Sa24.01.
09:00 - 12:00

Die Profis

mit Stephan Karkowsky

Das populäre Wissenschafts-Magazin mit folgenden Themen: Die Sache mit der Lust // Wissenschaftler wollen Roboter das Fühlen beibringen // Künstliche Organismen sollen Tierversuche ersetzen // Mark Benecke über Zungenimplatate für Gehörlose // Alternatives Modell zur Entwicklung des Universums

Stephan Karkowsky © rbb, Jim Rakete

Wie funktioniert eigentlich... warum ist... wieso hat...  "Die Sendung mit der Maus" für Erwachsene gibt es Samstagvormittag zwischen 9.00 und 12.00 Uhr auf radioeins. Die Profis klären alles, was Sie schon immer mal wissen wollten. Phänomene, Forschung, offene Fragen... Die Sendung, die Wissen schafft durch Wissenschaft!

11:40

Wissenschaft

Alternatives Modell zur Entwicklung des Universums

Pavel Kroupa ist ein anerkannter Astrophysiker aus Bonn. Doch im Gegensatz zu den meisten anderen Weltraum-Wissenschaftlern setzt er nicht auf die weit verbreitete Theorie über Dunkle Materie, wenn es um die Erklärung des Universums geht.

Blick ins Weltall © imago/Westend61

Pavel Kroupa, Astrophysiker der Universität Bonn und Leiter der Forschungsgruppe Stellare Populationen an der Universität Bonn, favorisiert die Mond-Theorie, die auf Einsteins Erweiterung von Newtons Gravitationslehre beruht. Doch in der Wissenschaftslandschaft findet diese Theorie kaum Anklang und Unterstützung. Darüber reden wir mit jetzt mit ihm.

11:15

Der Benecke

Zungenimplantate für Gehörlose

Dr. Mark Benecke

Er ist Mitglied des Komitees des Ig-Nobelpreises für kuriose wissenschaftliche Forschungen. Er ist Vorsitzender der Deutschen Draculagesellschaft. Er ist der berühmteste Kriminalbiologe der Welt. ... [mehr]

10:40

Wissenschaft

Künstliche Organismen sollen Tierversuche ersetzen

Dr. Uwe Marx forscht an der Technischen Universität Berlin an einem künstlichen menschlichen Organismus. Er will damit Organe wie Lunge, Leber und Haut imitieren, allerdings um ein 100.000-faches verkleinert.

Der Mediziner Uwe Marx am 04.03.2014 im Labor seiner Firma TissUse in Berlin © imago/epd

Es ist ihm kürzlich gelungen, zwei Systeme miteinander zu verbinden, nämlich Haut und Immunsystem. Die Mini-Organismen sollen ähnlich wie der menschliche Organismus auf äußere Einflüsse reagieren und sind somit zu Versuchszwecken von Medikamenten, Chemikalien oder Kosmetika hervorragend geeignet.

10:10

Wissenschaft

Ein Roboter, der fühlen lernt

Der Roboter Myon soll nicht einfach nur Dinge tun, die ihm zuvor einprogrammiert wurden. Er soll eigenständig dazu lernen und Fortschritte machen. Hört er zum Beispiel einen Gesang, dann nimmt er diesen nicht bloß auf und spielt ihn stumpf ab. Stattdessen soll er das Gehörte verarbeiten und auf seine eigene Art und Weise wiedergeben.
 
 

Der Präsident der Humboldt-Universität Berlin, Jan-Hendrik Olbertz, betrachtet und berührt am 07.05.2014 im Johann von Neumann-Haus vom Institut für Informatik der Humboldt-Universität in Berlin den dort entwickelten Roboter "Myon" © dpa

Er soll Stück für Stück lernen, sich wie ein Mensch zu verhalten und auch Gefühle zu zeigen. Da der Themenkomplex "Emotionen" in der Oper immer eine besondere Rolle spielt, soll der kleine Roboter auf der Bühne der Komischen Oper lernen, was es heißt zu fühlen. Er studiert die Bewegungsabläufe der Sänger und Sängerinnen mit dem Ziel, irgendwann auch selbst Teil des Stücks "My Square Lady" zu werden.

09:40

Wissenschaft

Lust - ein Anstandsbuch

Der österreichische Philosoph Peter Strasser beklagt in seinem Buch "Lust – ein Anstandsbuch" die Entwicklung der Menschen zu sexuellen Perpetuum mobile. Das Buch soll auf ironische Weise deutlich machen, dass die Lust in unserer Gegenwart "endkulturalisiert" wurde.

Festivalbesucher küssen sich am 02.08.2013 beim Musikfestival "Haltestelle Woodstock" in der polnischen Stadt Kostrzyn (Küstrin) im Schlamm © dpa
Die Profis

Sendungsarchiv

Die Sendung, die Wissen schafft durch Wissenschaft!

Dr. Mark Benecke

Der Benecke

Abonnieren Sie den bekanntesten Kriminalbiologen der Welt

Marias Haushaltstipps

Marias Haushaltstipps

Für jedes Problem eine Lösung

ico-blame

Na sowas! Kann es sein, dass Sie mit einem total veralteten Browser unterwegs sind? Das ist überhaupt nicht empfehlenswert, aus ganz vielen Gründen...
Vor allem aber nicht, wenn Sie die volle Schönheit von radioeins.de genießen wollen.

Icon Internet Explorer

Also bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit Sie total aktuell sind.
So wie wir.