Verlegt in den rbb Sendesaal

John Prine

Support: Ian Noe

Das Konzert von John Prine am 04. September 2019 in der Columbiahalle Berlin wird aus produktionstechnischen Gründen in den RBB Sendesaal Berlin verlegt. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit...

John Prine © Danny Clinch
John Prine | © Danny Clinch

Das bevorstehende und exklusive Deutschland-Konzert des legendären amerikanischen Singer-/Songwriters John Prine wird in den großen Sendesaal des Haus des Rundfunks verlegt. Diese Möglichkeit ergab sich für uns als örtlicher Veranstalter relativ kurzfristig, macht aber aus mehreren Gründen Sinn: Ein Konzertbesuch im Haus des Rundfunks ist immer auch eine Reise in die Berliner Geschichte und ein ästhetisches Beispiel für moderne Architektur in Berlin. Die charmante 30er-Jahre Ästhetik verfügt über eine ausgefeilte Technik und ist bekannt für seine herausragend gute Akustik. Er besitzt ein eigenes Fundament, so dass Schwingungen aus dem Gebäude nicht übertragen werden. Darüber hinaus ist der RBB Sendesaal schallisoliert, so dass Geräusche von Außen nicht ins Innere dringen – perfekte Voraussetzungen für ein intimes Konzerterlebnis.

Leider müssen wir mit der Verlegung auch auf feste Sitzplätze verzichten. Im RBB Sendesaal wird es ausschließlich freie Sitzplätze geben, dafür gewährleisten wir eine einwandfreie Sicht auf den Künstler: Die ersten Sitzreihen sind ebenerdig, dann jeweils erhöht, so dass eine gute Sicht auch weiter hinten im Saal möglich ist. Im ersten Stock befinden sich rechts als auch links Sitzplätze, die im 90 Grad -Winkel angeordnet sind, auch hier beste Sichtverhältnisse. Wir hoffen hier auf ihr Verständnis.

Durch die Verlegung wird es keine einschneidende Qualitätsverluste geben, vielmehr sind Ort und Akustik erweiternde Kriterien eines intimeren und authentischeren Auftritts des Künstlers und wird John Prine mehr als Gerecht. Wir freuen uns sehr darauf und entschuldigen uns für aufkommenden Ärger und Mehraufwand. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, können Sie jederzeit die bereits gekauften Tickets zurückgeben.

John Prine ist einer dieser Musiker, die von Kollegen hoch verehrt werden, die aber selbst nie Starruhm erreichen. Der Songwriter aus Illinois veröffentlichte 1970 sein Debüt und beeindruckte Kollegen wie Bob Dylan und Kris Kristofferson.

Ein kommerzieller Durchbruch gelingt Prine nicht wirklich, aber seine Songs wurden gerne und oft gecovert. Erst 1991 gelang ihm mit "The Missing Years" der langersehnte Erfolg. An den Aufnahmen waren Stars wie Bruce Springsteen, Phil Every, Bonnie Raitt, David Lindley und Tom Petty mit seinen Heartbreakers beteiligt. Das Album verkaufte sich gut und wurde mit einem Grammy belohnt.  

John Prine veröffentlichte in regelmäßigen Abständen seine Alben und ging weiter auf Tour, obwohl er seit 1998 von diversen Krebserkrankungen geplagt wird.

Nach wie vor genießt Prine unter Kollegen ein hohes Ansehen. Dylan lobt ihn in einem Interview 2009, das größte Kompliment macht ihm aber wahrscheinlich Roger Waters: "I don't really listen to Radiohead. I listened to the albums and they just didn't move me in the way, say, John Prine does. His is just extraordinarily eloquent music — and he lives on that plane with Neil Young and Lennon", erklärt der ehemalige Bassist und Sänger von Pink Floyd.

2018 erschien sein vielleicht letztes Album "The Tree Of Forgiveness" mit neuen Songs. Der letzte Titel darauf heißt, "When I Go To Heaven", was hoffentlich nicht in naher Zukunft passieren wird.

Ob John Prine allerdings noch einmal auf Tour nach Europa kommt ist fraglich, deshalb sollte man sein exklusives Deutschlandkonzert am 3. September im großen Sendesaal des rbb nicht verpassen.    

 

 

Eintrittspreis: 35 € zzgl. VVK
Veranstaltungsort:
Großer Sendesaal des rbb
Masurenallee 8-14
14057 Berlin - Charlottenburg
Erreichbarkeit: Bus
Haltestelle Messehalle 19: 104, 149, 218, 349

U/S-Bahn:
S-Bahn Station Messe Nord/ICC Witzleben
U-Bahn Stationen Theodor-Heuss-Platz oder Kaiserdamm

Termin übernehmen