Die Profis

Dr. Mark Benecke

Der Benecke

Er ist Vorsitzender der Deutschen Dracula-Gesellschaft. Er ist Mitglied des Kommitees des Nobelpreises für kuriose wissenschaftliche Forschungen. Er ist der bekannteste Kriminalbiologe der Welt. Er ist Dr. Mark Benecke. Und er ist jeden Samstag zwischen 9.00 und 12.00 Uhr zu Gast in der Sendung Die Profis auf radioeins...

20.05.2017

USB-Sticks, die auf falsche Fährten führen

USB-Stick © radioeins

Digitale Forensiker warnen davor Daten auf sichergestellten USB-Sticks als belastendes Material in einem Ermittlungsverfahren zu benutzen. Denn: Oft befinden sich auf fabrikneuen Sticks alte Daten. Schuld daran sind recycelte Speicherchips aus alten Smartphones. Mehr über verschlüsselte Daten und verräterische USB-Sticks, weiß Dr. Mark Benecke.

13.05.2017

Das menschenfressende Reh

Dr. Mark Benecke

Es ist ein dunkler Tag für Bambi-Fans: In Texas wurde zum allerersten Mal ein Reh fotografiert, dass sich über einen Menschen hermacht. Das klingt viel mehr nach einem Horror-Film, als nach Realität. Was an der Geschichte dran ist, dass weiß unser Spezialist für die ungewöhnlichen Fälle: Dr. Mark Benecke. Dr. Mark Benecke

06.05.2017

Junges Blut

Christian Slater (li.) und Brad Pitt in "Interview mit einem Vampir" © imago/United Archives

Unsterblichkeit ist ein Mythos, den wir bislang nur aus Fantasy-Romanen und Vampir-Legenden kennen. Vielleicht aber könnte der Wunsch nach ewiger Jugend bald in gar nicht mehr so weiter Ferne liegen: Befunde der Stanford University haben im Blut junger Menschen Eiweiß nachgewiesen, die zumindest alte Labormäuse wieder in ihre jungen Jahre zurückversetzen konnten. Könnte das auch bei uns Menschen funktionieren? Die Antwort auf diese Fragen gibt uns der ewig jung bleibende Dr. Mark Benecke.

29.04.2017

Plastik fressende Raupe entdeckt

Dr. Mark Benecke

Große wissenschaftliche Erkenntnisse werden manchmal von Professor Zufall gemacht. So ist es auch der Biologin Federica Bertocchini in Nordspanien ergangen: Als sie ihren Bienenstock säubern wollte, wurde sie von Larven der sogennanten Großen Wachsmotte überrascht – dem Schreck aller Imker. Genervt warf sie die Larven in einen Plastiksack und war ganz erstaunt, als plötzlich Löcher im Plastik waren. Scheinbar hatten sie sich durch das sonst biologisch kaum abbaubare Polyethylen gefressen. Wie das geht, erklärt der Herr der Maden, Dr. Mark Benecke!

22.04.2017

Tee in der Mikrowelle

Ein frisch aufgegossener Pfefferminztee in einer großen weißen Tasse © imago/Petra Schneider

Tee aus der Mikrowelle klingt wie eine Beleidigung für jeden Teeliebhaber. Was vor allem Briten sauer aufstoßen dürfte, hat ein australischer Ernährungswissenschaftler nun zur bestmöglichen Teezubereitung erklärt: Nachdem man den Teebeutel mit kochendem Wasser übergossen hat, empfiehlt er, die Tasse 60 Sekunden lang bei 500 Watt zu erhitzen. Warum das so ist und was das alles mit Wissenschaft zu tun hat, erklärt uns Dr. Mark Benecke.