inklusive einem Blick hinter die Kulissen

Filmpalast Bernau

in Bernau bei Berlin

Beliebter Treffpunkt für das erste Date, frisches Popcorn essen und ein super Filmerlebnis ganz in der Nähe. So würden viele Bernauer ihr Kino beschreiben. „Fragen Sie die Bernauer nach ihrem Kino, wird Sie jeder zu uns lotsen können – so sehr gehört der Filmpalast zu Bernau“, berichtet Theaterleiterin Charmain Fernandes.

Filmpalast Bernau
Der Filmpalast in Bernau bei Berlin | © Charmain Fernandes

Das an ein Einkaufscenter angeschlossene Kino verfügt über drei Säle, die auf zwei Etagen verteilt sind. Im Erdgeschoss befindet sich das frisch renovierte Foyer im 90er-Jahre-Style. Von dort aus führt eine Freitreppe zu den Sälen in den beiden Obergeschossen.

Auf der ersten Etage können die Gäste in einem verglasten Vorführraum hinter die Kulissen schauen. Es werden neben der modernen Technik auch historische Einzelstücke der Filmgeschichte ausgestellt und auf Wunsch bekommt man eine Führung.

Wer zur richtigen Uhrzeit kommt, kann bei einem Kaffee oder Glas Wein durch die großzügige Panoramafront wunderschöne Sonnenuntergänge hinter dem historischen Stadtkern genießen.

Auf der ersten Etage findet man zwei Säle. Kino 2 empfängt seine Gäste mit modernster Technik und neuer Bestuhlung. „Hier liefen schon die besten Filme aus unserer Reihe ‚Besonderer Film‘“, verrät Charmain Fernandes. Auch Kino 3 ist in puncto Technik auf dem neuesten Stand. Dieser Saal ist mit 44 Plätzen der kleinste und wird neben dem regulären Filmbetrieb von den Bernauern gern als Ort der Begegnung zu Anlässen wie Jugendweihe, Hochzeitsantrag, Junggesellenabschied oder Vereinsversammlung gemietet.

Im obersten Geschoss liegt der größte Saal, Kino 1. „Auch hier haben die Besucher die besten Filme gesehen – und könnten die Wände reden, kämen die tollsten Geschichten zu Tage, die die Gäste mit ihren Kinoerlebnissen verbinden“, freut sich die Theaterleiterin.

Der Filmpalast Bernau versteht sich generell als Familienkino, in dem immer sowohl die neuesten Blockbuster als auch Klassiker der Filmgeschichte und Filme von besonderem kulturellen oder historischen Interesse gezeigt werden.

Darüber hinaus zeigt der Filmpalast Titel aus dem eigenen Verleih (Croco-Filmverleih), die teilweise filmhistorisch bedeutsam sind, aber auch immer noch aktuell und unterhaltsam, z. B.: Momo, Der Schatz im Silbersee, Emil und die Detektive, Räuber Hotzenplotz (mit G. Fröbe), Bibi Blocksberg, Benjamin Blümchen (1997), Das fliegende Klassenzimmer.

Für alle Mitarbeiter ist es ein großes Anliegen, dass Kino weit mehr ist als nur Filme schauen. So sind alle dabei, wenn es heißt, dass ein Besuch im Filmpalast Bernau Emotionen wecken soll. Ob handgemachtes Popcorn angeboten wird, der Einlass im Kostüm empfängt oder regelmäßig moderierte Verlosungen stattfinden, ein Erlebnis bleibt der Besuch allemal. „Es soll nicht nur die Kasse klingeln, sondern unsere BesucherInnen sollen spüren, dass Sie gern gesehene Gäste waren und wieder bei uns sein werden – nicht einfach Kunden, sondern die eigentlichen ›Stars‹ einer Dienstleistungseinrichtung in der Unterhaltungsbranche. Kurz gesagt: Leinwand braucht Publikum“, sagt Charmain Fernandes.