Polit-Drama

Kranke Geschäfte

Bis September in der ZDF-Mediathek

Das von wahren Ereignissen inspirierte Polit-Drama thematisiert ein brisantes Kapitel deutsch-deutscher Geschichte: Medikamententests westdeutscher Pharmafirmen an DDR-Bürgern.

Felicitas Woll und Florian Stetter in "Kranke Geschäfte" © ZDF/Dusan Martincek
Felicitas Woll und Florian Stetter in "Kranke Geschäfte" | © ZDF/Dusan Martincek

Auf Tatsachen basiert dieser Fernsehfilm, der im vergangenen Jahr als Beitrag zum 30. Jubiläum der Wiedervereinigung ausgestrahlt wurde und der in der ZDF-Mediathek zu sehen ist.

Im Zentrum steht zwar ein Stasi-Offizier, doch es ist keine der üblichen, oft gesehenen DDR-Geschichten. Der überzeugte Stasi-Mitarbeiter Armin Glaser (Florian Stetter) muss mit seiner Frau Marie (Felicitas Woll) fassungslos erleben, wie die heimtückische Krankheit Multiple Sklerose von ihrer Tochter Kati Besitz ergreift, es gibt schon erste Lähmungserscheinungen.

Als Armin im Krankenhaus mitbekommt, dass seiner Tochter im Rahmen einer Versuchsreihe einer westlichen Pharmafirma nur Placebos verabreicht werden, rebelliert er verzweifelt gegen das System und damit gegen seine eigenen, bisherigen Grundüberzeugungen.

Der gut recherchierte Film des vor einem Jahr verstorbenen Schweizer Regisseurs Urs Egger lebt vor allem von den großartig, sehr differenzierten Darstellern, darunter auch Corinna Harfouch als Ärztin und und die wunderbare Lena Urzendowsky als kranke Kati, die ihrer Figur eine anrührende Kraft im Leiden schenkt.

Link zum Film:
Kranke Geschäfte

Kritiker: Knut Elstermann
Regie: Urs Egger
Darsteller: Felicitas Woll, Florian Stetter, Lena Urzendowsky, Corinna Harfouch
Herkunftsland: Deutschland