Filmfestival

27. Jüdisches Filmfestival Berlin Brandenburg

in Berlin und Potsdam

Jüdisches Filmfestival Berlin Brandenburg © Esra Rotthoff
Jüdisches Filmfestival Berlin Brandenburg | © Esra Rotthoff

Unter dem Motto „Sweet ‘n’ Jewcy“ lädt das 27. Jüdische Filmfestival Berlin und Brandenburg vom 12. bis 22. August zu einem Filmvergnügen der besonderen Art nach Berlin und Potsdam ein. Verbinden von Gemeinsamkeiten, Überwinden von Unterschieden: Das Festival, das größte seiner Art in Deutschland, versteht sich als Mittler und Beobachter und bietet eine Plattform für lebendige Debatten, um gemeinsam ein Zeichen gegen Antisemitismus zu setzen.

Zu sehen sind 46 Filme Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme sowie High-End-Serien, die die Vielfältigkeit jüdischen Lebens auf unterschiedliche Weise abbilden. Das große Spektrum der Geschichten und porträtierten Figuren ermöglicht dem Publikum, Judentum auf eine ganz andere Weise wahrzunehmen als üblich – losgelöst von aktuellen Tagesnachrichten, nachdenklich, oft mit einem Augenzwinkern, zwischen hintergründigem Nachdenken und diskursivem Tiefgang.

Jüdisches Filmfestival Berlin Brandenburg © Esra Rotthoff
Jüdisches Filmfestival Berlin Brandenburg | © Esra Rotthoff

Im Interview auf radioeins:
Das Festivalprogramm hat zum ersten Mal ein Kollektiv zusammengestellt, zu dem auch der Filmemacher und Produzent Amos Geva gehört. Über das Programm des JFBB sprach er mit radioeins-Moderatorin Frauke Oppenberg. Hier geht`s zum: Interview.

Tickets und Infos zum Programm: JFBB 2021

Eintrittspreis: Vorstellungen 8 bis 12 Euro, Stream 3,99 (24 Std.)
Veranstaltungsort:


Termin übernehmen