Satirefestival

EINFÄLLE - Eröffnung

vom 17.-20. Januar auf fünf Bühnen in Cottbus

Einfälle 2018
Einfälle 2018 | © Studentenwerk Frankfurt (Oder)

Ende Januar heißt es wieder „Bühne frei“ für das 24. Festival des Studentenkabaretts. Auch 2019 bieten die Einfälle ein hochwertiges und facettenreiches Programm. Von heiter bis nachdenklich, von politisch bis komisch, von trash bis intellektuell. 31 Gruppen und Solisten aus 9 Bundesländern sowie aus Dänemark stehen auf fünf Bühnen. Zum Rahmenprogramm gehören auch zwei Ausstellungen sowie der Halbfinal-Vorentscheid zu den Berlin-Brandenburgischen Poetry Slam-Meisterschaften.

Los geht es traditionell am Donnerstag mit der Gala im Staatstheater (19.00 Uhr), die von Kulturministerin Martina Münch eröffnet wird. Unter dem Motto „Kabarett Total“ serviert Mattias Engling sein Programm „Nichtsdestowenigertrotz“, das zwischen mittelalterlichem Hofnarrentum und spätkapitalistischer Comedy angesiedelt ist. Lennart Schilgen intoniert tragikomische Lieder über die Liebe, Black-Metal-Bands und den inneren und äußeren Schweinehund. Und Christine Zeides beamt Goethes Faust in die Gegenwart an eine Berliner Universität.

Christine Zeides
Christine Zeides | © Einfälle

Am Freitag, den 18.01., stehen zwei Orte im Zeichen des Festivals. In der BTU-Mensa ist das älteste aktive Studentenkabarett Deutschlands zu Gast. Bei Rohrstock dreht sich alles um Burkas, Chlorhühnchen und kreative Problembewältigung. Dr. Nix aus Chemnitz nimmt das Publikum mit in eine Gedankenwelt zwischen sächsischem Genie und bundesdeutschem Wahnsinn, während Steffen Hagemann über den Pflegenotstand als einer weiteren Challenge zur Selbstverwirklichung philosophiert.

Im Konservatorium steht Klavierkabarett auf dem Programm: Peter Fischer aus München verbindet Klavier-Melodien mit komödiantisch-sarkastischer Gesellschaftskritik und Pascal Franke aus Frankfurt a.M. besingt romantische Abenteuer mit unerwartetem Ende.

Pascal Franke
Pascal Franke | © Einfälle

Am Samstag, 19.1., nimmt der Prolästerrat für Studienangelegenheiten aus Magdeburg das aktuelle Zeitgeschehen spitzzüngig unter die Lupe und stellt ein satirisches Potpourri aus unerhörten und zum Teil wahren Begebenheiten vor, vollendet mit musikalischem Topping. Das OE Mediziner Kabarett aus Berlin verpackt komödiantische Satire und bissigen Humor in (Stand-Up)-Sketche, Musik- und Gesangseinlagen. Geschrieben, inszeniert, komponiert und vorgetragen von Medizinstudenten der Berliner Charité. Im Anschluss laden die Bummms Boys im cabaret-nightclub zu einem fröhlichen, eventuell auch feucht-fröhlichen Ausklang des Abends.

Les Bummms Boys
| © Les Bummms Boys

Der letzte Tag des Festivals gehört traditionell den Vorlesern und endet am Sonntag, den 20.1. mit dem beliebten satirisch-musikalischen Lesenbühnen-Brunch (Mensa, 12 Uhr).

Zum Rahmenprogramm gehören auch zwei Ausstellungen. Unter dem Titel „Moral hin! Moral her?“ ist im Audimax der BTU eine Schau zur Geschichte des deutschen Kabaretts zu sehen. Die Galerie Haus 23 zeigt die Karikaturenausstellung der Cartoonlobby, die sich als Förderer der Genre Cartoon, Karikatur und Komische Kunst versteht.

Tickets:
In der Stadthalle (Cottbus-Service), im StuRa-Büro (Hubertstraße 15) sowie online unter www.studentenkabarett.de.

Infos zum Programm: Ei(n)fälle 2019

Weitere Spielstätten: Konservatorium, BTU (Mensa, Audimax, Brasserie), Unbelehr-Bar, BÜHNE acht 

Veranstaltungsort:
Staatstheater Cottbus - Großes Haus
Schillerplatz 1
03046 Cottbus

Termin übernehmen