Konzert

Ezra Furman

Ezra Furman
Ezra Furman | © x

Anfang Februar wird Ezra Furman sein neues Soloalbum "Transangelic Exodus" veröffentlichen und bereits eine Woche später stellt der amerikanische Songwriter das Album dann live in Berlin vor. Der Musiker beschreibt das Album zwar nicht als Konzeptalbum, aber doch als eine Reihe von Geschichten, die sich um einen Engel auf der Flucht drehen, " A queer outlaw saga". Es geht um Stigmatisierung, die Panik vor dem Fremden.  

Musikalisch wandert Furman auf den Spuren von David Bowie und Lou Reed. Mit ihnen teilt er den Hang zur Dramatik und zum Rock'n'Roll. Ezra Furman ist eine schillernde Bühnenpersönlichkeit und macht aus seiner "queeren" Sexualorientierung keinen Hehl. Seit seiner Jugend fühlt er sich als Außenseiter und er hat gelernt offensiv damit umzugehen. Dass er in den neuen Songs zum ersten Mal seinen jüdischen Glauben thematisiert ist eine Art "coming out" und bewusst gesetzt, denn Ezra Furman fürchtet die rechtspopulistischen Tendenzen in seiner Heimat könnten noch bedrohlicher werden.

Vielleicht hat er auf "Transangelic Exodus" deshalb besonders viel Zeit für die einzelnen Tracks genommen. An den fein austarierten Arrangements spürt man sofort wie wichtig ihm dieses Album ist.

Am 15. Februar wird Ezra Furman mit seiner Band The Visions live im Festsaal Kreuzberg auftreten.

Eintrittspreis: 19,80 €
Veranstaltungsort:
Festsaal Kreuzberg
Am Flutgraben 2
12435 Berlin - Friedrichshain-Kreuzberg
Erreichbarkeit:

S-Bahnhof Treptower Park

Termin übernehmen