Sa22.05.
2021
14:00 - 18:00

Arena

mit Andreas Ulrich und Kerstin Hermes

Andreas Ulrich © radioeins, Jim Rakete

Der letzte Spieltag in der Fußball-Bundesliga. Wer begleitet den FC Schalke als Absteiger in die 2. Liga? Die Schalker selbst könnten den Tabellenvorletzten, den 1. FC Köln, zum zweiten Absteiger machen. Schalke spielt in Köln. Dass die Gelsenkirchener noch Spiele gewinnen können, haben sie erst am vergangenen Sonnabend bewiesen. Bedrohlich ist die Situation auch noch für Bremen und Bielefeld. Der 1. FC Union dagegen – mit vermutlich wohl 2000 Zuschauer*innen An der Alten Försterei – hofft auf einen Sieg gegen RB Leipzig, was den Unionern einen Platz in der neuen Europa Conference League bescheren würde.

Die Arena heute mit NEUN (!) Spielen in der legendären Bundesliga-Konferenzschaltung.

14:20

Kolumne mit Dagrun Hintze

Das sich schnell drehende Trainer-Karussell in der Bundesliga

Das berühmte Trainer-Karussell hat sich in der Fußball-Bundesliga in dieser Saison ganz besonders schnell gedreht.

Die Trainer von Mainz, Bo Svensson, und Dortmund, Edin Terzic (re.), begrüßen sich vor dem Spiel © imago images/Revierfoto
imago images/Revierfoto

Von den 18 Trainern, die die Saison begonnen haben, werden zur neuen Spielzeit wohl nur noch vier oder fünf im Amt sein. Dabei gab es überraschende Erkenntnisse.

radioeins-Fußball-Kolumnistin Dagrun Hintze über Macht, Prestige, Stolz und ehrliche Vereinstreue.

Die Trainer von Mainz, Bo Svensson, und Dortmund, Edin Terzic (re.), begrüßen sich vor dem Spiel © imago images/Revierfoto
imago images/Revierfoto
Download (mp3, 6 MB)
14:10

Präsident des 1. FC Union Berlin

Dirk Zingler: "Wir müssen in dieser Saison eine Menge richtig gemacht haben"

Im entscheidenden Spiel um die Europa Conference League darf der 1. FC Union Berlin heute gegen Leipzig erstmals seit langer Zeit wieder vor Fans spielen. Der Berliner Senat hat einem entsprechenden Antrag zugestimmt. Bis zu 2.000 Zuschauer sind erlaubt.

Dirk Zingler, Präsident des 1. FC Union Berlin © imago images/Matthias Koch
imago images/Matthias Koch

Dirk Zingler bleibt Präsident des 1. FC Union Berlin. Der 56jährige führt den Verein seit Sommer 2004 und wurde vom Aufsichtsrat des Vereins für eine weitere Amtszeit bestellt. Von der Regionalliga über einen Abstecher in die Oberliga bis in die Bundesliga – das ist die Bilanz der sportlichen Entwicklung des 1. FC Union Berlin mit Dirk Zingler als Präsident.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Thomas Koch sagt dazu: "Die Entwicklung unseres Vereins zu einem Bundesligisten, der in wenigen Monaten in seine dritte Saison in Deutschlands höchster Spielklasse startet, ist untrennbar mit dem Wirken von Dirk Zingler und seinen Präsidiumskollegen verbunden."

Kerstin Hermes und Andreas Ulrich blicken mit Dirk Zingler auf den letzten Spieltag mit Publikum im Stadion und auf die sensationelle Saison des 1. FC Union Berlin.

[mehr]

Dirk Zingler, Präsident des 1. FC Union Berlin © imago images/Matthias Koch
imago images/Matthias Koch
Download (mp3, 5 MB)