Schauspiel

Zorro - Fällt leider aus!

im Großen Haus im Staatstheater Cottbus

Zorro © Rainer Weisflog
Zorro - Szenenfoto | © Rainer Weisflog

Er ist der Vorfahre von Batman und Superwoman, der Ur-Held mit der doppelten Identität. Zumeist Diego de La Vega, ein ungeschickter, komischer Zeitgenosse, und dann plötzlich, Zzzzzz! – ein unbesiegbarer, maskierter Ritter. „Zorro“ ist ein Mensch wie wir, ganz ohne übernatürliche Kräfte. Ein Retter für alle. Sein in die Welt geritztes Z steht nicht gegen Armeen, sondern gegen unser uraltes Erbe auf: Gegen Ungleichheit, Armut, Ungerechtigkeit.

Wo das Z erscheint, treffen wir auf Abgründe, die wir nicht sehen können oder wollen. Wenn das Z durch die Luft surrt, hören wir ein dumpfes Summen im Hintergrund, das Gefühl westlicher Schuld, das wir so gern ins Unwirkliche zerreden würden.

Zorro © Rainer Weisflog
Zorro - Szenenfoto | © Rainer Weisflog

Der italienische Regisseur Antonio Latella, von 2017 bis 2020 Leiter der Biennale Teatro Venedig und mit „Eine göttliche Komödie. Dante ‹ › Pasolini“ eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2020, macht aus „Zorro“ eine flirrende, wilde und unterhaltsame Karussellfahrt: Vier Figuren fliegen in den Himmel und mit jeder Drehung, jeder Quadrille, bekommen sie es mit Armut, Unterdrückung, Gerechtigkeit und der Möglichkeit einer Gemeinschaft zzzu tun: singend, lachend und verzweifelnd an sich und an der Welt.

Die Produktion Zorro/Wonder Woman ist in Solo- bzw. Doppelaufführungen zu sehen. Dieser Abend kommt als Solo-Aufführung auf die Bühne im Großen Haus.

Weitere Vorstellungen:
So 23.01. um 19.00 Uhr
Fr 25.02. um 19.30 Uhr
im Großen Haus

Staatstheater Cottbus © formdusche, Berlin
Staatstheater Cottbus | © formdusche, Berlin
Eintrittspreis: 33-16 Euro / ermäßigt 23-12 Euro
Veranstaltungsort:
Staatstheater Cottbus - Großes Haus
Schillerplatz 1
03046 Cottbus

Termin übernehmen