Western/Drama

First Cow

Kelly Reichardt ist eine der wichtigsten Independent-Regisseurinnen der USA. Mit ihrem wunderbaren, eigensinnigen Western "First Cow" kam sie 2020 in den Wettbewerb der Berlinale.

First Cow © Allyson Riggs/A24
First Cow | © Allyson Riggs/A24

Nach dem Roman von Jonathan Raymond, der auch am Drehbuch mitschrieb und mit dem sie schon öfter zusammen gearbeitet hat, erzählt sie in ihrem unnachahmlichen, lakonischen und sehr eindringlichen Stil von einer Männerfreundschaft in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Der freundliche, nicht sehr lebenstüchtige Koch "Cooky" (John Magaro) trifft auf den umtriebigen Chinesen King-Lu (Orion Lee), der mit ihm ein erfolgreiches Geschäft aufzieht: Sie verkaufen Cookys leckere, in Öl gebackene kleine Küchlein, für die sie allerdings die Milch bei der einzigen Kuh weit und breit nächstens stehlen müssen, ein sehr gefährliches Unterfangen.

Was auch ein ausgelassener Komödienstoff sein könnte, wird bei Kelly Reichardt zu eine klugen Studie über kapitalistische Marktmechanismen, vor allem aber zur Geschichte einer tragisch grundierten, innigen Verbindung zweier Außenseiter, die keine Worte brauchen. So wie bei Kelly Reichardt hat man den Wilden Westen noch nie gesehen, als eine aus der Zeit gefallene Landschaft, in der wie es im Film so schön heißt "die Geschichte nicht angekommen ist".

Kritiker: Knut Elstermann

großartig

Regie: Kelly Reichardt
Darsteller: John Magaro, Orion Lee, Toby Jones
Erscheinungsjahr: 2021
Herkunftsland: USA