Eine Ausstellung im Museum für Fotografie in Berlin Charlottenburg

Wolfgang Schulz und die Fotoszene um 1980

bis 11.10.2020

Eine Hommage an den kürzlich verstorbenen Fotografen Wolfgang Schulz. 1977 gründete der Amateurfotograf in Göttingen eine Zeitschrift für Fotografie. Sein Ziel : Fotografie als Kunst etablieren. Die Zeitschrift wurde zu einem einzigartigen Forum für westdeutsche Fotografinnen und Fotografen. In den 40 Ausgaben werden die unterschiedlichsten Positionen, Techniken und Stile sichtbar, darunter auch Schockfotos aus dem Berliner Underground der 80er, eine Serie mit Fotografien eingeschweißter Wurstpackungen (Bratwurst, Blutwurst, Mettwurst) oder Aufnahmen von trostlos wirkenden Kleingärten. Mitte der 80er Jahre zog sich Wolfgang Schulz aus der Szene zurück und das war auch das Ende der Zeitschrift.

Museum für Fotografie
Besuchereingang:
Jebensstraße 2
10623 Berlin

Mo geschlossen
Di, Mi, Fr, Sa, So 11 - 19.00 Uhr,
Do. 11 - 20.00 Uhr

Verkehrsverbindungen:
U-Bahn: Kurfürstendamm, Zoologischer Garten
S-Bahn: Zoologischer Garten
Bus: Kurfürstendamm, Zoologischer GartenÖffnungszeiten:

Veranstaltungsort:


Termin übernehmen