Drama

Die Lebenden reparieren

Donnerstag, 14.01.2021, 20:30 Uhr im rbb Fernsehen und eine Woche in der ARD-Mediathek

Regisseurin Katell Quillévérés bewegende Verfilmung des gleichnamigen Erfolgromans von Maylis de Kerangal.

Simon (Gabin Verdet) ist mit seinen Freunden zum Surfen gefahren. Von der Tragödie, die sich danach entwickelt, ahnt noch niemand etwas © rbb/WDR/Wild Bunch
Simon (Gabin Verdet) ist mit seinen Freunden zum Surfen gefahren. Von der Tragödie, die sich danach entwickelt, ahnt noch niemand etwas | © rbb/WDR/Wild Bunch

Ein gerade erst siebzehnjähriger Junge verunglückt, sein Herz schlägt noch auf der Intensivstation, doch sein Hirn ist bereits tot. Die Eltern stehen nun vor der schweren Entscheidung, die Organe des Sohnes freizugeben. Nach dem Roman von Maylis de Kerangal schuf die bretonische Regisseurin Katell Quillévéré diesen eindringlichen Film, in dem jede Phase des medizinischen Ablaufs genau und nüchtern geschildert wird, aber auch jeder Moment der Entscheidung und des Leidens seine Größe und Bedeutung erhält.

Ein unsentimentaler, aber ergreifender, zutiefst menschlicher und wunderbarer Film, der tröstend wirkt gerade in diesen Zeiten der allgemeinen Häme und des lodernden Hasses.

Link zum Film:
Die Lebenden reparieren

Kritiker: Knut Elstermann
Regie: Katell Quillévéré
Darsteller: Tahar Rahim, Emmanuelle Seigner, Anne Dorval
Herkunftsland: Deutschland