Kommentar von Lorenz Maroldt

Stand Grass für ein besseres Deutschland?

„Günter Grass hat mit allen Brüchen in seiner Biographie für ein besseres Deutschland gestanden, seine Literatur hat unser Land geprägt.“, schreibt der Berliner SPD-Vorsitzende Jan Stöß über Günter Grass.

Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass © dpa
Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass © dpa

"Günter Grass war der streitbare Mitbürger, der die öffentlichen Angelegenheiten zu seinen eigenen gemacht hat, weil er um den Wert der Demokratie wusste. Und immer wusste, dass das auch Arbeit macht, das was wir Demokratie nennen.", erklärte Klaus Staeck, Präsident der Akademie der Künste, gestern auf radioeins.

Auch viele Politiker haben sich zum Tod von Günter Grass geäußert. Bundestagspräsident Norbert Lammert schrieb, "Grass sei eine Instanz in der politischen Debatte gewesen, die zuweilen störte und manchmal auch verstörte." Für Kulturstaatsministern Grütters war er ein "Weltliteraten", dessen Vermächtnis neben dem von Goethe stehen werde. Und auch der Vorsitzende der Berliner SPD - die Partei, für die Grass jahrzehntelang offen Sympathie zeigte - Jan Stöß erklärte auf twitter: „Günter Grass hat mit allen Brüchen in seiner Biographie für ein besseres Deutschland gestanden, seine Literatur hat unser Land geprägt.“

Ein Kommentar von Lorenz Maroldt, Chefredakteur vom Tagesspiegel...

Ihr Kommentar zum Kommentar

Zum Mitreden bitte einloggen
 
ico-blame

Na sowas! Kann es sein, dass Sie mit einem total veralteten Browser unterwegs sind? Das ist überhaupt nicht empfehlenswert, aus ganz vielen Gründen...
Vor allem aber nicht, wenn Sie die volle Schönheit von radioeins.de genießen wollen.

Icon Internet Explorer

Also bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit Sie total aktuell sind.
So wie wir.