Fotoausstellung

Das letzte Bild. Fotografie und Tod

präsentiert über 400 Exponate in einem noch nie dagewesenen Spektrum an fotografischen Bildern vom Tod

Es ist vielleicht eines der letzten Tabus unserer Gesellschaft: Das Sterben. Dabei gehört es, wie jeder weiß, zum Leben dazu. Ein Medium, das den Moment des Todes wie kein anderes festhalten kann, ist die Fotografie, und zwar sehr unterschiedlich. Mal als unmittelbares Abbild der Wirklichkeit und in sachlichem Abstand aufgenommen, oder in einer künstlerischen Ästhetik. In der Ausstellung mit rund  400 Exponaten sind u.a. Werke von Gerhard Richter, Nan Goldin, Larry Clark, Bertolt Brecht und Andy Warhol zu sehen.

Öffnungszeiten:
täglich von 11.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Eintritt 10 Euro / ermässigt 6 Euro

 

Veranstaltungsort:
c/o Berlin im Amerika Haus
Hardenbergstrasse 22 - 24
10623 Berlin - Charlottenburg

Termin übernehmen