AUSVERKAUFT!

Tamino

Support: Wiennie Reader

Er war eine der Entdeckungen des diesjährigen Reeperbahn Festivals und kommt nun mit seinem Debüt "Amir" nach Berlin.

Tamino
Tamino | © Ramy Moharam Fouad

Tamino-Amir Moharam Fouad – kurz Tamino – hat in kürzester Zeit eine erstaunliche Karriere hingelegt. Aus dem Nichts ist der Belgier mit ägyptisch-libanesischen Wurzeln zu einem der gefragtesten Musiker des Jahres geworden. 

Im Oktober 2018 erschien sein Debütalbum „Amir“, ein sehr intimes, elegisches Werk und die ersten Auftritte bei uns hinterließen staunende Zuhörer. Schon der Gesangsstil, die Oktaven auf und abrollend und zwischen vollem Bariton und glasklarer Falsettstimme pendelnd, machen seine Auftritte zu etwas ganz Besonderem.

Exakt ein Jahr später veröffentlichte Tamino eine erweiterte Version seines Debütalbums „Amir“. Auf der Deluxe-Ausgabe des gefeierten Debütwerks präsentiert er Songs, die es zunächst nicht auf die Platte geschafft haben, reduzierte Demos und LiveVersionen - unter anderem mit dem Ensemble Nagham Zikrayat in einer Besetzung mit Streichern, Horn, Fagott und arabischen Instrumenten.

Tamino Amir Moharam Fouad wuchs mit Serge Gainsbourg, den Beatles, Tom Waits, aber auch der malischen Sängerin Oumou Sangaré, der ägyptischen Göttin Umm Kulthum und den Aufnahmen seines eigenen Großvaters, des berühmten ägyptischen Schauspielers und Musikers Moharam Fouad auf. Und während er während seiner Schulzeit in Punkrock-Bands spielte, nahm er gleichzeitig klassischen Klavierunterricht - kein Wunder, schließlich ist er nach dem Prinzen aus Mozarts Zauberflöte benannt - und lernte Johann Sebastian Bach, Sergej Rachmaninow und vor allem Erik Satie kennen. Diese vielfältigen Einflüsse prägen heute Taminos Musik. 

 

Veranstaltungsort:
Silent Green
Gerichtstraße 35
13347 BerlinWedding

Termin übernehmen