Fr29.04.
13:00 - 18:00

Die Schöne Woche

mit Nancy Fischer

Ein politisch-kultureller Wochenrück- und Wochenendausblick

Nancy Fischer © radioeins, Jochen Saupe

Am Ende einer mehr oder weniger "Schönen Woche" begrüßt radioeins die geneigte Hörerschaft zu einer bunten Schau wohlfeiler Unterhaltung und knallharter Information. Volker Wieprecht oder Thomas Wosch blicken zurück auf die wichtigsten Ereignisse der Woche und schauen voraus auf die Highlights des Wochenendes...

17:40

Tiere streicheln Menschen

Yoga + Auf deinen Hupen

Martin "Gotti" Gottschild und Sven Van Thom zelebrieren ihre mit aberwitzigem Humor gespickte Actionlesung. Einer liest, einer singt und dabei entstehen absurde, urkomische, aber auch melancholische Momente. Irgendwie mitten aus dem Leben und irgendwie bekloppt.

Tiere streicheln Menschen (Foto © radioeins / R.Schuster)
17:10

Lügenpresse.de

Journalisten wehren sich gegen Pegida-Vorwürfe

Die DDV Mediengruppe hat vor zwei Wochen die Internetseite lügenpresse.de gelauncht. Darauf wehren sich Journalisten gegen die Vorwürfe, sie würden Unwahrheiten verbreiten.

ARCHIV - Anhänger der Alternative für Deutschland (AfD) demonstrieren am 17.10.2015 in Rostock (Mecklenburg-Vorpommern) gegen die deutsche Asylpolitik, auf einem Schild steht "Lügenpresse" © dpa

Bereits 2014 wurde "Lügenpresse" zum Unwort des Jahres gewählt. Bis heute werden Journalisten von Pegida-Demonstranten oder AfD-Mitgliedern mit diesem Wort beschimpft: vor allem in Sachsen, wo sich die Hochburgen von Pegida in Dresden und Leipzig befinden.
 
Die Dresdner Druck- und Verlagshaus Mediengruppe hat deshalb vor zwei Wochen die Internetseite www.lügenpresse.de gelauncht. Darauf wehren sich verschiedene Journalisten gegen den Vorwurf, dass sie Unwahrheiten verbreiten.
 
Wir sprechen darüber mit dem Chefredakteur der Dresdner Morgenpost Robert Kuhne, der das Portal federführend mit aufgebaut hat. [mehr]

16:10

Studiogast der Woche

Jakob Hein

Jahrgang 1971. Schriftsteller und Arzt.

Jakob Hein © radioeins

Jakob Hein findet man jeden Sonntag auf der Reformbühne Heim und Welt in der Friedrichshainer Jägerklause. Dort liest der Schriftsteller immer aus einem seiner zahlreichen Bestseller. "Herr Jensen steigt aus", "Liebe ist ein hormonell bedingter Zustand" oder die bitterböse Vegetarier-Satire "Wurst und Wahn" sind dabei nur ein paar seiner Werke.
 
Eigentlich ist Jakob Hein gelernter Arzt. Er studiert Medizin in Berlin, Stockholm und Boston und promoviert im Jahr 2000 an der Berliner Humboldt-Universität. Anschließend arbeitet er als Oberarzt an der Charité und ist seit 2011 niedergelassener Arzt für Kinder- und Erwachsenenpsychiatrie.
 
Im März ist sein neuester Roman "Kaltes Wasser" erschienen. Heute ist er unser Gast in der Schönen Woche. Herzlich willkommen Jakob Hein!  

15:40

Wirtschaftsprozesse im Fokus

"Die Wahrheit vor Gericht"

Am Montag wurden fünf Top-Manager im Deutsche-Bank-Prozess freigesprochen. Klaus Volk hat dabei den früheren Vorstand Tessen von Heydebreck vertreten. Außerdem ist in dieser Woche sein Buch erschienen "Die Wahrheit vor Gericht: Wie sie gefunden und geschunden, erkämpft und erkauft wird".

ARCHIV - Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, Josef Ackermann (vorne), wartet am 15.09.2015 zusammen mit dem amtierenden Co-Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, im Verhandlungssaal im Landgericht in München (Bayern) auf den Prozessbeginn © dpa

Er galt als einer der spektakulärsten Wirtschaftsprozesse der vergangenen Jahre. Am Montag dieser Woche wurden, fast genau ein Jahr nach Prozessbeginn, die Deutsche-Bank-Manager Jürgen Fitschen, Josef Ackermann, Rolf Breuer, Clemens Börsig und Tessen von Heydebreck vom Vorwurf des versuchten Prozessbetrugs freigesprochen.
 
An diesem sogenannten Freispruch erster Klasse hat auch Klaus Volk erheblichen Anteil. Er war jahrzehntelang Juraprofessor in München, hat im aktuellen Fall Tessen von Heydebreck verteidigt und ebenfalls am Montag sein Buch veröffentlicht mit dem Titel „Die Wahrheit vor Gericht: Wie sie gefunden und geschunden, erkämpft und erkauft wird“.  

14:40

Übergangsfrist endet

Zweckentfremdungsgesetz für Ferienwohnungen ab 1. Mai

Am 1. Mai tritt das Zweckentfremdungsgesetz in Kraft. Mietwohnungen dürfen dann nicht mehr als Ferienwohnungen angeboten werden. Betroffen ist unter anderem auch die Plattform Airbnb. radioeins gibt Tipps, was Vermieter beachten müssen.

Auf einem Notebook ist die Airbnb-Homepage zu sehen © imago/Rüdiger Wölk

Wer nach Berlin ziehen oder innerhalb der Stadt umziehen möchte, hat immer eine leidige lange Wohnungssuche vor sich. Denn der Wohnraum ist knapp und in guten Gegenden auch schwer zu bezahlen. Um dieser Wohnungsknappheit entgegen zu wirken, hat der Berliner Senat bereits vor zwei Jahren das Zweckentfremdungsgesetz erlassen. Und am Sonntag nun endet die zweijährige Übergangsfrist für dieses Gesetz. Das bedeutet, dass Mietwohnungen nicht mehr als Ferienwohnungen angeboten werden dürfen. Betroffen sind davon z.B. Anbieter wie Airbnb.
 
Was man als Vermieter von Ferienwohnungen jetzt beachten muss und welche Folgen drohen, darüber sprechen wir mit Wibke Werner. Sie ist stellvertretende Geschäftsführerin des Berliner Mietervereins und Rechtsanwältin für Mietrecht.  [mehr]

14:10

Das Wochenspiel

Die Volle Packung Kultur

Die volle Packung Kultur

Die Volle Packung Kultur beginnt Freitag abend im Haus der Kulturen der Welt mit Konzerten internationaler Künstler – von japanischem Elektropop bis zu britischem Folk im Rahmen des Festivals ... [mehr]

13:40

Das Bild der Woche

Erdogan-kritisches Bild in Genf

Wir leben in einer Welt der Bilder. Sie sind nicht aufzuhalten. Jeden Tag werden es mehr. Unser Sehen verkommt zum flüchtigen Blick. Wir sind dabei, es zu verlernen. In der Schönen Woche nehmen wir uns die Zeit, die wir sonst nicht haben. Für ein einziges Bild – das Bild der Woche. Die Kunsthistorikerin Christina Landbrecht seziert, analysiert und interpretiert. Und ganz nebenbei lernen wir wieder zu sehen.

Ein Erdogan-kritisches Foto vor dem Uno-Gebäude in Genf © dpa

Der türkische Präsident Erdogan hat sich erneut in die Meinungsfreiheit eingemischt. Nach Deutschland und Holland war in dieser Woche die Schweiz dran. Dort zeigt eine Ausstellung auf dem Place des Nations vor dem Genfer Sitz der Vereinten Nationen ein erdogan-kritisches Bild. Die türkische Regierung hat von Genf gefordert, das Bild zu entfernen – zum Glück ohne Erfolg.
 
Für uns ist dieses Bild daher das "Bild der Woche". Wir sprechen mit radioeins-Kunsthistorikerin Christina Landbrecht.

13:20

Luftfahrttechnik

Die zunehmende Bedeutung von Drohnen im Alltag

Drohnen als Kellner oder zur Überwachung bei der Fußball-EM: Immer mehr werden Drohnen in den Alltag integriert. Dabei gibt es jede Menge Regelungen zu beachten.                                           

Eine Drohne in der Luft © imago/localpic

Auf der heute endenden Hannover Messe wurde in dieser Woche die bisher größte 3D-gedruckte Drohne der Welt präsentiert. Die Fußball-EM in Frankreich soll mit Drohnen überwacht werden. Und in Holland hat in dieser Woche das weltweit erste Drohnen-Café eröffnet, in dem für ein paar Tage Drohnen als Kellner eingesetzt wurden. Das sind nur ein paar Beispiele dafür, dass Drohnen immer mehr in den Alltag integriert und in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt werden.
 
Dabei gibt es jedoch eine ganze Menge zu beachten. Was genau, darüber sprechen wir mit Frank Lemm. Er ist gelernter Fotograf, Drohnen-Coach und Inhaber des FF-Multicopter & Drohnen-Schulungscenters in München.

ico-blame

Na sowas! Kann es sein, dass Sie mit einem total veralteten Browser unterwegs sind? Das ist überhaupt nicht empfehlenswert, aus ganz vielen Gründen...
Vor allem aber nicht, wenn Sie die volle Schönheit von radioeins.de genießen wollen.

Icon Internet Explorer

Also bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit Sie total aktuell sind.
So wie wir.