Das Festival des osteuropäischen Films vom 5.-10.11.2019

29. FilmFestival Cottbus - Eröffnung

im Staatstheater Cottbus

29. FilmFestival Cottbus
Veranstaltung | © 29. FilmFestival Cottbus

Auch in diesem Herbst blickt die Filmwelt wieder in die Lausitz, wenn das 29. FilmFestival Cottbus erneut zum Treffpunkt prominenter Regisseure, Darsteller und Produzenten wird. Vier Wettbewerbe sowie elf weitere Sektionen bieten einen einzigartigen Überblick über das aktuelle Filmschaffen Mittel- und Osteuropas.

Mehr als 200 Filme aus 40 Ländern stehen auf dem Programm, darunter viele deutsche und internationale sowie sieben Weltpremieren. Sie konkurrieren um die begehrte Preisskulptur Lubina sowie Preisgelder im Wert von ca. 80.000 EUR.

Los geht es heute mit dem Eröffnungsfilm Smuggling Hendrix. Adam Bousdoukos spielt darin den erfolglosen Musiker Yiannis, der Zypern hinter sich lassen und in Westeuropa ein neues Leben beginnen will. Doch dann büxt ausgerechnet sein Hund Jimi, benannt nach dem Gitarrengott Hendrix, in den türkischen Teil der Insel aus, wo doch ein EU-Gesetz Tieren strikt die Einreise in den anderen Teil verbietet.

Der Film zählt zum Spectrum. Die Reihe zeigt 13 filmische Entdeckungen, die zwischen schwarzer Horrorkomödie und meditativer Mutter-Sohn-Geschichte pendeln. Provozierend und radikal, ehrlich und ungeschminkt.

Luxus. Eine einfache Geschichte
Spotlight: Montenegro "Luxus. Eine einfache Geschichte" | © Agnieszka Mazanek

Besonderes cineastisches Augenmerk legt das Festival in diesem Jahr auch auf seine anderen Filmreihen. Mit Bleibt alles anders spürt das Festival anlässlich des 30. Jahrestages des Mauerfalls dem Filmschaffen der 1990er-Jahre in (Ost-)Deutschland, Polen, der Slowakei und Tschechien nach.

Spotlight Montenegro richtet den Blick auf das bisher wenig bekannte Filmland an der Adriaküste und Close Up HU beschäftigt sich mit dem gegenwärtigen Kino in Ungarn. Ob alte Meister oder junge Talente, das ungarische Kino präsentiert sich facettenreich zwischen Populismus und Protest, zwischen Independent-Filmen und geförderter Filmkunst.

Deva
Close Up HU: "Deva" | © Petra Szőcs

In den Specials beleuchtet die Sonderreihe "Zwischen Bauhaus und Brutalismus" die Ästhetik der sozialistischen Architektur und deren widersprüchliches Erbe. Jede Menge Geschichte steckt auch in Regio: Lower Silesia, dem Regionalportrait Niederschlesiens, das in Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilmen näher erkundet wird.

Auch Regie-Talente aus der Region haben die Chance, ihre Arbeiten beim Festival zu zeigen – bei der Lausitzer  Filmschau. Jede Menge Geschichte steckt auch in Regio: Lower Silesia, dem Regionalportrait Niederschlesiens, die in Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilmen näher erkundet wird.

Das Rahmenprogramm lädt ein zu Ausstellungen, Lesungen und Partys. Karten sind online erhältlich oder in den jeweiligen Spielstätten.

radioeins beim 29. FilmFestival Cottbus
Als langjähriger Medienpartner begleitet radioeins das Festival des osteuropäischen Films mit umfangreicher Berichterstattung live im Radio und live vor Ort. In der radioeins-Lounge im Filmtheater Weltspiegel begrüßt radioeins Kinoexperte Knut Elstermann Regisseure, Schauspieler und Programmmacher. Filmfans und andere Gäste sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.

Live aus der radioeins-Lounge im Weltspiegel:
Do, 07.11., 19 - 20 Uhr, radioeins-Spezial
Fr, 08.11., 19 - 21 Uhr, Filmtalk mit Festivalgästen
Sa, 09.11., 12 - 14 Uhr, 12 Uhr mittags, das radioeins Filmmagazin

Das osteuropäische Filmfestival Cottbus auch im rbb Fernsehen
"rbb Kultur" - die Reportage vom Filmfestival, am Donnerstag, den 7. November um 23.45 Uhr mit Knut Elstermann.

Infos zum Programm: 29. FilmFestival Cottbus

FilmFestival Cottbus - Spielstätte Staatstheater
FilmFestival Cottbus - Spielstätte Staatstheater | © Thomas Goethe
Veranstaltungsort:
Staatstheater Cottbus - Großes Haus
Schillerplatz 1
03046 Cottbus
Hotline: 0355 - 431 07 0

Termin übernehmen