiegel. Gemeint ist das Gesicht des türkischen Präsidenten Erdogans auf dem Display eines iPhones, das von einer Moderatorin des Senders CNN Türk gehalten wird.

Das Bild entstand in der Nacht von Freitag auf Samstag: In der Türkei war der Militärputsch in vollem Gange - Ausgang und Nachwirkungen waren zu diesem Zeitpunkt noch ungewiss.

In der radioeins-Rubrik „Das Bild der Woche“ sprachen Sonja Koppitz und Max Spallek mit der Kunsthistorikerin Christina Landbrecht über diese ungewöhnliche Aufnahme.

14:41

Hasskommentare

Justizminister Maas droht Facebook

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat Facebook vorgeworfen, Zusagen im Kampf gegen Hassbotschaften nicht vollständig einzuhalten. In einem dem «Spiegel» vorliegenden Brief an die Cheflobbyisten des Kommunikationskonzerns in Berlin und London verweist er auf eine gemeinsame Arbeitsgruppe zum Thema Hetze im Netz.

Ein Facebook-Logo auf erodierendem Grund mit dem Wort Hass und einem nach unten gerichtetem Dislike-Daumen © imago/Ralph Peters

«Das Ergebnis Ihrer Anstrengungen bleibt bisher hinter dem zurück, was wir in der Task Force gemeinsam verabredet haben», zitiert das Nachrichtenmagazin daraus. «Es wird noch immer zu wenig, zu langsam und zu oft auch das Falsche gelöscht.» Meldungen problematischer Beiträge durch einzelne Nutzer, wie strafbare Äußerungen, Volksverhetzung oder öffentliche Aufforderungen zu Straftaten, müssten genauso zügig und sorgfältig bearbeitet werden wie solche von Organisationen.

Kann es wirklich so schwer sein, gegen Volksverhetzung im Internet vorzugehen? Sonja Koppitz und Max Spallek sprachen darüber mit Dr. Thilo Weichert vom Netzwerk-Datenschutzexpertise. [mehr]

14:15

6. Runde

Schwarz-Weiß-Ja-Nein

„Welche Farbe hat Milch?“ „Weiß.“ Das ist zwar die richtige Antwort, würde Sie aber zum Verlierer des Spiels machen. Bei „Schwarz-Weiß-Ja-Nein“ stellen die Moderatoren den Hörern Fragen, auf die sie mit allem antworten dürfen, nur eben nicht mit „schwarz“, „weiß“, „ja“ oder „nein“.

Grafik: Berühmte Radiospiele © radioeins/Kerstin Warnow

Wer den Fragenmarathon durchhält, gewinnt die Volle Packung Kultur.

14:10

Das Wochenspiel

Die Volle Packung Rüdersdorf

Die volle Packung Kultur

Es heißt wieder "Sachen packen!" für den Gewinner der Vollen Packung diese Woche. Denn es geht über das gesamte Wochenende nach Rüdersdorf bei Berlin.   Empfangen werden Sie ... [mehr]

13:40

Bauarbeiten auf der A113

Fahrbahnen haben Betonkrebs

Seit vorletztem Wochenende wird auf der A113 gebaut. Grund dafür ist eine Alkali-Kieselsäure-Reaktion, umgangssprachlich auch Betonkrebs genannt. Dieser ist bundesweit ein Problem auf vielen Autobahnen.

Fahrbahnschäden: Betonkrebs auf der Autobahn A9 bei Rippachtal © imago/Steffen Schellhorn

Wer demnächst von Schönefeld aus mit dem Flugzeug in die Sommerferien fliegt, der sollte entweder rechtzeitig losfahren oder die A113 gleich ganz umfahren. Denn dort wird seit vorletztem Wochenende zwischen den Anschlussstellen Späthstraße und Adlershof gebaut. Die dringend erforderlichen Sanierungsarbeiten werden bis September andauern. Während der Bauzeit stehen zwar durchgängig zwei Fahrspuren pro Richtung zur Verfügung, doch die Geschwindigkeit ist auf 60 km/h begrenzt.

Der Grund: Die Fahrbahnen sind von Betonkrebs befallen. Das hört sich erstmal verrückt an, ist aber ein Problem, das auf vielen Autobahnen in nahezu allen Bundesländern auftritt.

Was genau Betonkrebs ist und wie er Fahrbahnen zerstört, darüber sprachen Sonja Koppitz und Max Spallek mit Dr. Frank Weise aus dem Fachbereich Baustoffe der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung.

13:20

Radikalisierung von jungen Menschen

Warum attackieren Einzeltäter im Namen des IS?

Die jüngsten Anschläge im Zug bei Würzburg, in Nizza, in Orlando wurden alle von Tätern begangen, die sich nach aktuellem Kenntnisstand selbst radikalisiert haben. Was bewegt sie dazu im Namen vom IS zu attackieren und was können wir dagegen tun?

Blut und eine Rettungsdecke liegen am 18.07.2016 in dem Regionalzug, in dem ein 17-Jähriger Fahrgäste mit einer Axt und einem Messer attackiert hat © dpa

Eine Szene, die sich anhört, als stamme sie aus einem Horror-Film: Ein Jugendlicher läuft mit Axt und Messer bewaffnet durch einen Zug mit dem Ziel, Menschen zu töten. Nur dass sie tatsächlich passiert ist: Am Montagabend im Regionalzug bei Würzburg. Die Tat wirft viele Fragen auf. Eine davon ist: Was motiviert Menschen, die nicht offiziell einer Terrorzelle des IS angehören, in seinem Namen zu töten?
 
Sonja Koppitz und Max Spallek sprachen darüber mit Yassin Musharbash, Terror-Experte der ZEIT.

ico-blame

Na sowas! Kann es sein, dass Sie mit einem total veralteten Browser unterwegs sind? Das ist überhaupt nicht empfehlenswert, aus ganz vielen Gründen...
Vor allem aber nicht, wenn Sie die volle Schönheit von radioeins.de genießen wollen.

Icon Internet Explorer

Also bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit Sie total aktuell sind.
So wie wir.