Historische Betrachtungen zum Scheintod aus rechtsmedizinischer Sicht

Untote, Wiedergänger und Vampire

Begleitprogramm zur Ausstellung "scheinTOT - über die Ungewissheit des Todes und die Angst, lebendig begraben zu werden"

Wann ist ein Mensch wirklich tot? Um 1800 sind sich Wissenschaftler nicht mehr so sicher. Menschen haben Panik, lebendig begraben zu werden – in Europa entsteht eine regelrechte Hysterie um den „Scheintod“. Ärzte führen bizarre Experimente mit Elektrizität durch und erfinden mechanische Rettungsapparate für Grab und Sarg. Der Rechtsmediziner Sven Hartwig erzählt, wie der Tod vor 200 Jahren neu ausgelotet wurde.
Untote, Wiedergänger und Vampire - Historische Betrachtungen zum Scheintod – ein Vortrag im Medizinhistorischen Museum der Charité.

Eintritt 6 Euro / ermäßigt 3 Euro

 

 

Veranstaltungsort:
Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité
Eingang über Virchowweg 16
10117 Berlin - Mitte

Termin übernehmen