Theaterfestival vom 11.-21.10.2018

Kleist-Festtage

in Frankfurt an der Oder

Kleist-Festtage 2018
Kleist-Festtage 2018

Was verbindet einen Poetry Slam mit einer Wrestling-Show und dem Karneval in Haiti? Wo liegt der rote Faden zwischen einer Wasserglaslesung, einer begehbaren Installation und einer mittelalterlichen Rittergeschichte? Was bringt so namhafte Künstler wie Eva Mattes, Mathieu Carrière, Georgette Dee, Stephan Grossmann oder Thomas Thieme zusammen?

Genau, es ist Heinrich von Kleist! Vom 11. bis 21. Oktober feiern die Kleist-Festtage den in Frankfurt (Oder) geborenen Dramatiker, Erzähler und Lyriker mit Lesungen, Filmen, Theateraufführungen, Diskussionen und Konzerten. „Inszenierte Wirklichkeiten – [Gedankenstrich]“ lautet das diesjährige Motto. Im Spannungsfeld zwischen Traum und Realität, Fantasie und Wahrhaftigkeit sind sieben seiner acht meisterhaften Prosastücke sind zu erleben.

Gewinner des Kleist-Förderpreises "Weisser Raum"
Gewinner des Kleist-Förderpreises "Weisser Raum" | © Hans Juergen Landes

Zum Auftakt wird der international renommierte Kleist-Förderpreis an den Dresdner Autor Lars Werner für sein Stück "Weisser Raum" verliehen (Do, 11.10.). Das Stück zeichnet mit schonungsloser Genauigkeit eine Welt, in der Rechtspopulismus den Alltag bestimmt. Die Laudatio hält Armin Petras.

Zu einer musikalischen Lesung aus Texten von Astrid Lindgren, europäischen Kinder- und jiddischen Widerstandsliedern lädt die Schauspielerin Eva Mattes ins Kleist Forum (Sa, 13.10). Das Berliner Theaterkollektiv von glanz & krawall präsentiert die „Wrestlingshow des Jahres“ Catch3000, in der Monteverdi im Ring auf Heinrich von Kleist trifft (Di, 16.10.). Und Mathieu Carrière widmet sich, mit der Fotografin Leah Gordon, in einer Performance Kleists Novelle "Die Verlobung in St. Domingo". So haben Sie Haiti noch nie erlebt – wirklich! (Fr, 19.10.)

Catch3000
Catch3000 | © David Ole

Im Kleist Museum ist, neben Filmen, Lesungen und Salongesprächen, auch eine begehbare Installation zu Kleists "Das Bettelweib von Locarno" zu erleben. Die Liebe zwischen dem Dichter und seiner Seelenverwandten Henriette Vogel, die sich gemeinsam Todesfantasien und Suizidplänen hingeben, steht im Mittelpunkt des Films "Amour Fou" von Jessica Hausner. Gleich zwei Schauspieler aus dem Film – Barbara Schnitzler und Stephan Grossmann – werden zu Lesungen bei den Kleist-Festtagen erwartet (17./18.10.).

In der St.-Gertraud-Kirche liest die Schauspielerin Barbara Schnitzler aus Kleists weniger bekannten Erzählung von der heiligen Cäcilie, begleitet von Thomas Noll an der Orgel (Mi, 17.10.) Mit Friedrich Hebbels Nibelungen begibt sich ihr Kollege Thomas Thieme im Kleist Forum auf eine furiose Reise in die Abgründe der menschlichen Psyche (So 21.10.).

Dort lädt Georgette Dee am Samstag zu einem Liederabend und präsentiert ein Best Of der großen Kurt Weill-Klassiker. Von „Moon of Alabama“ und „Je ne t`aime pas“ bis zum „Septembersong“, umrankt von Georgettes Dees Geschichten und selbstverständlich mit Terry Truck am Piano.

Veranstaltungsorte:
Kleist Forum, Kleist-Museum, St.-Gertraud-Kirche, Burg Beeskow, u.a.

Weitere Infos: Das Programm 2018

Veranstaltungsort:
Kleist Forum Frankfurt (Oder)
Platz der Einheit 1
15230 Frankfurt/Oder

Termin übernehmen