Komödie

Plötzlich Familie

Originaltitel: Instant Family

Plötzlich Familie
Plötzlich Familie | © Paramount Pictures

Regisseur Sean Anders („Daddy's Home“) weiß genau, wovon er in diesem Film spricht: Er ist selbst dreifacher Adoptivvater. Aber da er eben ein Humorspezialist ist, erzählt er uns diese chaotische Geschichte einer Familien-Entstehung nicht als triefendes Sozialdrama, sondern als ausgelassene, menschenfreundliche, nur manchmal etwas über die Stränge schlagende, sehr lustige Komödie.

Das Ehepaar Pete und Ellie (mit viel Wärme von Mark Wahlberg und Rose Byrne gespielt) beschließt, ein Kind zu adoptieren, bekommt aber gleich ein Geschwister-Trio mit einem nervig pubertierenden Mädchen und zwei kleineren, sehr eigenwilligen Kindern.

Natürlich stellen sich nach einem hoffnungsfrohen Beginn sehr bald jede Menge Probleme ein. Hilfe und Trost finden sie in den Gesprächsrunden mit anderen Adoptiveltern, sehr komische Klagerunden, bei denen sie aber immer wieder neuen Mut schöpfen.

„Plötzlich Familie“ beschönigt und idealisiert die großen Schwierigkeiten nicht, mit denen eine solche Gemeinschaft zu kämpfen hat, macht aber mit guter Laune und schönem Humor den Wert jeder Art von Familie sichtbar, in der Verantwortung füreinander übernommen wird – auch wenn das manchmal sehr nerven kann!

Kritiker: Knut Elstermann

annehmbar

Regie: Sean Anders
Darsteller: Mark Wahlberg, Rose Byrne, Isabela Moner
Erscheinungsjahr: 2019
Herkunftsland: USA