Dokumentarfilm

Herr Bachmann und seine Klasse

Ein Jahr lang begleitete Regisseurin Maria Speth eine 6. Schulklasse im hessischen Stadtallendorf und ihren Lehrer Herrn Bachmann, der kurz vor der Pensionierung steht.

Herr Bachmann und seine Klasse (Filmstill) © Grandfilm
Herr Bachmann und seine Klasse (Filmstill) | © Grandfilm

Bachmann ist ein fabelhafter Pädagoge, der sich bei seinen Schülerinnen und Schülern, die aus vielen Ländern kommen, nicht anbiedert, sondern klare, feste Strukturen schafft, in denen sie sich entfalten können. Er erscheint als ein moderner Sokrates, mit seinen gezielten, klugen Fragen führt er die Schüler zum eigenen Denken, mit ungewöhnlichen, oft künstlerischen Methoden bringt er ihre Fantasie zum schwingen.

Speths feinfühliger, jeden Schüler genau beobachtender Film gibt Antworten auf viele drängende Fragen nach Migration und Integration, nach den richtigen Bildungswegen, nach individueller Förderung. Dieser über dreistündige, nicht eine Sekunde langweilige Dokumentarfilm ist ein Glücksfall für das Kino, so wie Bachmann mit seiner Empathie, seiner Zuwendung, seinem Engagement ein Segen für diese Klasse ist. Einen solchen Pädagogen wünschte man jedem Kind.

Kritiker: Knut Elstermann

großartig

Regie: Maria Speth
Darsteller: Dieter Bachmann, Aynur Bal, Önder Cavdar und den Schüler*innen der Klassen 6b und6f
Erscheinungsjahr: 2021
Herkunftsland: Deutschland