Cinéma privé – Der ganz private Lieblingsfilm von ...

Rainald Grebe: "Funny Bones"

im Filmmuseum Potsdam

Rainald Grebe © Gesa Simons
Rainald Grebe © Gesa Simons

Wollten Sie schon immer mal mit einem Promi seinen ganz privaten Lieblingsfilm schauen? Und im intimen Ambiente mit ihm darüber plaudern? Dann kommen Sie doch am 16. September ins Filmmuseum Potsdam zur Reihe „Cinéma privé"! In der nächsten Folge begrüßen wir den Liedermacher, Schauspieler, Kabarettist und Autor Rainald Grebe, der die Tragikomödie „Funny Bones“ mit Jerry Lewis präsentiert.

Der Komiker Tommy Fawkes wäre gern ein erfolgreicher Stand-Up-Comedian. Leider hat er so gar nicht das Talent seines berühmten Vaters George (Jerry Lewis). Ein erster Auftritt vor großem Publikum erweist sich für Tommy als Total-Flop. Frustriert flieht er ins englische Seebad Blackpool, dem einstigen Mekka für Komödianten. Hier haben die Leute „Funny Bones“, also Humor im Blut, hier will er das Komiker- Handwerk von der Pike auf lernen.

Funny Bones © Peter Chelsom/Hollywood Pictures
Funny Bones © Peter Chelsom/Hollywood Pictures

Auf der Suche nach den besten Gags trifft er den begnadeten Jack Parker und seine skurrile Komikerfamilie. Jack ist ein Genie, doch aufgrund einer Kindheitstragödie leidet er unter einer schweren Neurose und gilt in der Stadt als halb verrückter, halb gefährlicher Krimineller. Aus einem geheimnisvollen Grund sind die Parkers von den Bühnen Blackpools geächtet und fristen ein trauriges Dasein als lebende Schießbuden-Figuren in einer drittklassigen Geisterbahn. Erst nach und nach erschließen sich dem Zuschauer die wahren Zusammenhänge...

Wie in seinem Erstling „Hear my song“ (1991) ist auch der zweite Spielfilm von Drehbuchautor, Regisseur und Produzent Peter Chelsom eine irrwitzige und eigenwillige Hommage an den Beruf des Komikers und ein Meisterwerk der Abstrusität.

Funny Bones © Peter Chelsom/Hollywood Pictures
Funny Bones © Peter Chelsom/Hollywood Pictures

Vor der Aufführung spricht radioeins Filmkritiker Knut Elstermann mit Rainald Grebe darüber, was ihn an dem Film begeistert und was er gerade so macht.

Eintrittspreis: VVK & AK: 6 Euro, ermäßigt 5 Euro
Veranstaltungsort:
Filmmuseum Potsdam
Marstall am Lustgarten
14467 Potsdam
Erreichbarkeit:

Bahn: Potsdam-Hauptbahnhof
Tram: Alter Markt,
PKW: A 10 Abfahrt Potsdam-Babelsberg, B 2 Richtung Potsdam, Busparkplätze vor dem Haus
Standort: Breite Straße Ecke Friedrich-Ebert-Straße

Termin übernehmen