alinae lumr Festival in Storkow (Mark)

Heute mit Sophie Hunger, Cari Cari, Charlotte Brandi...

Das besondere Festival (23.-25.8.2019) mit besonderem Line-up:  Sophie Hunger • Curtis Harding • Blumfeld • Alin Coen • Foxwarren • Charlotte Brandi • Cari Cari • Tiflis Transit u.v.m.

Ilgen-Nur beim alinae lumr Festival 2018
Ilgen-Nur beim alinae lumr Festival 2018 | © radioeins

Dieses Festival ist anders. So richtig anders anders. Vom 23.-25. August lädt das alínæ lumr-Festival wieder nach Brandenburg und präsentiert internationale und nationale Künstler an vielen ungewöhnlichen Orte in und um Storkow – zwischen Kirche und Burg, Marktplatz und Mühlenfließ, in Hinterhöfen und auf versteckten Wiesen.  

Neben Sophie Hunger, Curtis Harding, Blumfeld und Charlotte Brandi haben sich viele weitere Künstler angekündigt, darunter die Berliner Bands Voodoo Beach, Soft Grid und Kliffs, Cari Cari aus Wien, Alin Coen aus Hamburg, Aquaserge aus Toulouse sowie Tiflis Transit. Aus der kanadischen Provinz kommt Andy Shauf mit seiner neuen Band Foxwarren. Außerdem begrüßt das alinae lumr-Festival Night Repair, das Soloprojekt des Girls In Airport-Saxophonisten Martin Sender sowie John Moods, das Alter Ego von Jonathan Jarzyna von der Band Fenster.

Sophie Hunger
Auf ihrem aktuellen, rein englischsprachigem, Album „Molecules“ taucht die Schweizer Weltenbummlerin Sophie Hunger in die kühle Welt der Elektronika ein und lässt sich dabei von ihrer Wahlheimat Berlin und Krautrockbands der 60er Jahre inspirieren. „Minimal Electronic Folk“ nennt sie diese Entdeckung, mit der sie zeigt, wie wandlungsfähig sie ist. Laut der „radioeins Soundcheck“-Bewertung von Şermin Usta ein harter Stilwechsel, der ihr aber gelungen ist. Im August letzten Jahres war die Sophie Hunger zwei Stunden zu Gast in der „Hörbar Rust“. Hier geht`s zur Sendung.

Charlotte Brandi
Charlotte Brandi wuchs im Ruhrgebiet auf und lernte in Süddeutschland den Schlagzeuger Matze Pröllochs kennen, mit dem sie die vielbeachtete Dream-Pop Band Me And My Drummer gründete. Zusammen spielten sie unzählige Konzerte und veröffentlichten zwei Alben. Doch zwischen all den Synthesizern vermisste Brandi ihr altes Holzklavier aus Dortmunder Tagen. Kurzerhand kaufte sie sich ein ganz ähnliches in einem Kreuzberger Hinterhof und schrieb während einer Bandpause ihr erstes Solo-Album, frei von jeglichen elektronischen Einflüssen. „The Magician“ offenbart ihr Talent für anspruchsvolle Arrangements und ist mit seinen Orchester-Parts durchaus üppig instrumentiert ist. Ihre emotionalen Songs überzeugen durch ihre Stärke und Zerbrechlichkeit sowie ihre intime Atmosphäre und klingen zeitlos und sehr gereift.

Cari Cari im radioeins Loungekonzert
Cari Cari im radioeins Loungekonzert | © radioeins/Nennemann

Cari Cari
Das österreichische Duo klingt, als wären sie immer schon auf Mustangs in der staubigen Wüste Mexikos und außerdem in allen Tarantino-Filmen unterwegs gewesen. Tatsächlich war letzteres der große Traum von Stephanie Widmer und Alexander Köck, als sie Cari Cari gründeten. Immerhin haben sie es mit einem ihrer Songs in die Serie „Shameless“ geschafft. Kein Wunder, ihr Mix aus Morricone-Western-Gitarre, Rock im Stile von The Kills und skeletösem The XX-Sound lässt auch ohne Leinwand jede Menge Bilder laufen. Im November waren Cari Cari zu Gast im Loungekonzert bei zu radioeins: Hier lässt sich die Sendung nachhören.

Kliffs
Im Pressetext heißt es, die Band „schreibe Klanggedichte für die ewig Verweilenden und Popsongs für schüchterne Tänzer und Tänzerinnen. Sie saugen die Ruhe der frühen Morgensonne auf, die die Wolkenwände kitzelt, und mischen sie mit Songs für nächtliche Fahrradausflüge in der Innenstadt." Musikalisch arbeitet das Duo bestehend aus Mark Bérubé (Gitarre, Keyboard, Gesang) und Kristina Koropecki (Cello, Synthies, Gesang) schon länger gemeinsam. Seit 2018 treten die beiden Kanadier, die inzwischen Wahlberliner sind, unter nun dem neuem Namen Kliffs auf.  

Freitag, 23.08. ab 17 Uhr
John Moods, Kliffs, Charlotte Brandi, Soft Grid, Cari Cari, Sophie Hunger, Amilli, Takeleave  

Samstag, 24.08., ab 14 Uhr
Lea Aurelie, Nichtseattle, Annelie, Núria Graham, Alin Coen, Grachten, Tiflis Transit, Blumfeld, Voodoo Beach, Foxwarren, Curtis Harding, Aquaserge, Fenster

Sonntag, 25.08, ab 14 Uhr
Richardchor Neukölln, Workshops, Rundgänge, Kino etc.

Veranstaltungsort:
Zahlreiche Orte in Storkow (Burg, Marktplatz, Mühlenfliess, Kirche u.a.)

Weitere Infos zu Bands und Tickets: alinae lumr

Eintrittspreis: Festivalpass: VVK 74 Euro, für Menschen mit Hauptwohnsitz in Storkow 40 Euro
Veranstaltungsort:
alinae lumr Festivalbüro
Am Markt 4
15859 Storkow (Mark)

Termin übernehmen