Drama

Bombshell - Das Ende des Schweigens

Originaltitel: Bombshell

Nicole Kidman in Bombshell - Das Ende des Schweigens
Nicole Kidman in Bombshell - Das Ende des Schweigens | © Wild Bunch

Im erzkonservativen Fernsehsender FOX News platzte 2016 die Bombe. Starmoderatorinnen warfen dem Chef Roger Ailes, einer Medienlegende mit faktisch unumschränkter Macht, öffentlich vor, sie sexuell belästigt zu haben. Das perfide System von Ausbeutung und Erpressung im Sender flog auf, Ailes wurde mit einer fetten Millionenabfindung entlassen. Der Skandal erregte noch vor der Weinstein-Affäre großes Aufsehen.

Charlize Theron und Nicole Kidman spielen glänzend die realen Moderatorinnen Megyn Kelly und Gretchen Carlson, die mit ihrer Aussage den Fall auslöste. Sie zeigen sehr eindringlich diese Frauen, die für ihren beruflichen Erfolg einen schlimmen Preis zahlen müssen, ihr schrittweises Aufbegehren, ihre schmerzliche Revolte gegen den widerwärtigen Mogul. Mit Kayla Pospisil kommt eine erfundene Figur ins Spiel, dargestellt von Margot Robbie, eine junge Redakteurin, die mit großem Ehrgeiz antritt, um bitter enttäuscht und gedemütigt zu werden.  

Auch wenn Regisseur Jay Roach keinen ganz überzeugenden, erzählerischen Grundgestus findet und zu oft die Tonlagen wechselt, liefert sein Film doch einen tiefen und erschreckenden Einblick in ein System der Erniedrigung, das funktioniert, weil viele davon wissen und viele darüber schweigen.

Kritiker: Knut Elstermann

annehmbar

Regie: Jay Roach
Darsteller: Charlize Theron, Nicole Kidman, Margot Robbie
Erscheinungsjahr: 2020
Herkunftsland: USA, Kanada