Filmreihe

Wendejugend

DEFA-Filmreihe bei absolut Medien, als DVD oder VoD.

Vor der Wende und danach entstanden bei der DEFA bemerkenswerte Jugendfilme, die gerade restauriert auf DVD erscheinen, sie zeigen glaubhafte Bilder einer Generation, die sich nicht mehr einfach vor den DDR-Karren spannen ließ.

"Verbotene Liebe" (DVD-Cover) und eine Szene aus dem DEFA-Film
"Verbotene Liebe" (DVD-Cover) und eine Szene aus dem DEFA-Film | © Absolut Medien/ DEFA

In der Tradition der besten DEFA-Gegenwartsfilme stehend, konnten die Regisseure in jenen Jahren noch weiter gehen, Tabus brechen, offener und freier erzählen. Für "Vorspiel" von 1987 ging Regisseur Peter Kahane in die DDR-Provinz, erzählte sehr poetisch von der Sehnsucht junger Leute nach dem großen Wandel, der unerreichbar schien.

Helmut Dziubas Film "Verbotene Liebe" von 1989 kreiste um eine skandalisierte, minderjährige Beziehung. Jörg Foth konnte nach langem Warten 1989 endlich den Film "Biologie!" drehen, die Geschichte einer 15-jährigen Schülerin, die sich mutig gegen viele politische Widerstände für den Umweltschutz einsetzt. Gespielt wurde diese DDR-Greta von der heute sehr bekannten Stefanie Stappenbeck.

Die meisten der Filme, die nach der Wende ins Kino kamen wie der eindrucksvolle, experimentelle "Tanz auf der Kippe" von Jürgen Brauer, fanden kein Publikum, sie kamen zu spät. Doch heute sind sie wichtige Zeugnisse des Alltags in einem verschwundenen Land, dessen Untergang sich nicht zuletzt dadurch ankündigte, dass es seine junge Generation verloren hatte.

Kritiker: Knut Elstermann