Radiobrücke USA -- New York

"The Cage" - New Yorks härtester Basketball-Court

Basketball auf der Straße gehört zum Mythos von New York wie Graffiti, Rap und Breakdance. radioeins-Reporter Micha Hölzen und Botschafter Jakob haben daher New Yorks berühmtesten Outdoor-Basketballplatz besucht.

New Yorks Basketballkäfig "The Cage" © radioeins/Frank Nennemann
radioeins/Frank Nennemann

Er gilt als einer der härtesten Käfige New Yorks, "The Cage" (der Käfig). Ein Basketballplatz, umgeben von einem vier Meter hohen Zaun, mitten in den Häuserschluchten von Manhattan. Wer hier spielt und sich durchsetzt, der schafft es am Ende manchmal sogar in die amerikanische Profiliga NBA.

radioeins-Reporter Michael Hölzen und radioeins Botschafter Jakob haben sich rein getraut in den Käfig.
Am Ende trafen die beiden auch noch den ehemaligen NBA-Profi "Smush" Parker, der mit und auf dem Platz groß geworden ist.

   

Hast du mitgespielt, ein paar Körbe gemacht?


Bist du wahnsinnig? Da guckst du fünf Minuten zu und dann weißt du, dass du da absolut nichts zu suchen hast. Aber unser radioeins-Reporter Jakob, der hat es drauf, der hat mitgespielt, und zwar mit richtigem Einsatz.

Einer der herausragendsten Spieler - in roten Shorts - hat reihenweise Körber aus großer Distanz geworfen, sich zwischendurch eine schmerzhafte Blessur zugezogen, einmal geschüttelt und dann weiter gespielt, nicht nur um sich zu beweisen, sondern auch für die Zuschauer, die sich draußen reihenweise an den Zaun krallten und das Spiel sehr aufmerksam verfolgten.

The Cage
The Cage | © radioeins

Man munkelt ja, das hin und wieder auch NBA-Prominenz auftaucht!?


Und zwar sehr, sehr unauffällig. Während wir drinnen aufmerksam das Spiel verfolgten, rollte draußen plötzlich jemand auf seinem Fahrrad vorbei, hinten auf dem Gepäckträger wummerte eine Beatbox. Es war "Smush" Parker, der in der NBA sechs Jahre lang bei und mit allen gespielt, was Rang und Namen hat - Kobe Bryant, LA Lakers, Miami Heat ... nur big names.

Und wo hat sich Parker zuerst einen Namen gemacht? Genau! Hier im Cage. Weil "Smush" nämlich genau hier geboren wurde und auch schon sein Vater und seine Mutter hier gespielt haben.

Da hat man gemerkt, für Parker ist "the Cage" ein Stück eigene Kindheit, eigene Roots.  Ganz stolz hat er uns ein Tatoo auf seinem rechten Unterarm gezeigt, klar, the Cage, den Ort, wo alles begann.

Reporter Micha Hölzen und Botschafter Jakob zusammen mit dem ehemaligen NBA-Profi Smush Parker
Reporter Micha Hölzen und Botschafter Jakob zusammen mit dem ehemaligen NBA-Profi Smush Parker | © radioeins

Das klingt alles super familiär, überhaupt nicht abgehoben oder elitär.


Ich bin da eine Stunde mit meinem Mikrofon rumgerannt, und am Ende gehört man fast ein bisschen dazu. Und wenn du hier einen Spitznamen bekommen hast, dann bist du akzeptiert. Das fand auch Wordy, der in einem Harlem-Trikot spielte und, wie der Name schon sagt, auf dem Feld seinen Mitspielern die klaren Ansagen machte. Er ist der Host, der Zermonienmeister, schon seit drei Jahrzehnten dabei, und Typen wie Wordy machen den Cage zur Basketball-Perle von Manhattan.

Und Micha Hölzen wurde übrigens akzeptiert. Sein Spitzname: Mike the Mic.

Guggenheim, Central Park, Wall Street, alles wichtig, aber das unverfälschte New York, wo es nicht um Geld geht sondern nur um die Ehre und den nächsten Korb geht, das findet man an der Sixth Avenue, zwischen West 3rd und West 4th Street - mitten im Greenwich Village in Manhatten.