Cinéma privé – Der ganz private Lieblingsfilm von ...

Maria Simon: "The Riot Club"

im Filmmuseum Potsdam

Maria Simon © rbb/Max Kohr
Maria Simon © rbb/Max Kohr

Wollten Sie schon immer mal mit einem Promi seinen ganz privaten Lieblingsfilm schauen? Und im intimen Ambiente mit ihm darüber plaudern? Dann kommen Sie doch am 30. November ins Filmmuseum Potsdam zur Reihe „Cinéma privé"!  In der nächsten Folge begrüßen wir die Schauspielerin und Musikerin Maria Simon. Ihre Wahl fällt auf das britische Oberschichten-Drama „The Riot Club“ von 2014.

Nur eines zählt im elitären Oxforder „Riot Club“: Ansehen, Herkunft, Geld. Hier trifft sich die künftige Elite der Gesellschaft. Die berüchtigte Studentenverbindung huldigt dem Namensgeber Lord Riot, der wegen einer Liebschaft dereinst vom wütenden Ehemann erstochen wurde. Nur die Smartesten, Privilegiertesten und Wohlhabendsten können Mitglieder werden. Maximal zehn werden aufgenommen, darunter die beiden Neuen Alistair und Miles.

The Riot Club © Prokino Filmverleih
The Riot Club © Prokino Filmverleih

Höhepunkt des Jahres ist das traditionelle Dinner in einem abgelegenen Pub. Hier geht es nur um eines: exquisites Essen und exzessives Trinken. Für das weitere „Vergnügen“ haben sich die Herren aus den obersten Rängen der Gesellschaft eine Dame eingeladen. Doch die will sich nicht auf deren erniedrigende Spiele einlassen. Als dann noch das teure Perlhuhn auf der Speisekarte fehlt, kochen die Emotionen hoch. Rivalität, Missgunst und übersteigerter Ehrgeiz entladen sich. Als der Abend außer Kontrolle gerät, steht Miles vor einer furchtbaren Entscheidung...

Seit 2011 ermittelt Maria Simon im rbb „Polizeiruf 110“ als Hauptkommissarin Olga Lenski. Ihr ehemaliger Filmpartner Horst Krause war bereits im Dezember letzten Jahres Gast in der Cinéma privé-Reihe mit Alexander Puschkins Novelle „Der Postmeister“. Seit Ende 2007 tritt Maria Simon zusammen mit ihrem Mann, dem Schauspieler Bernd Michael Lade, auch als Sängerin und Gitarristin der Neo-Punk-Band Ret Marut auf. Im Februar dieses Jahres wurde sie mit der „Goldenen Kamera“ als beste deutsche Schauspielerin geehrt.

Vor der Aufführung spricht radioeins Filmkritiker Knut Elstermann mit Maria Simon darüber, was ihn an dem Film begeistert hat und was sie gerade so macht.

Karten und Infos:
Tel. 0331 - 27 181 12, ticket@filmmuseum-potsdam.de

Eintrittspreis: VVK & AK: 6 Euro, ermäßigt 5 Euro
Veranstaltungsort:
Filmmuseum Potsdam
Marstall am Lustgarten
14467 Potsdam
Erreichbarkeit:

Bahn: Potsdam-Hauptbahnhof
Tram: Alter Markt,
PKW: A 10 Abfahrt Potsdam-Babelsberg, B 2 Richtung Potsdam, Busparkplätze vor dem Haus
Standort: Breite Straße Ecke Friedrich-Ebert-Straße

Termin übernehmen