Do 24.12.
2020

Drama/Dokumentarfilm

Das Neue Evangelium

im Stream unter dasneueevangelium.de

In der langen Geschichte von Jesus-Filmen hat der bedeutende politische Theater-und Filmemacher Milo Rau nun eine sehr eigene und sehr aktuelle Version geschaffen – mit dem ersten schwarzen Jesus der Filmgeschichte. Entstanden in Matera, der europäischen Kulturhauptstadt 2019, dem "italienischen Jerusalem", wo schon Pasolini und Mel Gibson ihre berühmten Jesus-Filme drehten.

Szene aus "Das Neue Evangelium" von Milo Rau
Szene aus "Das Neue Evangelium" von Milo Rau | © Port au Prince Film/Fruitmarket/Langfilm/IIPM/Armin Smailovic

Schweizer Regisseur Milo Rau arbeitet mit Geflüchteten, die dort in der Landwirtschaft ausgebeutet werden, sein Jesus ist der aus Kamerun stammende, charismatische, politische Aktivist Yvan Sagnet, der in Italien mit der Organisation von Arbeitskämpfen bereits viel erreicht hat.

Neben der eindrucksvoll erzählten Leidensgeschichte Jesu (Kamera: Thomas Eirich-Schneider) bezieht Rau das Entstehen des Films, das Casting, die Proben, die Debatten, täglichen Kämpfe mit ein. So entsteht eine neue, überaus komplexe Sicht auf die alte Heilsgeschichte, die im Zeichen heutiger Zustände, von Rassismus und Unterdrückung eine große Strahlkraft und Aktualität entfaltet.

Den Film gibt es im Stream, wobei man sein Lieblingskino finanziell unterstützen kann.

Kritiker: Knut Elstermann
Regie: Milo Rau
Darsteller: Yvan Sagnet, Maia Morgenstern, Enrique Irazoqui
Erscheinungsjahr: 2020
Herkunftsland: Deutschland, Schweiz