UM-Festival (01.-02.09.2018)

in Fergitz, Pinnow und Gerswalde

UM-Festival
Veranstaltung

Zeitgenössische Kunst, Musik und Literatur in einen der dünn besiedelsten und zugleich schönsten Landstriche Brandenburgs - der Uckermark - zu bringen, ist das erklärte Ziel des UM-Festivals, das Anfang September zum sechsten Mal stattfindet.

Zwei Tage lang verwandelt sich die Region südlich von Prenzlau in eine Kulturplattform der besonderen Art. In privaten Häusern, Höfen und Gärten, auf öffentlichen Plätzen, an Bushaltestellen oder Seen laden Ausstellungen, Installationen, Lesungen, Führungen sowie DJ-Sets dazu ein, neue künstlerische Positionen fernab der Großstadt zu entdecken.

"Neues Feld"
"Freies Feld" von Anke Mila Menck beim UM-Festival 2016

Literatur ist das Thema am Samstag in Pinnow, wo Wlada Kolosowa aus ihrem Roman „Fliegende Hunde“ liest: Oksana und Lena sind 16 und wachsen in einem Vorort in St. Petersburg auf. Eines Tages bricht Lena nach Shanghai auf, um Model zu werden. Oksana findet ihr neues „Zuhause“ in einem verbotenen Internetforum für essgestörte Mädchen. radioeins Moderatorin Marion Brasch hat das Buch gelesen. Hier geht es zu Ihrer Rezension

Des weiteren stellt der Filmregisseur und Drehbuchautor Axel Ranisch seinen Roman „Nackt über Berlin“ vor. Eine skurrile Story übers Erwachsenwerden mit einigen unerwarteten Wendungen, für die er den Debütpreis der Lit.Cologne erhielt. „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“ lautet der Titel des Erstlings von Manja Präkels, den sie in Pinnow vorstellt und der für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert ist.

Für die Vögel - Performative Intervention
Für die Vögel - Performative Intervention | © Cecile Hummel

Bei der performativen Intervention „Für die Vögel“ in Fergitz geht es um Erkundungen zwischen Raum und Aktion, Sprache und Klang, Komposition und Improvisation. Daneben finden geführte Radtouren und ornithologische Wanderungen sowie ein Regionalmarkt statt. Am Sonntag gibt die Buchpräsentation „Der Mensch im globalen Ökosystem“ einen Überblick über relevante Diskurse zum Thema nachhaltige Entwicklung. Am Nachmittag sind zahlreiche Lesungen der Writers Residence zu erleben.

Der musikalische Teil des Festivals findet in Gerswalde statt. Am Samstag präsentiert die DJane für experimentelle Elektronik, Sonae, federleicht-abgründige Klänge aus ihrem zweiten Album: „I Started Wearing Black” und die Berliner Künstlerin Pilocka Krach serviert Techno mal etwas anders: funky, provokant, dreckig und lustig. Unter der Leitung von Krautrock-Legende Hans Joachim Irmler spielt die örtsansässige Bläsergruppe „Blech Potzlow“ neues und ungewöhnliches Material.

Zum Ausklang des Festivals sind am Sonntag elektronische Improvisationen aus der Monika Ambient Werkstatt zu erleben, unter anderem mit Barbara Morgenstern und Gudrun Gut & Guests.

Mit ihrer Installation „Field 2018“ wollen die beiden Schweizer Künstler Flurina Badel und Jérémie Sarbach auf die um sich greifende Monokultur aufmerksam machen: In einer geschlossenen Scheune stoßen die Besucher auf ein gepflügtes Feld, das sich endlos zu dehnen scheint. An kalligraphische Malereien hingegen erinnert die Installation von Lina Gazzaz aus Saudi-Arabien: Ein roter Teppich windet sich vom Grasboden an den Stamm eines Baumes, der durch die Intervention zum märchenhaften Thron wird. Wir sind eingeladen, die Landschaft und ihre Erhabenheit zu reflektieren.

Seeheu
Seeheu | © Heidi Hostettler (CH)

"Variationen in Grün" aus der Tiefe der Uckermärkischen Seen bringt Heidi Hostettler via Papier und Beamer zu Gesicht und das Bushaltestellenhäuschen in Fergitz lädt bei einer Club Cola und einer Schaufel Erde zur Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Utopien ein.

Finissage: So 02.09.2018 17 Uhr

Das ganze Programm: UM-Festival

Veranstaltungsorte:
Fergitz, Pinnow, Gerswalde

Eintrittspreis: 10 Euro für beide Tage, ermäßigt 5 €
Veranstaltungsort:


Termin übernehmen