Neue Sonderausstellung im DDR Museum bis zum 5. April 2021

Palast der Republik

erinnert mit rund 130 Exponaten an die Geschichte vom Palast

Palazzo Prozzo - Erichs Lampenladen! Der Palast der Republik hatte im Volksmund so einige Spitznamen. In Berlin Mitte wird jetzt in einer Ausstellung die Geschichte des Palastes dokumentiert und es werden auch Geschichten rund um dieses Riesenhaus an der Spree erzählt. In den 70ern hatte die DDR Führung die Idee, an der Stelle des Berliner Stadtschlosses - im Zentrum von Ost Berlin – einen Palast für das Volk zu bauen. 1976 fand die große staatstragende Eröffnung statt. Hier tagte die Volkskammer, es gab ein Theater und ein Kino, eine Bowlingbahn und eine Diskothek, Bars und etliche Restaurants. Von einem Date bis zum Parteitag – von der Jugendweihe bis zum Rockkonzert fand hier in all den Jahren eigentlich alles statt. 1990 wurde das Haus wegen Asbest dicht gemacht und 2006 begann der Abriss. Anhand von Fotografien, Bau Unterlagen, Palast Geschirr, persönlichen Erinnerungsgegenständen und vielen anderen Dingen wird die wechselvolle Geschichte des Hauses erzählt.

Öffnungszeiten:
täglich von 9.00 Uhr bis 21.00 Uhr
Diese Sonderausstellung bis zum 5. April 2021 im Foyer des Museums ist kostenfrei.
Bitte halten Sie sich an die Abstands - und Hygienemaßnahmen!

Veranstaltungsort:
DDR Museum befindet sich im CityQuartier DomAquarée
Karl-Liebknecht-Straße 1
10178 Berlin - Mitte

Termin übernehmen