Bühne

Dreck von Robert Schneider

beleuchtet Ausländerhass und Fremdenfeindlichkeit aus der Perspektive eines Geflüchteten

Wie sich Geflüchtete in Deutschland fühlen, erzählt das Monologstück von dem Autor Robert Schneider. Es ist nicht neu, sondern wurde bereits 1993 veröffentlicht. Am Fremdenhass hat sich nichts geändert. Der Schauspieler Timur Isik bekannt u.a. aus der Fernsehserie „Die Protokollantin“ schlüpft in die Rolle eines Rosenverkäufers, der auspackt. 12 Kilometer läuft er jede Nacht, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen und er kämpft dabei jedes Mal auf’s Neue mit Vorurteilen, Rassismus mit seiner Selbstachtung.

Eintritt für 12 Euro / ermässigt 5 Euro

 

Veranstaltungsort:
Theater unterm Dach
Danziger Strassse 101
10405 Berlin - Prenzlauer Berg

Termin übernehmen