Lange Nacht der Wissenschaften

Essbare Alchemie

An der Bakterien-Bar.

Joni und Alexis an der Bakterien-Bar der Essbaren Alchemie
Joni und Alexis an der Bakterien-Bar der Essbaren Alchemie | © Essbare Alchemie

Sie dachten, sie wären allein in ihrem Körper? Sie teilen ihn vielmehr mit Millionen von Bakterien und Pilzen. Diese haben möglicherweise einen größeren Einfluss auf unser Leben, als wir uns vorstellen können. Bei Studien mit Ratten haben sich sogar Persönlichkeitsveränderungen gezeigt, wenn bspw. die Mikroorganismen im Darm verändert wurden. Bakterien und Pilze können viel Gutes für uns tun. Warum wir nicht unbedingt alles, was es an Lebewesen in der Nahrung gibt, abtöten sollten, sondern es vielmehr für uns nutzen können, erzählen uns Joni und Alexis von der „Essbaren Alchemie“ sowie Natalia Svetlundt von der TU Berlin.

ediblealchemy.co

Joni und Alexis an der Bakterien-Bar der Essbaren Alchemie
Essbare Alchemie
Download (mp3, 7 MB)

Zu Gast in der UB der TU Berlin und UdK Berlin

Die Lange Nacht der Wissenschaften

Symbolbild: Wissenschaftlerin © imago images/Shotshop
imago images/Shotshop

Endlich war es wieder so weit: Die Lange Nacht der Wissenschaften fand am Wochenende mit Experimenten, Vorträgen, Mitmachaktionen statt – zum Live erleben und hautnah dabei sein. Am 2. Juli von 17 bis 23 Uhr in über 60 wissenschaftlichen Einrichtungen in Berlin und Potsdam. [mehr]