Fr22.10.
2021
10:00 - 13:00

Die Weber

mit Katja Weber

Anonymität in der Stadt – brauchen wir ein freundlicheres Miteinander im öffentlichen Raum?

Katja Weber © rbb/Jenny Sieboldt

Umgangsformen, Manieren, Etikette. Was höflich und freundlich ist, darüber besteht meist breiter Konsens: keine laute Musik, alten Menschen den Sitzplatz anbieten – und natürlich stets hilfsbereit sein. Freiherr von Knigge reflektierte schon Ende des 18. Jahrhunderts den Umgang mit Menschen und hielt unter anderem fest: "Es ist sehr angenehm, sowohl in der Stadt als auf dem Lande, wenn man mit lieben Nachbarn einen zwanglosen, freundschaftlichen und vertraulichen Umgang pflegen darf." Doch wie zwanglos, freundschaftlich und vertraulich ist unser Umgang miteinander heute eigentlich noch?

Das fragt sich auch radioeins-Hörerin Gesa. Sie hat das Gefühl, die "kleinen Gesten" kommen im Alltag oftmals zu kurz! Dabei hätten sie so große Wirkung: Ein freundliches Lächeln, ein Danke für etwas, das selbstverständlich scheint, oder völlig Fremden Hilfe anbieten. Gesa hat uns geschrieben, sie wolle Berlin "wachrütteln"; gesellschaftliche Empathie soll in den Vordergrund rücken!

In „Die Weber“ wollen wir am 22.10.2021 von 10-13 Uhr mit Ihnen darüber diskutieren: Fehlen heute tatsächlich "die kleinen Gesten"? Sind wir zu anonym unterwegs und brauchen ein freundlicheres Miteinander im öffentlichen Raum? Wann riskieren Sie vielleicht doch einen Blickkontakt in der U-Bahn? Oder sprechen mit völlig Fremden – "einfach mal so"? Und kennen Sie Ihre Nachbar*innen eigentlich persönlich?

Hier können Sie "Die Weber" vom 22. Oktober nachhören.


Freitags, 10-13 Uhr

Die Weber

Die Weber
radioeins

In unserer unendlich komplexen Welt wissen alle Bescheid und sagen gern ungefragt, wo’s langgeht. Wo man hinschaut, überall und zu allem gibt es Expertinnen und Experten. Millionen Menschen sind ... [mehr]