Ausstellung

Dokumentationszentrum „Flucht, Vertreibung, Versöhnung“

Heute Eröffnung in Berlin-Kreuzberg

Flucht, Vertreibung und Zwangsmigration haben die Geschichte Deutschlands und Europas seit Jahrhunderten geprägt. Und auch heute sind wir - hier und weltweit - täglich damit konfrontiert. Versöhnung ist wohl ein unumgänglicher Schlüssel zu einem heilsamen Umgang mit diesen Themen.

Nun eröffnet nahe dem Anhalter Bahnhof das Dokumentationszentrum der Stiftung „Flucht, Vertreibung und Versöhnung“. Auf mehr als 5000 Quadratmetern ist Raum für eine Dauerausstellung, Sonderschauen, Vorträge, Bibliothek und vieles mehr.

Öffnungszeiten:
Di - So 10:00 - 19:00 Uhr

Hinweis zum Ausstellungsbesuch:
Das Tragen einer FFP2-Maske ist verpflichtend, ausgenommen sind Kinder bis 6 Jahren. Sie benötigen einen Negativtest, der nicht älter als 24 Stunden ist. Ein Selbsttest ist nicht ausreichend. Bitte buchen Sie aber vor Ihrem Besuch ein kostenloses Online-Ticket für ein bestimmtes Zeitfenster.

Veranstaltungsort:
Dokumentationszentum „Flucht, Vertreibung, Versöhnung“
Stresemannstraße 90, 10963 Berlin

Veranstaltungsort:


Termin übernehmen