Internationales Filmfest Eberswalde (10.-17.10.2020)

17. Provinziale

im Haus Schwärzetal in Eberswalde

For Your Sake/Deinetwegen © Ronja Hemm
For Your Sake/Deinetwegen | © Ronja Hemm

In Brandenburg gibt es wirklich jede Menge Provinz – aber nur eine „Provinziale“! radioeins zieht den Vorhang auf zum 17. Internationalen Filmfest Eberswalde! Vom 10. bis zum 17. Oktober lädt das Festival zu knapp 40 Filmen aus 17 Ländern ein.

Die Streifen nehmen das Leben jenseits der großen Städte filmisch ins Visier und kommen aus Brasilien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Island, Indien, Iran, Italien, Kasachstan, Kirgisistan, Polen, Portugal, Rumänien, Spanien, Schweiz, Südkorea und der Türkei. Sie wurden aus über 950 Einsendungen ausgewählt und werden in den vier Wettbewerben Dokumentarfilm, Kurzdokumentarfilm, Kurzspielfilm und Animation gezeigt.

Die Vielzahl der internationalen Beiträge zeigt, dass sich Filmemacher überall auf der Welt Fragen stellen wie: Wo und was ist überhaupt Provinz? Ist sie verschlafen oder innovativ? Wollen die Menschen sie verlassen oder machen sie vor Ort ihr Glück?

Saudade © Denize Galiao
Saudade | © Denize Galiao

Am dritten Festivaltag sind ab 18 Uhr drei Kurzdokumentarfilme zu sehen. For Your Sake/Deinetwegen erzählt die Geschichte zweier Töchter einer dörflich lebenden Familie in Nepal, die sich als erste Generation um ein Studium im Ausland bewerben können. Die Konflikte zwischen Tradition und neuer Freiheit, familiärer Geborgenheit und der Aussicht auf Bildung müssen genau abgewogen werden.

Mit Saudade erforscht die afro-brasilianische Regisseurin Denize Galiao die Verbundenheit zu ihren Vorfahren und zu den versklavten Menschen der letzten Jahrhunderte, da sie ihre Wurzeln nach über 20 Jahren in Deutschland nicht verlieren will.

In Mnie trebka pociskau/Ich brauche den Händedruck portraitiert die 92-jährige Valiantsina. Sie lebt in einem abgelegenen belarussischen Dorf und pflegt ihre mehrfachbehinderte Tochter. Mit Hilfe von Notizbüchern und Zeichenmappen aus deren Jugend nimmt sie den Zuschauer mit auf eine Reise durch die unbekannte Welt einer vergessenen jungen Frau.

Filmfest Eberswalde © Torsten Stapel
Filmfest Eberswalde | © Torsten Stapel

Ab 20 Uhr stehen zwei Kurzspielfilme, eine Kurzdoku und eine Animation auf dem Programm: In Anamnyn aty baqyt/Meine Mutter heisst Glück aus Kasachstan geht es um Samal, die wie ihre Schwester die Universität besuchen möchte. Doch ihr Vater ist strikt dagegen.

La place libre/Der freie Platz kehrt der jungen Tänzer Mateo nach langer Abwesenheit in seine Heimat zurück und in Silvia begleiten wir einen rumänischen LKW-Fahrer, der in der norditalienischen Provinz unterwegs ist und große Sehnsucht nach seiner Familie hat.

Silvia © Codrin Vasile
Silvia | © Codrin Vasile

Preise:
Einzelveranstaltungen 8.- Euro / 5.- Euro
5-er Ticket: 32.- Euro / 20.- Euro (übertragbar, auch für Gruppen)
10-er Ticket: 56.- Euro / 35.- Euro (übertragbar, auch für Gruppen)

Weitere Informationen: "Die Provinziale"

Veranstaltungsort:
Haus Schwärzetal
Weinbergstraße 6a
16225 Eberswalde

Termin übernehmen