Fr15.10.
2021
10:00 - 13:00

Die Weber

mit Kathrin Wosch

Die Weber


Bässe in Großstadt – Unerträglich oder gehört’s einfach dazu?

 
"Der Asphaltboden zitterte, es wummerte im Ohr, als ich an einen dicken Beat mein junges Herz verlor..." So beginnt die Berlinhymne „Dickes B“ von Seeed. Der Bass gehört spätestens seit den Technoanfängen vor 30 Jahren zur Hauptstadt dazu. Und na klar: Im Kino oder Club, da wo der Bass hingehört, ist er etwas Wundervolles, sagt unser Hörer Robin. Er hat das aktuelle Thema für Die Weber vorgeschlagen. Gleichzeitig bemerkt er nämlich eine „Bassbelastung“ in der Stadt. Als Filmton-Sounddesigner ist er vom Fach.
 
Bässe dringen durch normale geschlossene Fenster, durch Wände und die gesamte Gebäudesubstanz, die diese sogar weiterleitet. Auch Ohropax hilft bei Bässen nur wenig. Bässe sind nur schwer zu orten, das liegt an der Physik des Schalls und dem Aufbau unserer Ohren. Und: Bässe nehmen auf größere Entfernungen weniger an Laustärke ab als höhere Frequenzen. Mit Ausnahme von Orten, wo wir uns bewusst basslastigen Kinosoundtracks oder Musiken hingeben, erzeugen Tiefstfrequenzen bei Mensch und Tier Unruhe oder sogar Angstgefühle, mithin Stress. Dem Phänomen Bass gingen wir am 15.10. zwischen 10-13 Uhr nach.
 
Die Sendung im Zusammenschnitt zum Nachhören:

Westbam mit einem Live-Set zur Fête De La Musique
© radioeins/Schuster





10:45

Tiere streicheln Menschen

Psst, nicht so laut!

Martin "Gotti" Gottschild und Sven Van Thom zelebrieren ihre mit aberwitzigem Humor gespickte Actionlesung. Einer liest, einer singt und dabei entstehen absurde, urkomische, aber auch melancholische Momente. Irgendwie mitten aus dem Leben und irgendwie bekloppt.

Tiere streicheln Menschen
radioeins/Sven Rathke
Tiere streicheln Menschen
radioeins/Sven Rathke
Download (mp3, 5 MB)

Mehr zur Sendung

Die Weber

Die Weber
radioeins

[mehr]