Konzert

Sam Vance-Law

im Waschhaus in Potsdam (Arena)

Sam Vance-Law
Sam Vance-Law | © J. Konrad Schmidt

Er hat jahrelang im Chor gesungen und mag Orchester, Quartette, Theater und Oper. Schon mit vier Jahren begann der kleine Sam Bratsche und später Geige zu lernen. Während seine Eltern Talking Heads oder Annie Lennox hörten, interessierte er sich als Jugendlicher nur für klassische Musik. Rebellion einmal anders herum. Einzige Ausnahme: Die Beatles.

Dieses musikalische Verständnis ist auch prägend für sein erstes Album. „Homotopia“ heißt das Debüt von Singer-Songwriter Sam Vance-Law, für das er im Herbst letzten Jahres mit dem Preis für Popkultur als „Hoffnungsvollster Newcomer“ ausgezeichnet wurde. Es ist eine erzählende Musik, aber sie ist auch: orchestral, gewaltig, mitreißend. Entstanden ist das Album unter anderem in seiner Neuköllner Wohnung, denn der kanadische Musiker hat Berlin zu seiner neuen Heimat gemacht. Unterstützung erhielt er auch von Konstantin Gropper alias Get Well Soon.

Seine kammermusikalischen Popsongs erzählen von den verschiedenen Facetten im Leben eines schwulen Mannes: Von Liebe, Hass, Sex, Familie und Ehe hin zu Fantasien, Hamburgeressen und Tanzengehen. Die Palette der Gefühle reicht von bitterem Sarkasmus und tiefer Traurigkeit bis hin zu strahlendem Glück. Mit spitzfindigem Humor kritisiert er gesellschaftliche Zustände und ist dabei zum Schreien komisch: “I would sleep with myself if I were just a bit younger / Yes I would sleep with myself if I were just a bit hotter“.

Wie sich Sam Vance-Law live anhört, kann man heute Abend herausfinden. Ab 20 Uhr ist er mit seinem „Chamber-Pop“ in der Potsdamer Waschhaus Arena zu erleben

Einlass: 19.00 Uhr

Homotopia von Sam Vance-Law © Caroline (Universal Music)
Homotopia von Sam Vance-Law | © Caroline (Universal Music)
Eintrittspreis: VVK 17 €
Veranstaltungsort:
Waschhaus Potsdam (Arena)
Schiffbauergasse 6
14467 Potsdam

Termin übernehmen