Konzert

Beirut

Nachdem die Berlinkonzerte im März nach einer Stunde restlos ausverkauft waren, spielt Beirut am 11. Juli zusätzlich zur Tour open air in Berlin.

Beirut
Beirut | © Olga Baczynska

Am 1. Februar 2019 ist es soweit: Beirut veröffentlicht sein fünftes Album "Gallipoli ",  benannt nach der italienischen Stadt in der Nähe des Studios. Viele der Songideen entstanden in New York und seiner Wahlheimat Berlin, danach lud er seine Band nach Italien ein, um dort die finalen Aufnahmen zu machen. Der Feinschliff erfolgte dann wieder in Berlin.

“We stumbled into the medieval-fortressed island town of Gallipoli one night and followed a brass band procession fronted by priests carrying a statue of the town’s saint through the winding narrow streets behind what seemed like the entire town. The next day I wrote the song entirely in one sitting, pausing only to eat.” (Zach Condon)

Gallipoli von Beirut
Gallipoli von Beirut | © 4ad/Beggars Group

Bereits mit 15 Jahren nahm Zach Condon sein erstes Album auf. Nach langen Reisen in Europa, besonders im Osten, erregte er 2006 mit seinem Album Gulag Orkestar großes Aufsehen: Russische Polka gemischt mit melodischem Pop dazu osteuropäische Klänge, brachten einen bisher einzigartigen Sound hervor. Auf seiner alten, elektronischen Orgel der italienischen Marke Farfisa, mit welcher er seine ersten beiden Alben Gulag Orkestar (2006) und The Flying Club Cup (2007) komponierte, begann Zach Condon sein neues Album im Winter 2016 zu produzieren.

Mit "Gallipoli" knüpft Beirut musikalisch an seine Anfangszeiten an und nach den zwei bereits ausverkauften Shows im Funkhaus Berlin wird Beirut noch ein weiteres Konzert geben.

Open Air, am 11. Juli in der Zitadelle Spandau.

Eintrittspreis: 41,70 €
Veranstaltungsort:
Zitadelle Spandau
Am Juliusturm
13599 Berlin - Spandau
Erreichbarkeit: U-7, Bahnhof Zitadelle Spandau
S 5, S 75: Bahnhof Stresow
Bus 133
per Auto: Stadtautobahn, Abfahrt Jakob-Kaiser-Platz

Termin übernehmen