Fantasy

Der geheime Garten

Das 1911 erschienene Kinderbuch von Frances Hodgson Burnett ist schon mehrfach verfilmt worden, zuletzt von Agnieszka Holland im Jahre 1993. Diese neue Film-Fassung stammt von Marc Munden, der sich reichlich in der digitalen Trickkiste bedient und die Geschichte, warum auch immer, ins Jahr 1947 verlegt.

Szene aus dem Film "Der geheime Garten"
Szene aus dem Film "Der geheime Garten" | © StudioCanal

Mary, ein verwöhntes und verzogenes Mädchen, kommt nach dem Tod der Eltern in das düstere Haus ihres Onkels (Colin Firth), wandelt sich in diesem Film geradezu schlagartig zu einem reizenden Kind und erkundet mit ihren neuen Freunden einen zauberhaften, prachtvoll wuchernden Garten und entdeckt zugleich ein dunkles Familiengeheimnis.

Diese Szenerie sieht sich schön an, doch leider versäumt es Munden vor lauter floralem Wunderwerk seine Figuren dort glaubhaft zu verwurzeln, einen neuen Ansatz für die alte Geschichte zu finden, die hier - trotz der blühenden Schauwerte - kaum Interesse wecken kann. Diesem digitalen Garten fehlt feuchter Mutterboden, kräftiger Naturdünger und eine starke grüne Seele.

Kritiker: Knut Elstermann

zwiespältig

Regie: Marc Munden
Darsteller: Colin Firth, Maeve Dermody, Julie Walters
Erscheinungsjahr: 2020
Herkunftsland: Großbritannien, Frankreich