Politthriller - 1. Premiere

Nürnberg

an den Uckermärkischen Bühnen in Schwedt (intimes theater)

Nürnberg
Nürnberg | © Udo Krause

Warschau. Ein Interview, zwei Gesprächspartner. Auf der einen Seite Oberst Stefan Kołodziej, der als Beamter im Ruhestand einen angenehmen Lebensabend verbringt, auf der anderen Seite Hanka Stachowska, eine Journalistin an der Schwelle zum Durchbruch. Sie erwartet das Geständnis eines alten Mannes, der einst für die Russen das eigene Land ausspähte, seine polnischen Mitbürger bespitzelte, sie zu Fall oder gleich um ihr Leben brachte.

Auch auf Hankas Leben hatte er als unsichtbare Schattengestalt maßgeblich Einfluss genommen, hat er doch ihren Vater auf dem Gewissen. Zwischen dem Oberst und ihr entspinnt sich eine Diskussion um die Geschichte Polens. Eine kalte Abrechnung mit dem Kommunismus und den Verbrechen, die in seinem Namen geschahen. Der Oberst verfolgt dabei ein bestimmtes Ziel: er will büßen, zur Rechenschaft gezogen und rechtmäßig verurteilt werden. Er will seinen eigenen „Nürnberger Prozess“. Und Hanka soll die Anklägerin sein.

Mit „Nürnberg“ liefert der Dramatiker Wojciech Tomczyk den Versuch einer Aufarbeitung polnischer Geschichte, eingebettet in einen facettenreichen Politthriller. Die Uckermärkischen Bühnen bringen die deutschsprachige Erstaufführung am 13. und 14. September auf die Bühne im intimen Theater.

Premiere:
13.09. und 14.09. um 19:30 Uhr

Weitere Vorstellungen:
21.09.2019, 04.10.2019, und 17.10.2019 um 19:30 Uhr
02.10. um 10:30 Uhr
26.10.2019 um 19:00 Uhr

Eintrittspreis: 18 €
Veranstaltungsort:
Uckermärkische Bühnen Schwedt
Berliner Straße 46 - 48
16303 Schwedt - Uckermark

Termin übernehmen