Konzert

Fontaines DC

Fontaines D.C.
Fontaines D.C. | © Pooneh Ghana

Fontaines D.C. aus Dublin vermittelten auf ihrem Debütalbum „Dogrel“, dass im Frühjahr 2019 erschien, vor allem eins: Authentizität. „Ich denke, dass das, was wir tun, für Authentizität steht. Also für etwas, nach dem sich die Menschen lange gesehnt haben“, so Sänger Grian Chatten während eines Interviews bei einem irischen Radiosender.

Mit dieser Aussage soll der junge Ire Recht behalten. Man kauft der Band ihr Schaffen ab. Was auf „Dogrel“ zu hören ist, sind geradlinige Gitarrenriffs, ein treibendes Schlagzeug und Grian Chattens nölige Stimme. Der irische Akzent ist nicht zu überhören. Grians monotoner Sprechgesang gleicht einer Wutrede, in der er sich beklagt, abrechnet und vor allem Haltung zeigt. Auch die beiden Gitarristen Carlos O’Connell und Conor Curley spielten sich den Frust von der Seele und Schlagzeuger Tom Coll komplettierte ungestümen Charakter des Albums

Fontaines D.C beeindrucken mit unverstellter Direktheit und ihr Post-Punk Sound wirkt nie aufgesetzt, sondern fegt über einen hinweg und reißt mit, wie ein Sturm.

Ihr zweites Werk „A Hero’s Death“, dass im Sommer erscheinen ist, wiederholt diese Erfolgsformel nicht, sondern zeigt die Band von einer neuen Seite.

A Hero's Death von Fontaines D.C.
A Hero's Death von Fontaines D.C. | © PIAS

Wer auf eine Fortsetzung ihres rotzig-punkigen Debüts "Dogrel" gehofft hatte, könnte vom zweiten Album der irischen Band Fontaines D.C. enttäuscht sein. Doch Erwartungen zu erfüllen, war jedoch nie das Ziel der Band. Nach dem überwältigenden Erfolg, war das Quintett fast pausenlos auf Tour und all die Erfahrungen sind in die neuen Songs miteingefloßen.

Die Texte drehen sich nicht mehr um ihre Wahlheimat Dublin, sondern sind sehr persönliche Reflexionen ihres Sängers Grian Chatten. Auch musikalisch haben Fontaines D.C. eine Wende vollzogen, die Songs klingen dunkler, manchmal fast klaustrophobisch und man hört deutlich heraus, dass The Cure ein wichtiger Einfluss für die Band waren und sind. Ein gewagter Schritt und ein weiterer Beleg für die künstlerische Unabhängigkeit von Fontaines D.C.

Eintrittspreis: 23 €
Veranstaltungsort:
ASTRA Kulturhaus
Revalerstraße 99
10245 Berlin - Friedrichshain

Termin übernehmen