Russland greift die Ukraine an. Die Ukraine ruft den Kriegszustand aus und in Kiew die Menschen dazu auf, sich in Bunkern in Sicherheit zu bringen. In Berlin und anderen europäischen Hauptstädten wird gegen die russischen Angriffe demonstriert. Nachdem Expert*innen schon lange spekuliert haben, wie Putin im Ukraine-Konflikt weiter agieren würde, sind nun aus Spekulationen Fakten geworden. Laut Leibniz Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung ist "der Beginn dieses Krieges […] ein eklatanter Bruch des Völker­rechts, der nicht ohne Folgen bleiben darf.“ Westliche Politker*innen drohen mit Sanktionen gegen Russland. Putin droht mit Nuklearwaffen – und jedem, der der Ukraine zu Hilfe kommen wolle.

Was bedeutet dieser Angriff? Für die Menschen in der Ukraine? In Russland? Weltweit? Für uns in Berlin und Brandenburg? Während den einen direkt Gas- und Ölpreise präsent sind, fragen sich andere, welche politischen Maßnahmen jetzt noch helfen können, um Schlimmeres zu verhindern.

In die Weber wollen wir mit Ihnen über die aktuelle Situation sprechen: Welche Gedenken gehen Ihnen durch den Kopf? Haben Sie vielleicht Freunde, Bekannte, Familie in der Ukraine? Oder schon die erste Demo organisiert?

Die Weber vom 25. Februar 2022 zum Nachhören:


Die Weber
radioeins

Freitags | 10-13 Uhr - Die Weber

In unserer unendlich komplexen Welt wissen alle Bescheid und sagen gern ungefragt, wo’s langgeht. Wo man hinschaut, überall und zu allem gibt es Expertinnen und Experten. Millionen Menschen sind die besseren Fußballtrainer, Paartherapeuten und Politikauskennerinnen. Nur Sie hat mal wieder keiner gefragt! Dabei sind Sie bestimmt auch ein Profi in einer ganz besonderen Disziplin des Alltags.